Ballacks Aufwärtstrend Capitanos Gedankenspiele

Er kann es sich leisten: Erst kokettierte Michael Ballack mit seinem Karriereende, kurz darauf ruderte der Ex-Nationalspieler zurück. Mit starken Leistungen hat sich der 35-Jährige in Leverkusen wieder seinen "Capitano"-Status erarbeitet. Doch bei Bayer scheint er keine Zukunft zu haben.

Leverkusen-Star Ballack: "Werde bestimmt noch ein Jahr dranhängen"
REUTERS

Leverkusen-Star Ballack: "Werde bestimmt noch ein Jahr dranhängen"


Hamburg - Michael Ballack ist bekannt als laut- und meinungsstark, nicht wenige halten ihn sogar für stur. Für seinen Wankelmut war der 35-Jährige bisher nicht bekannt. Umso mehr überrascht es, dass Ballack nur einen Tag, nachdem er mit seinem Karriereende zum Ende der Saison kokettiert hatte, davon nichts mehr wissen wollte.

"Ich habe nie gesagt, dass ich aufhöre", sagte Ballack am Freitag nach dem Spiel beim 1. FC Kaiserslautern. Bei seinem früheren Club hatte er Bayer Leverkusen zu einem 2:0-Erfolg geführt. Sein überragender Auftritt auf dem Betzenberg war der bisherige Höhepunkt für Ballack, der sich in der Mannschaft wieder einen "Capitano"-Status erarbeitet hat.

Dazu gehört auch, seine Mitspieler öffentlich zu kritisieren. In der vergangenen Saison, der ersten nach seiner Rückkehr aus England, konnte sich Ballack das nicht erlauben. Fast die komplette Hinrunde war er ausgefallen, in der zweiten Saisonhälfte kam er entweder nicht zum Zug oder spielte enttäuschend. Bayer sicherte sich am Ende nicht wegen des früheren DFB-Kapitäns Platz zwei, sondern trotz Ballack.

In dieser Saison ist er wieder Leistungsträger und Anführer. Aufgrund der bisher stark schwankenden Leistungen der Mannschaft hatte Ballack vor der Partie gesagt, dass er den Eindruck habe, bei bei Bayer sei man zu schnell mit kurzfristig Erreichtem zufrieden: "Ich hoffe, dass das nicht so gut ankam", sagte Ballack, der sicherstellen wollte, mit den Äußerungen die "nötige Reibung" erzeugt zu haben. "Genau das brauchen wir ja: Diskussionen, verschiedene Meinungen und Auffassungen. Nur dann kannst du dich verbessern. Wenn immer alle einer Meinung sind, bringt das nichts." Aussagen, die unterstreichen, dass Ballack wieder zurück ist - auf dem Platz und daneben.

Fotostrecke

6  Bilder
FCK vs. Bayer: Blendender Ballack, trauriger Trapp
Trotz seiner guten Form hatte Ballack noch am Donnerstag durchblicken lassen, dass er die Bundesliga am Saisonende verlassen werde. Nach dem Sieg in Kaiserslautern war davon keine Rede mehr. "Es ist doch normal, dass man sich Gedanken macht", ruderte Ballack zurück. "Wichtig ist, dass ich gesund bleibe und Spaß habe. Wenn nichts wehtut, werde ich bestimmt noch ein Jahr dranhängen."

Am Mittwoch will er auch wieder in der Champions League glänzen. Dann empfängt Bayer mit dem FC Chelsea einen weiteren früheren Ballack-Club. "Solche Spiele genießt man im Herbst der Karriere natürlich besonders", so der Mittelfeldspieler. Und diese Partien sind wohl auch der Grund, warum Ballack nun doch noch ein weiteres Jahr spielen will. Die Frage ist nur, bei welchem Verein. Sein Vertrag bei Bayer läuft zum Saisonende aus.

Er scheint keine Zukunft in Leverkusen zu haben. "Es muss für beide Seiten Sinn machen. Im Moment gehen wir davon aus, dass es im Sommer vorbei ist", sagt Bayer-Sportdirektor Rudi Völler. Viele Optionen gibt es für Profis in Ballacks Alter und mit seinem Status nicht. Er könnte in den Nahen Osten wechseln oder in die nordamerikanische Major League Soccer (MLS). Doch Ballack hat andere Ansprüche: "Ich möchte noch ein, zwei Jahre auf einem guten Niveau spielen. Wo das sein wird, werde ich sehen."

Ein Wechsel zu einem anderen Top-Club der Bundesliga erscheint aber ebenso unwahrscheinlich. Die Bayern, Dortmund oder Schalke brauchen Ballack nicht. Bei Europapokal-Kandidaten wie Mönchengladbach, Bremen, Stuttgart und Hannover passt er nicht ins Konzept - weder fußballerisch, noch finanziell.

Eine mögliche Alternative könnte der VfL Wolfsburg sein. Trainer Felix Magath wollte Ballack schon einmal verpflichten, beide kennen sich aus gemeinsamen Münchner Zeiten. International wird der derzeitige Tabellenzwölfter aber wahrscheinlich nicht spielen. Noch will Ballack sich nicht festlegen ("Ich spüre keinen Druck aus irgendeiner Richtung").

Und so können sich selbst die Anhänger der Lauterer Hoffnungen machen. "Vielleicht war es ja doch nicht mein letztes Spiel hier", sagte Ballack, der seine Bundesligakarriere 1997 beim FCK begonnen hatte.

max/dpa/sid

insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Adrenalina 20.11.2011
1. xxxx
---Zitat--- Und so können sich selbst die Anhänger der Lauterer Hoffnungen machen. "Vielleicht war es ja doch nicht mein letztes Spiel hier", sagte Ballack, der seine Bundesligakarriere 1997 beim FCK begonnen hatte. ---Zitatende--- Ohje, das ist ja eine ziemlich unbedarfte Schlussfolgerung... Ballack hat doch ganz offensichtlich mit dieser Aussage darauf angespielt, dass er mit einem anderen Verein nochmal auf dem Betzenberg zu einem Auswärtsspiel antreten könnte... Ich würde ihn ja liebend gern beim FCK spielen sehen. Er ist immer noch ein unheimlich wertvoller Spieler, dazu ein absoluter Leader - aber das ist aus finanziellen Gründen leider völlig illusorisch. Ich hoffe, Ballack bleibt der Bundesliga noch eine Weile erhalten. Die schäbige Art und Weise, wie er von Löw und dem Pimpf Lahm degradiert wurde, hat er nicht verdient. Ich wünsche ihm noch eine gute Zeit im Leistungssport und dann einen würdigen Abschied.
zickezackehoihoihoi 21.11.2011
2. Ich
Zitat von AdrenalinaOhje, das ist ja eine ziemlich unbedarfte Schlussfolgerung... Ballack hat doch ganz offensichtlich mit dieser Aussage darauf angespielt, dass er mit einem anderen Verein nochmal auf dem Betzenberg zu einem Auswärtsspiel antreten könnte... Ich würde ihn ja liebend gern beim FCK spielen sehen. Er ist immer noch ein unheimlich wertvoller Spieler, dazu ein absoluter Leader - aber das ist aus finanziellen Gründen leider völlig illusorisch. Ich hoffe, Ballack bleibt der Bundesliga noch eine Weile erhalten. Die schäbige Art und Weise, wie er von Löw und dem Pimpf Lahm degradiert wurde, hat er nicht verdient. Ich wünsche ihm noch eine gute Zeit im Leistungssport und dann einen würdigen Abschied.
habe Ihn in den letzten Monaten 2 mal im Badenova Stadion gesehen und muss, als Anhänger des SC, sagen, der Mann hat einfach immer noch Klasse. Punkt.
frau_bert 21.11.2011
3. Auf zum FC Bayern
Bayern sucht doch dringend einen Schweinsteigerersatz. Dann hat nicht nur Lahm was zu lachen, sondern auch Heynkes. Hoeneß, mach hin, wir wollen alle was zum lachen haben....
freelucky123 21.11.2011
4. ballack war ein egoistischer Witz ... immer schon
er konnte zwar Fussball spielen, aber Mannschaftskapitän sollte jemand sein, der für die Mannschaft kämpft und nicht nur an sich selbst ... Ballack wird nie jemand sein, der ein Team nach vorne bringt, sondern immer nur sich selbst.
tomkey 21.11.2011
5. Auf Thema antworten
Zitat von frau_bertBayern sucht doch dringend einen Schweinsteigerersatz. Dann hat nicht nur Lahm was zu lachen, sondern auch Heynkes. Hoeneß, mach hin, wir wollen alle was zum lachen haben....
Lt. eines Insiders soll Lahm tränenüberströmt und auf Knien rutschend an Rummenigges Hosenbein hängend gesichtet worden sein. Dabei sollen u.a. die schluchzenden Worte "... bitte nicht verpflichten ..." gefallen sein. In seiner jetzigen Verfassung wäre MB ganz sicher ein guter Schweinsteiger-Ersatz. Es freut mich für MB, dass er nochmal so die Kurve bekommen hat und mit seinen Leistungen seinen Kritikern das Gegenteil beweisen kann.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.