Ausnahmezustand in Athen "Das Land brennt und bebt"


Athen - Ganz Griechenland hat am Sonntagabend den EM-Triumph seiner Fußball-Nationalmannschaft in Portugal euphorisch gefeiert. Unmittelbar nach dem 1:0-Sieg der Mannschaft des deutschen Trainers Otto Rehhagel im EM-Finale in Lissabon gegen Gastgeber Portugal strömten in allen Städten des Landes insgesamt über eine Million Menschen auf die Straßen und bejubelten den historischen Erfolg.

Auf Athens zentralem Omonia-Platz ("Platz der Eintracht") sowie am Wahrzeichen "Weisser Turm" an der Hafenpromenade in der nordgriechischen Metropole Saloniki feierten die Menschen mit spontanen Autokorsos, Feuerwerken und bengalischen Feuern das bedeutendste Ereignis im griechischen Fußball.

"Die Hauptstadt und das Land brennen und beben", berichtete der griechische Rundfunk. Überall in Athen stiegen Leuchtkugeln in den Himmel. Hunderttausende Menschen stürzten tobend auf die Straßen.

Auch die Griechen auf der Mittelmeerinsel Zypern feierten den sensationellen Erfolg. In Nikosia herrscht Ausnahmezustand, berichtete das zyprische Radio. "Wir gratulieren den Spielern und Otto Rehhagel, weil sie allen Griechen in der ganzen Welt die Gelegenheit gegeben haben, sich endlos zu freuen. Dieser Sommer mit den Olympischen Spielen und diesem EM-Erfolg ist ein griechischer Sommer", sagte der griechische Ministerpräsident Kostas Karamanlis im griechischen Fernsehen aus Portugal.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.