kicker.tv

Ausraster gegen Bayern Wiese muss drei Spiele aussetzen

Werder Bremen muss im Abstiegskampf mehrere Wochen auf Tim Wiese verzichten. Der Torwart wurde für seine Attacke gegen Bayern-Angreifer Thomas Müller für drei Partien gesperrt. Milder kam Gojko Kacar vom Hamburger SV nach seinem Platzverweis davon.

Hamburg - Nationaltorhüter Tim Wiese ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für drei Spiele gesperrt worden. Der Schlussmann war am vergangenen Samstag bei der 1:3-Niederlage gegen Rekordmeister Bayern München von Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer des Feldes verwiesen worden. Der 29-Jährige hatte zuvor Bayerns Thomas Müller außerhalb des Strafraums mit einem Kung-Fu-Sprung attackiert. Werder Bremen kämpft in dieser Saison gegen den Abstieg und steht derzeit nur auf Platz 15.

Wiese war nach seinem Foul umgehend Richtung Kabine gegangen und wartete die Rote Karte gar nicht erst ab. Ob er auch clubintern eine Strafe erhält, ist offen. Werder-Manager Klaus Allofs nannte das Verhalten Wieses eine "Frustreaktion, die eigentlich nicht passieren darf".

Fotostrecke

Ausraster gegen Bayern: Wiese wütet, Wiese fliegt

Foto: Ingo Wagner/ dpa

Der Hamburger SV muss im Derby am kommenden Sonntag gegen den FC St. Pauli (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf Defensivallrounder Gojko Kacar verzichten. Die DFB-Richter belegten den Serben nach dessen Roter Karte im Spiel beim 1. FC Nürnberg (0:2) mit der Mindeststrafe von einer Begegnung. Bremen und Hamburg sowie die Spieler haben den Urteilen zugestimmt, sie sind damit rechtskräftig.

aha/sid