Fußball Robben beendet seine Karriere – schon wieder

2019 hatte Arjen Robben schon einmal seinen Rückzug vom Profifußball erklärt, doch bei seiner alten Liebe FC Groningen kam es noch einmal zum Comeback. Jetzt macht der Niederländer aber endgültig Schluss.
Arjen Robben bei einem seiner letzten Einsätze im Trikot des FC Groningen

Arjen Robben bei einem seiner letzten Einsätze im Trikot des FC Groningen

Foto: COR LASKER/EPA-EFE/Shutterstock

Der 96-malige niederländische Nationalspieler Arjen Robben beendet seine Karriere. Bereits 2019 hatte der 37-Jährige seinen Abschied vom Profifußball erklärt, nach einem Jahr Pause allerdings ein überraschendes Comeback bei seinem Jugendverein FC Groningen gewagt. Dort hatte er auch mit 16 Jahren sein Profidebüt gefeiert. Robben stammt aus dem zehn Autominuten entfernten Bedum. Verletzungsbedingt konnte er für den Tabellensiebten der abgelaufenen Saison in der Eredivisie nur in sieben Partien auflaufen.

»Liebe Fußballfreunde«, schrieb Robben in einem Statement, »ich habe mich entschieden, meine aktive Fußballkarriere zu beenden. Es war eine schwierige Entscheidung. Ich möchte mich bei allen für die herzerwärmende Unterstützung bedanken!« Sein Vertrag war im Sommer ausgelaufen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Flügelspieler war 2010 mit der Nationalmannschaft WM-Zweiter, vier Jahre später WM-Dritter geworden. Mit dem FC Bayern München, für den er zwischen 2009 und 2019 spielte, wurde er achtmal Deutscher Meister und fünfmal Sieger im DFB-Pokal. 2013 hatte er im Champions-League-Finale gegen Borussia Dortmund den 2:1-Siegtreffer erzielt.

mfu/sid

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.