Argentinische WM-Delegation Maradona nicht in Deutschland dabei

Erst hieß es, er würde Sportdirektor der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft werden. Dann war davon die Rede, Diego Maradona könne im Teamstab mitarbeiten. Und nun? Niente! Der ehemalige Weltklassekicker wird die Südamerikaner nicht zur WM 2006 begleiten.


Buenos Aires - "Es ist nicht der richtige Zeitpunkt", sagte Maradona einem argentinischen Radiosender und beendete damit vorerst die Spekulationen, in welcher offiziellen Funktion er künftig das argentinische Nationalteam unterstützen wird.

Ex-Fußballer Maradona: Begehrter Mann
REUTERS

Ex-Fußballer Maradona: Begehrter Mann

Noch Anfang dieser Woche hatte Verbandschef Julio Grondona angekündigt, Maradona als Mitglied im technischen Stab des Teams für die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland integrieren zu wollen. Grondona nannte als Vorbild für die Einbindung Maradonas das "deutsche Modell" mit Oliver Bierhoff als Teammanager der Nationalmannschaft.

"Ich werde ein Gespräch mit Grondona führen. Ich weiß, dass er mich mag und mich im Umfeld der Mannschaft integrieren wollte", sagte Maradona weiter. In den vorherigen Verhandlungen hatte der 45-Jährige auch ein Mitspracherecht bei der Zusammenstellung des WM-Kaders gefordert. Ein Interesse am Posten des amtierenden Nationaltrainers Jose Pekerman habe er aber nicht, hatte Maradona versichert.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.