Karriereende verschoben Schweinsteiger bleibt bei Chicago Fire

Ein Abschiedsspiel gab es schon, doch Bastian Schweinsteiger wird weiter Fußball spielen. Mit Chicago Fire will er nach einem enttäuschenden Jahr den Titel in der MLS gewinnen.

Bastian Schweinsteiger
AP

Bastian Schweinsteiger


Er hat lange überlegt, nun hat sich Bastian Schweinsteiger aber doch dazu entschieden, bei Chicago Fire weiter Fußball zu spielen. "Lasst uns eine Trophäe hochhalten", sagte Schweinsteiger in einer Mitteilung: "Ich glaube an den Klub, und ich glaube, dass wir Meister werden können."

Der ehemalige Kapitän des FC Bayern, der vor einigen Monaten in München ein Abschiedsspiel absolviert hat, wird mindestens noch eine weitere Saison für Chicago in der Major League Soccer (MLS) auf dem Platz stehen. Schweinsteiger, der im März 2017 von Manchester United in die USA gewechselt war, hatte mit seiner Mannschaft in dieser Saison als Vorletzter der Eastern Conference die Playoffs klar verpasst.

In seinen bisherigen 55 Einsätzen für Chicago gelangen dem insgesamt eher defensiv ausgerichteten Schweinsteiger sieben Treffer, zusätzlich bereitete er zwölf Tore vor. Um tatsächlich in den Titelkampf eingreifen zu können, benötigt der Fire-Kader erhebliche Verstärkungen. Chicago konnte in dieser Spielzeit lediglich acht von insgesamt 34 Partien während der regulären Saison gewinnen.

krä/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Drehmoment 29.11.2018
1. Knochen noch vollends kaputt machen...
Bastian Schweinsteiger ist 34 Jahre jung. Er hat sein ganzes Leben Fußball gespielt. Er hat alles erreicht, sogar Weltmeister ist er geworden. Sein Körper hat mit den Jahren mit Sicherheit gelitten. Warum tut er sich das jetzt noch mal an? Warum hört er nicht auf? Im Profisport riskiert man immer schlimme Verletzungen. Gesundheit kann man nicht kaufen. Er muss das nicht machen. Er hat doch genug Geld für mehrere Leben. Ich verstehe es nicht.
cirus27 29.11.2018
2. schade um ihn,
als außenstehender denke ich, das wird ein verlorenes jahr für ihn, das er für was auch immer im hinblick auf seine zukunft besser nutzen könnte. eine geldfrage wird es ja wohl nicht (???) sein.
Tharsonius 29.11.2018
3. Warum nicht?
Vielleicht ist es einfach die Freude und leidenschaft noch weiterspielen zu wollen. Gönn ich ihm.
ge1234 29.11.2018
4. Abschiedsspiel?
Ich versteh die Frage nicht! Er hatte Abschiedsspiele als verdienter Spieler der N11 und der Bayern, nicht vom Fussball insgesamt. Und solange er noch Lust auf (semi-)professionellen Fussball hat und in der MLS mithalten kann, warum sollte er nicht weiterspielen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.