Aus beim Afrika-Cup Aubameyang kann BVB im Abstiegskampf helfen

Pierre-Emerick Aubameyang ist beim Afrika-Cup mit Gabun schon nach der Vorrunde ausgeschieden. Für den Stürmer ist das eine schlechte Nachricht, für seinen Klub Borussia Dortmund das Gegenteil.

Stürmer Aubameyang, rechts: Zurück zum Arbeitgeber
REUTERS

Stürmer Aubameyang, rechts: Zurück zum Arbeitgeber


Hamburg - Pierre-Emerick Aubameyang steht Borussia Dortmund im Abstiegskampf ab sofort wieder zur Verfügung. Der 24-Jährige schied mit der Nationalmannschaft Gabuns beim Afrika-Cup bereits nach der Vorrunde aus. Nach dem 0:2 (0:0) gegen Gastgeber Äquatorialguinea reichte es nur zu Platz drei in der Gruppe A. Auch der Kongo zog durch ein 2:1 (0:0) gegen Burkina Faso ins Viertelfinale ein.

Aubameyang hatte die größte Chance der Gabuner zur Führung: Seinen wuchtigen Kopfball wehrte allerdings Torhüter Felipe Ovono ab (20.). Das Aus besiegelte ein umstrittener Elfmeter: Xavier Balboa kam im Duell mit Lloyd Palun zu Fall. Der angeblich Gefoulte verwandelte selbst (55.). Für die Entscheidung sorgte Ibán Salvador (86.).

Für den Gruppensieger Kongo machte Fabrice N'Guessi (88.) alles klar. Die Führung durch Thievy Bifouma (52.) hatte der ehemalige Augsburger Aristide Bancé (86.) ausgeglichen. Burkina Faso, vor zwei Jahren noch im Finale, belegte hinter Gabun den letzten Platz.

goe/sid



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.