Krawalle in Kairo Zahl der Todesopfer auf 19 korrigiert

Bei den Ausschreitungen im ägyptischen Fußball sind 19 Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden waren zunächst von über 20 Todesopfern ausgegangen. Der Verband hat sämtliche Spiele abgesagt.

Fußball-Krawalle in Kairo: 19 Todesopfer
DPA

Fußball-Krawalle in Kairo: 19 Todesopfer


Hamburg - Die Zahl der Todesopfer bei den Ausschreitungen ägyptischer Fußball-Anhänger in Kairo ist von den Behörden auf 19 reduziert worden. Ein Sprecher des Innenministeriums bestätigte der Nachrichtenagentur AFP die aktualisierten Angaben, nachdem offizielle Stellen wenige Stunden nach den gewalttätigen Krawallen noch von 22 Toten gesprochen hatten. Die Online-Ausgabe der staatlichen Zeitung "Al-Ahram" hatte sogar von 30 Toten berichtet.

Den neuen Informationen zufolge erlitten bei der Randale 22 Polizisten Verletzungen, 18 Personen wurden verhaftet. Die Ausschreitungen waren vor dem Erstliga-Spiel zwischen Zamalek SC und ENPPI Club durch den Andrang von Tausenden von Fans ohne Tickets ausgelöst worden. Durch die Überfüllung der Arena brach auf den Rängen Panik aus, bei der viele Zuschauer niedergetrampelt wurden.

Nach Angaben des Ministeriumssprechers starben die Opfer an Quetschungen und ähnlichen Verletzungen - und nicht durch den Einsatz von Waffen.

Der nationale Fußballverband gab am Montag bekannt, dass sämtliche Spiele auf unbestimmte Zeit abgesagt seien. Für die Opfer der Krawalle gelte eine dreitägige Trauer, hieß es in einer Erklärung. Mittlerweile hat der Präsident des Weltverbands Fifa, Joseph Blatter, Ägypten seine Hilfe angeboten: "Wir sind bereit, dem Efa jede Unterstützung zukommen zu lassen, die benötigt wird, um die Auswirkungen der Geschehnisse zu bewältigen", schrieb der 78-Jährige in einem Brief an Efa-Chef Mohamed Gamal.

Die Tragödie in Kairo weckt im ägyptischen Fußball Erinnerungen an die Katastrophe von 2012 in Port Said. Vor fast genau drei Jahren waren 74 Menschen nach dem Spiel zwischen Al-Masry und Al-Ahly Kairo bei politisch motivierten Ausschreitungen ums Lebens gekommen.

psk/sid



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.