Neuanfang bei der AS Rom Ranieri kommt als Trainer, Sportdirektor muss gehen

Vor knapp einer Woche beim FC Fulham rausgeflogen, nun wieder im Job: Claudio Ranieri ist neuer Chefcoach bei der AS Roma. Der Klub hat sich nach dem Achtelfinal-Aus in der Champions League fast runderneuert.

Fußballtrainer Claudio Ranieri
REUTERS

Fußballtrainer Claudio Ranieri


Nach dem Rauswurf von Trainer Eusebio Di Francesco einen Tag nach dem Achtelfinal-Aus in der Champions League hat der italienische Fußball-Erstligist AS Rom schon einen Nachfolger gefunden. Wie der Klub mitteilte, wird Claudio Ranieri das Team künftig als Coach führen. Der Italiener musste erst vor gut einer Woche beim englischen Premier-League-Klub FC Fulham gehen.

Der 67-Jährige, der beim Londoner Klub des ehemaligen Weltmeisters André Schürrle nur drei Monate gearbeitet hatte, erhält einen Vertrag bis Ende der Saison. Er hatte bereits von September 2009 bis Februar 2011 die Römer trainiert. Klubchef James Pallotta soll Ranieri jüngeren Trainern wie Paulo Sousa und Roberto Donadoni vorgezogen haben, weil sie längere Verträge forderten.

Mit der Verpflichtung eines neuen Trainers ist die Krise beim Serie-A-Klub aber noch nicht zu Ende. Am Freitag verlor auch der spanische Sportdirektor Monchi seinen Job. Der 50-Jährige verließ den Klub "in beiderseitigem Einvernehmen", wie der Verein bestätigte.

Di Francesco hatte den Job im Juli 2017 übernommen. Im vergangenen Jahr führte er die Roma überraschend ins Halbfinale der Königsklasse, in diesem Jahr scheiterte der Klub am FC Porto im Achtelfinale. In der Liga belegt der Hauptstadtklub derzeit nur Platz fünf. 2001 war der 49-Jährige mit Rom Meister als Spieler geworden.

jan/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.