Aufenthaltserlaubnis Paderborner Profi soll Scheinehe eingegangen sein

Der Serbe Radovan Vujanovic vom Zweitligaverein SC Paderborn steht im Verdacht, zum Schein eine Österreicherin geheiratet zu haben, um eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für Deutschland zu bekommen. Der Spieler weist den Vorwurf zurück.


Paderborn - Die "Bild"-Zeitung berichtet heute, dass Vujanovic im Januar eine 34 Jahre alte österreichische Staatsbürgerin geheiratet haben soll, um zu Paderborn wechseln zu können. Zum damaligen Zeitpunkt stand Vujanovic noch bei Austria Wien unter Vertrag.

Weil Paderborn im Januar noch in der Regionalliga spielte, galt für die Ostwestfalen die Regelung für Amateur-Clubs. Diese dürfen Ausländer, die nicht aus Ländern der EU kommen, nur mit einer Arbeitserlaubnis beschäftigen. Vujanovic wird nun verdächtigt, diese Erlaubnis dank der vermutlich fingierten Heirat bekommen zu haben. Sein Berater Thomas Pantelic sagte der "Bild"-Zeitung, dass der Spieler für diese Ehe sogar 15.000 Euro bezahlt habe.

Zudem behauptet der Berater, dass Vujanovic im Mai zu ihm gekommen sei mit der Frage, wie er diese Ehe auflösen könne, weil er seine serbische Freundin Marija heiraten wolle.

Der Spieler weist sämtliche Vorwürfe zurück. "Ich liebe meine Frau Daniela. Marija ist meine Cousine." Der Wiener Staatsanwaltschaft liegt mittlerweile eine Anzeige vor, auch die deutschen Behörden haben Ermittlungen aufgenommen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.