Karriereende beim FC Groningen Emotionaler Abschied von Arjen Robben

Im Karriereherbst noch mal für den Herzensklub antreten – Arjen Robben hatte sich diesen Traum beim FC Groningen erfüllt. Jetzt verabschiedete sich der langjährige Bayern-Spieler endgültig aus dem Profifußball.
Arjen Robben bei seiner Verabschiedung in Groningen

Arjen Robben bei seiner Verabschiedung in Groningen

Foto: COR LASKER / AFP

Emotionaler Abschied für Arjen Robben: Der frühere Superstar von Bayern München hat bei seinem ersten und letzten Profiklub FC Groningen nun endgültig Servus gesagt. Der 37-Jährige betrat im Stadion seines Jugendvereins vor dem 1:1 gegen RKC Waalwijk im Anzug noch einmal den Rasen und erhielt von den Fans Standing Ovations.

»Ich hätte mich gern als Spieler verabschiedet, aber dazu ist es leider nicht gekommen«, sagte er. Nach einjähriger Pause nach seinem Abschied von den Bayern 2019 hatte Robben es in der vergangenen Saison bei Groningen noch einmal wissen wollen. Doch nach nur sieben Pflichtspielen machte ihm wie so oft sein anfälliger Körper einen Strich durch die Rechnung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Im Sommer hatte er seine erfolgreiche Karriere endgültig beschlossen. Er sei dennoch »froh, dass ich dieses Abenteuer gewagt habe, aber das war es«, sagte der Münchner Wembley-Held, der die Bayern 2013 im Champions-League-Finale gegen Borussia Dortmund zum Titel geschossen hatte. Er bleibe »für immer Groninger«, ergänzte Robben.

»Servus, Arjen«

»Servus, Arjen«, schrieb sein langjähriger Teamkollege Thomas Müller unter Robbens Abschieds-Tweet, Manuel Neuer wünschte bei Instagram »all the best«. Die Bayern stellten noch einmal die Szene von Robbens Siegtreffer in London ins Netz und dankten ihrer »Legende«.

Der Flügelspieler hat für die niederländische Nationalmannschaft, mit der er 2010 WM-Zweiter und 2014 WM-Dritter wurde, 96 Länderspiele absolviert. Mit dem FC Bayern hatte er 20 nationale und internationale Titel geholt.

mfu/sid
Mehr lesen über