Major League Soccer Schweinsteiger trifft zum Einstand

Gelungene Premiere: Bei seinem ersten Spiel für Chicago Fire hat Bastian Schweinsteiger sein erstes Tor in der nordamerikanischen MLS erzielt. Dem Weltmeister war seine Wettkampfpause jedoch anzumerken.
Bastian Schweinsteiger (M.)

Bastian Schweinsteiger (M.)

Foto: Chris Sweda/ AP

Bastian Schweinsteiger hat ein gelungenes Debüt für seinen neuen Klub Chicago Fire gegeben und gleich im ersten Spiel getroffen. Beim 2:2 (1:0) im Heimspiel gegen Montréal Impact erzielte der Weltmeister von 2014 bereits in der 17. Minute per Kopf das Führungstor für die US-Amerikaner. Für Schweinsteiger war es das erste Tor in einem regulären Ligaspiel seit dem 1:1 von Manchester United gegen Leicester City im November 2015.

Vor 15.103 Zuschauern im nicht ausverkauften Toyota Park bot der 32 Jahre alte frühere deutsche Nationalspieler über 93 Minuten sowohl defensiv als auch offensiv eine engagierte Vorstellung. Allerdings fehlten ihm noch etwas Kondition und Fitness. Luis Solignac erzielte in der 93. Minute den späten 2:2-Ausgleich für Chicago. Die Gäste hatten das Spiel zwischenzeitlich durch Tore von Matteo Mancosu (61.) und Ballou Jean-Yves Tabla (90.) gedreht. Zudem mussten sowohl Chicagos Juninho (71./Gelb-Rot) als auch Montréals Victor Cabrera (80./Rot) vorzeitig vom Platz. Nach vier Saisonspielen liegt Fire mit einem Sieg, zwei Remis und einer Niederlage im Mittelfeld der Tabelle. Die vergangene Saison hatte das Team auf dem letzten Platz der Eastern Conference beendet.

Schweinsteiger war erst vor drei Tagen von seinem Verein aus der Major League Soccer (MLS) vorgestellt worden. Bei seiner Ankunft in Chicago hatten mehrere Hundert Fans den ehemaligen Bundesliga-Profi begeistert empfangen.

lst/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren
Mehrfachnutzung erkannt
Bitte beachten Sie: Die zeitgleiche Nutzung von SPIEGEL+-Inhalten ist auf ein Gerät beschränkt. Wir behalten uns vor, die Mehrfachnutzung zukünftig technisch zu unterbinden.
Sie möchten SPIEGEL+ auf mehreren Geräten zeitgleich nutzen? Zu unseren Angeboten