Arsenal-Stürmer van Persie Robin, der Jäger

Er galt lange als großes Talent, war der zweite Stürmer neben lebenden Legenden des FC Arsenal. In dieser Saison zeigt Stürmer Robin van Persie, dass er selbst das Zeug zu einem der besten Spieler der Welt hat - und sogar seinem Vorbild einen Rekord abgejagt hat.

Getty Images

Von


Seit Juli spielt Per Mertesacker in der Premier League beim Londoner Spitzenclub FC Arsenal. Der deutsche Nationalspieler schwärmt von der "besten Liga der Welt", und auf der vereinseigenen Homepage wusste er von der "unglaublichen Physis" zu berichten, die den Unterschied zur Bundesliga ausmache.

Woche für Woche trifft Mertesacker auf die großen Stars, ein Stürmer scheint Mertesacker dabei besonders beeindruckt zu haben - und mit denen kennt er sich als Verteidiger aus: "Es ist eine großartige Erfahrung, gegen ihn im Training zu spielen. Er zeigt wirklich seine ganze Klasse", sagte der 27-Jährige.

Wem sonst könnte diese Lobhudelei wohl gebühren, wenn nicht dem derzeit besten Angreifer der englischen Liga, Robin van Persie? Immerhin führt der niederländische Vereinskollege Mertesackers die Torschützenliste mit 16 Treffern aus 18 Spielen an, im Kalenderjahr 2011 traf er 34 Mal in der Premier League, in 35 Spielen.

Doch weit gefehlt, es ist gar nicht der 28-Jährige, der Mertesacker so viel Respekt einflößte. Der ehemalige Werder-Profi war stattdessen voller Begeisterung für den Spieler, mit dem sich van Persie vor dem letzten Spiel des Jahres gegen die Queens Park Rangers einen Rekord teilen musste: Club-Legende Thierry Henry war 2004 ebenfalls 34 Mal erfolgreich. Der Franzose wechselte 2007 zum FC Barcelona, seit dem vergangenen Jahr spielt der 34-Jährige bei Red Bull New York.

Vorbild Henry - "der beste 'Gunner'"

Derzeit trainiert Henry wieder bei seinem Ex-Verein, um sich fitzuhalten, während die US-Liga pausiert - und sorgte nicht nur bei Mertesacker für helle Freude. "Thierry ist voller Zuversicht, Erfahrung und Ratschläge", sagt Arsenal-Trainer Arsène Wenger. Selbst wenn Henry nicht zum Kader gehört, schon als Gast sei er ein echter Gewinn. "Er besitzt noch immer Klasse, Geschwindigkeit und Qualität."

Auch van Persie spricht von Henry in höchsten Tönen, der "beste 'Gunner' aller Zeiten" sei der Rekordtorschütze des Clubs (226 Treffer in 369 Pflichtspielen). Anfang Dezember wurde dem Franzosen eine Bronzestatue vor dem Arsenal-Stadion errichtet. Gemeinsam spielten van Persie und Henry von 2004 bis 2007 im Sturm, doch im Schatten des Superstars tat sich der Niederländer schwer.

Kaum eine Saison, in der er nicht von Verletzungen zurückgeworfen wurde. Dennoch sagte Wenger schon damals über seinen Angreifer, der von Feyenoord Rotterdam nach London gekommen war: "Er kann der beste Passgeber und der beste Torjäger der gesamten Liga werden. Robin ist ein intelligenter Spieler, ist sehr wendig und hat eine perfekte Schusstechnik."

Robust im Zweikampf, professionell im Leben

Tatsächlich ist van Persie mit seinem linken Fuß beinahe unerreichbar, was Präzision und Schusskraft angeht. Doch zum besten Angreifer in England hat ihn erst seine Vielseitigkeit gemacht. Auch mit rechts und per Kopf trifft van Persie inzwischen regelmäßig - er selbst sieht noch Verbesserungsbedarf. "Ich arbeite viel an meinem Kopfballspiel und würde gerne viel öfter per Kopf treffen. Ich glaube, es könnte noch zu einer meiner Stärken werden", so van Persie.

Aus einer Schwäche eine Stärke machen - Borussia Dortmund konnte sich in der Champions League schmerzlich von van Persies Fortschritten überzeugen. Der 58-fache niederländische Nationalspieler erzielte in den beiden Partien (1:1/2:1) alle drei Tore gegen den Bundesligisten, je eines mit jedem Fuß sowie mit einem wuchtigen Kopfball. BVB-Trainer Jürgen Klopp staunte anschließend über die "unglaubliche Robustheit" van Persies, der bei einer Größe von 1,83 Metern und 71 Kilogramm im Vergleich zu Mittelstürmern wie Chelseas Didier Drogba und ManUniteds Wayne Rooney geradezu schmächtig wirkt.

Von seiner Spielweise erinnert der "Gunner" eher an andere Angreiferlegenden der Premier League. "Robin hat die Kreativität eines Dennis Bergkamp und ist so torgefährlich wie Thierry Henry", lobte Wenger. An van Persies Potential zweifelte ohnehin nie einer. Eher schien es früher, als stünde sich das Talent selbst im Weg. Immer wieder kam es zu Streitigkeiten mit Mitspielern, 2005 saß er wegen Vergewaltigungsverdacht in Untersuchungshaft, die Klage wurde später fallengelassen.

Noch an Silvester könnte Henrys Rekord fallen

Inzwischen ist es ruhig um das Privatleben des zweifachen Familienvaters geworden. Van Persie kritisierte vor kurzem den ausschweifenden Lebenswandel vieler englischer Jungprofis, ihm selbst ist die Konzentration auf den Sport anzumerken. In dieser Spielzeit ruft er konstant seine Top-Form ab, blieb bisher von Verletzungen verschont. "Es hilft mir sehr, dass ich bei allen Spielen dabei sein konnte", sagt der Stürmer: "Wenn ich einen Lauf habe, traue ich mir einfach viel mehr zu."

Nach einem katastrophalen Saisonstart, mit dem Tiefpunkt beim 2:8 gegen Manchester United, hat sich Arsenal gefangen. In der Liga hat sich das Team auf den fünften Platz vorgearbeitet, allerdings mit zwölf Punkten Rückstand auf Tabellenführer ManCity. In der Champions League wartet im Achtelfinale der italienische Meister AC Mailand. Es stehen entscheidende Wochen an, auf van Persies Tore kommt es an.

Doch er könnte Unterstützung bekommen. Henry wird vom Gast zum Teilzeit-"Gunner" werden, der Ivorer Gervinho und Marouane Chamakh aus Marokko sind ab Januar beim Afrika Cup im Einsatz, Arsenal gehen die Stürmer aus. Die Londoner wollen Henry ausleihen. "Er ist hier, um uns zu helfen. Und wenn wir ihn brauchen, wird er spielen", so Wenger. Sein Arsenal-Comeback könnte Henry am 9. Januar im FA-Cup gegen Leeds United geben.

Doch diesmal wird es Henry sein, der im Trikot der "Gunners" um seinen Platz kämpfen muss. An Silvester beim 1:0-Sieg gegen die Queens Park Rangers hat van Persie mit dem entscheidenden Treffer den Torrekord des Franzosen gebrochen - und ist auf dem besten Weg, selbst zur Arsenal-Legende zu werden.

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
joppo 31.12.2011
1. Schade
Zitat von sysopEr galt lange als großes Talent, war der zweite Stürmer neben lebenden Legenden des FC Arsenal. In dieser Saison zeigt Stürmer Robin van Persie, dass er selbst das Zeug zu einem der besten Spieler der Welt hat - und einem Vorbild einen Rekord abjagen kann. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,806274,00.html
Nur schade dass er in der Nationalmanschaft so slecht spielt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.