Stadtderby in Birmingham Fan schlägt Spieler, der antwortet mit dem Siegtreffer

Beim Derby zwischen Birmingham City und Aston Villa hat ein Fan der Gastgeber Villa-Kapitän Jack Grealish tätlich angegriffen. Der abgeführte Anhänger warf im Anschluss Küsschen Richtung Tribüne.

Jack Grealish (l.)
REUTERS

Jack Grealish (l.)


Jack Grealish spielt seit seiner Kindheit für Aston Villa in Birmingham. Der offensive Mittelfeldspieler ist auch deshalb Kapitän des ehemaligen Premier-League-Klubs, der mittlerweile in der zweitklassigen Championship spielt. Für den Stadtrivalen Birmingham City wolle Grealish in seiner Karriere niemals spielen, hat er immer mal wieder betont und avancierte so zum Hassobjekt vieler City-Fans.

Während des direkten Duells im St. Andrew's Stadium von City ist es nun zu einem körperlichen Angriff eines Fans gegen Grealish gekommen. In der neunten Minute des Derbys lief ein Anhänger von Birmingham auf den Rasen, wählte offensichtlich bewusst den 23-Jährigen aus und schlug Grealish zu Boden.

Jack Grealish (sitzend)
REUTERS

Jack Grealish (sitzend)

Der Angreifer erwischte Grealish an der Schläfe, ernsthaft verletzt wurde der Spieler jedoch nicht. Sofort eilten einige Birmingham-Spieler zu Grealish, halfen ihm auf und entschuldigten sich.

Die Villa-Profis Tammy Abraham und Glenn Whelan kamen ebenfalls schnell zur Hilfe, Stewards führten den Fan im Anschluss vom Feld. Der Randalierer wurde anschließend an die Polizei übergeben, zuvor hatte er sich aber noch mit Handküssen von den City-Fans verabschiedet.

Jack Grealish
REUTERS

Jack Grealish

Zum Zeitpunkt des Angriffs stand es 0:0, am Ende siegte Aston Villa 1:0 und kletterte in der Tabelle mit 51 Punkten am Stadtrivalen vorbei auf Platz neun. Das entscheidende Tor erzielte Grealish, als er in der 67. Minute auf der linken Seite in den Strafraum eindrang und mit einem Flachschuss ins lange Eck traf.

krä/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gammoncrack 10.03.2019
1. Es ist ja nun einmal so, dass
selbst der kleinste Windstoß irgendwie Einfluß auf ein Ergebnis haben kann. Ich finde es herrlich, mir vorzustellen, dass ohne den Eingriff dieses Fans, das Spiel zugunsten seines Teams ausgegangen wäre.
eric4512 10.03.2019
2. Gegnerischer Fan
Nur zur Info, es war nicht der eigene Fan, sonder einer der Gegenmannschaft. Wenn man die Überschrift liest, denkt man aber zuerst andersrum.
gammoncrack 10.03.2019
3. Jetzt muss ich doch schmunzeln.
Zitat von eric4512Nur zur Info, es war nicht der eigene Fan, sonder einer der Gegenmannschaft. Wenn man die Überschrift liest, denkt man aber zuerst andersrum.
Genau deswegen habe ich es so geschrieben. Ansonsten würde das keinen Sinn machen. Ich wollte damit zum Ausdruck bringen, dass er vielleicht seinem eigenen Team geschadet hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.