Aufholjagden Hilfe, wir führen!

Hertha führte gegen Union - und verlor. Bayern lag in Köln mit zwei Toren vorn - und verlor. Gladbach schien gegen Stuttgart der Sieg schon sicher - doch es kam anders. Was ist bloß los mit den Mannschaften? Wo bleibt der Biss, ist eine Führung nichts mehr wert?

Bayern-Stürmer Müller: Pleite in Köln dank Münchner "Dummheit"
AFP

Bayern-Stürmer Müller: Pleite in Köln dank Münchner "Dummheit"

Von


In seinen guten Momenten schwang sich Trainer Christoph Daum zum Fußball-Philosophen auf: "Das Gegentor fiel zum psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt. Aber man muss an dieser Stelle auch einmal die Frage stellen, ob es Gegentore gibt, die zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt fallen."

Manche Spiele am Samstag hinterließen allerdings den Eindruck, als müsse der Daum'sche Aphorismus eigenen statt gegnerischen Treffern gewidmet und ergänzt werden: Die Führung fiel zum psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt - und war manchmal auch noch zu deutlich.

In Berlin, Köln, Newcastle und Gladbach schien für manche Teams schon alles verloren, ehe sie die Wende schafften und den Gegner verdutzt, verbittert und niedergeschlagen zurückließen.

Selbstverständlich ist nicht jede Führung eine Last. Und nicht jedes Team, das hinten liegt, punktet noch. 1899 Hoffenheim behielt beim 3:2 gegen Kaiserslautern die Nerven, obwohl die Gäste zwischendurch die 2:0-Führung der Heimelf egalisiert hatten. Nürnberg verteidigte sein 1:0 gegen Leverkusen, ebenso Hannover gegen Wolfsburg. SPIEGEL ONLINE blickt zurück auf das Drama in fünf Akten.

Fotostrecke

20  Bilder
Fußball-Bundesliga: Rensings Rache, Diegos Dilemma

insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Achim 06.02.2011
1. Ja ...
... ist das denn was Neues? 1999 führte Bayern von der 6. bis zur gefühlt 91. Minute mit 1:0 gegen ManU - und verlor 1:2. 1987 führte Bayern von der 25. bis zur 77. Minute mit 1:0 gegen Porto - und verlor 1:2. 1974 führte Bayern in Kaiserslautern 3:0 und 4:1 - und verlor 4:7 1993 führte Anderlecht in Bremen von der 33. bis zur 66. Minute 3:0 - und verlor 3:5. 2005 führte der AC Berlusconi gegen Liverpool nach 43 Minuten mit 3:0 - und verlor nach drei Gegentoren in 6 Minuten im Elfmeterschießen. Und die Mutter aller Niederlagen: 1950 führte Brasilien im heimischen WM-"Finale" (letztes Finalrundenspiel, ein Unentschieden hätte zum Titel gereicht) ab der 47. Minute mit 1:0 - und verlor mit 1:2.
Pepito_Sbazzagutti 06.02.2011
2.
Zitat von Achim... ist das denn was Neues? 1999 führte Bayern von der 6. bis zur gefühlt 91. Minute mit 1:0 gegen ManU - und verlor 1:2. 1987 führte Bayern von der 25. bis zur 77. Minute mit 1:0 gegen Porto - und verlor 1:2. 1974 führte Bayern in Kaiserslautern 3:0 und 4:1 - und verlor 4:7 1993 führte Anderlecht in Bremen von der 33. bis zur 66. Minute 3:0 - und verlor 3:5. 2005 führte der AC Berlusconi gegen Liverpool nach 43 Minuten mit 3:0 - und verlor nach drei Gegentoren in 6 Minuten im Elfmeterschießen. Und die Mutter aller Niederlagen: 1950 führte Brasilien im heimischen WM-"Finale" (letztes Finalrundenspiel, ein Unentschieden hätte zum Titel gereicht) ab der 47. Minute mit 1:0 - und verlor mit 1:2.
Für mich als Bochumer ereignete sich die Mutter aller Niederlagen am 18.09.1976. Der VfL führte in der Halbzeit 4:0 gegen Bayern München und verlor 5:6 :-( Bochumer Trauma bis zum heutigen Tag. Aber im Moment läuft's ja ganz korrekt für uns :-)
fritzehü 06.02.2011
3. ja
Zitat von sysopHertha führte gegen Union - und verlor. Bayern lag in Köln mit zwei Toren vorn - und verlor. Gladbach schien gegen Stuttgart der Sieg schon sicher - doch es kam anders. Was ist bloß los mit den Mannschaften? Wo bleibt der Biss, ist eine Führung nichts mehr wert? http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,743829,00.html
Wo bleibt der Biss? Ganz klare Sache, bei den Anderen. So einfach ist das. Der Ball ist rund. Ende der Durchsage.
perception disorder 06.02.2011
4. ...
Was soll dieser Artikel? Definiert man nun auch beim Spiegel die Qualität über die Quantität? Frei nach dem Motto: Wenn's nix zu schreiben gibt saugen wir's uns aus den Fingern? Buh. BUUUH!
slider 06.02.2011
5. Hertha vs. Union
Zitat von sysopHertha führte gegen Union - und verlor. Bayern lag in Köln mit zwei Toren vorn - und verlor. Gladbach schien gegen Stuttgart der Sieg schon sicher - doch es kam anders. Was ist bloß los mit den Mannschaften? Wo bleibt der Biss, ist eine Führung nichts mehr wert? http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,743829,00.html
Zwei Berliner Proleten-Klubs spielen Fußball, schlimm, ganz schlimm.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.