Hamann über Leverkusen "Der Verkauf von Son war ein Riesenfehler"

In der Bundesliga nur noch Achter, in der Champions League droht das Aus: Bayer Leverkusen steckt in der Krise. SPIEGEL-ONLINE-Experte Dietmar Hamann erklärt, wie es dazu kam - und was nun droht.

Leverkusen-Profis Son (l., im Mai): Für Hamann Bayers bester Offensivspieler vergangene Saison
AFP

Leverkusen-Profis Son (l., im Mai): Für Hamann Bayers bester Offensivspieler vergangene Saison


Zur Person
  • DPA
    Dietmar "Didi" Hamann (Jahrgang 1973) gab 1993 sein Bundesligadebüt für den FC Bayern. Fünf Jahre später wechselte er in die Premier League, wo er für Newcastle United, den FC Liverpool und Manchester City spielte. Hamann absolvierte 59 Länderspiele und wurde 2002 Vizeweltmeister. Heute lebt er in der Nähe von Manchester, arbeitet als Experte für den Sender Sky und kommentiert für SPIEGEL ONLINE regelmäßig Entwicklungen in der Bundesliga und im internationalen Fußball.
Es sind derzeit keine guten Wochen für Bayer Leverkusen. Von den vergangenen sieben Pflichtspielen hat der Klub nur eins gewonnen. Die jüngste Niederlage bei Hertha BSC bedeutete in der Tabelle das Abrutschen auf Platz acht. Sportchef Rudi Völler räumt ein, "wir hinken in der Liga hinterher", und fordert, sein Team müsse nun "einfach eine Aufholjagd starten". Wenn es denn so einfach wäre.

Vor der Winterpause warten in der Bundesliga noch Bayern-Bezwinger Borussia Mönchengladbach und der starke Aufsteiger Ingolstadt. Und in der Champions League droht Bayer das Aus, selbst wenn die Mannschaft am letzten Gruppenspieltag gewinnt. Die Aufgabe könnte wirklich einfacher sein: Leverkusen muss am Mittwoch (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) gegen den FC Barcelona antreten. Experte Dietmar Hamann prognostiziert eine unangenehme Winterpause für Bayer.

Hat Leverkusen überhaupt eine Chance gegen Barcelona?

Eine Chance hast du immer, egal gegen wen. Aber in Bayers aktueller Verfassung würde ich sagen: Die Mannschaft muss aufpassen, dass sie keine Packung gegen Barça bekommt. In der Champions League droht das Aus, in der Liga könnte das Team auf einem Nicht-Europapokal-Platz überwintern. Sollte es so kommen, wird das keine schöne Winterpause für die Leverkusener.

Zum selben Zeitpunkt der vergangenen Saison war der Klub in der Liga Dritter und in der Champions League Gruppenerster. Warum ist die Mannschaft ein Jahr später deutlich schlechter?

Ich glaube, der Verein hat die Abgänge total unterschätzt. Heung-Min Son zu verkaufen, war in meinen Augen ein Riesenfehler. Der war in der vergangenen Saison für mich Bayers bester Offensivspieler, noch stärker als Karim Bellarabi und Hakan Calhanoglu. Weil Son kaum einmal abfiel und neben Toren und Vorlagen viele Räume für seine Mitspieler geschaffen hat. Das können weder Julian Brandt noch Kevin Kampl kompensieren.

Ist die Son-Position das einzige Problem?

Nein, dem Team fehlt generell die Balance zwischen Offensive und Defensive. Da machen sich die Abgänge im defensiven Mittelfeld bemerkbar. Dort hat Simon Rolfes vergangene Saison stark gespielt. Gonzalo Castro und Stefan Reinartz waren auch gute Sechser - alle nicht mehr da.

Allerdings hat Bayer auf dieser Position derzeit auch großes Verletzungspech. Charles Aranguiz hat noch kein Spiel absolviert, Lars Bender fällt immer wieder aus, nur Christoph Kramer spielt regelmäßig.

Aranguiz ist ein Bundesliganeuling, niemand weiß, ob der Bayer sofort geholfen hätte. Und Kramer fehlt noch die Erfahrung, die Rolfes, Castro und Reinartz hatten. Natürlich schmerzt Benders Fehlen. Aber ich bin aus genannten Gründen nicht wirklich überrascht, dass es bei Bayer in dieser Saison nicht läuft.

Ihre Prognose: Wo landet Bayer am Ende?

Für die Champions League wird sich die Mannschaft nicht qualifizieren, da lege ich mich fest. Bayern, Dortmund, Wolfsburg, Schalke und Gladbach landen vor Leverkusen. Und dann gibt es auch noch Hertha und Mainz. Wenn es dumm läuft, wird Bayer nur Siebter.



insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
oneworldnow 07.12.2015
1. Nicht nur Son
auch Castro und Sam fehlen irgendwie
mats73 07.12.2015
2. ...und täglich grüßt das Murmeltier!
Frühform ohne Fähigkeit das annähernd über die Saison zu halten! Wie jedes Jahr startet Leverkusen als Titelanwärter, unterstreicht das durch einen Traumstart und stürzt dann - allerspätestens in der Rückrunde (oft auch früher) ins Mittelmaß ab, um hinterher mit ein paar guten Spielen die Totalenttäuschung doch noch ganz passabel abzuwenden. Daher reagiert Jogi auch auf K. nicht, auch wenn der die ersten 5 Partien mit Traumquoten abschließt; der Absturz, wenn es ernst wird ist fest einprogrammiert - wenn es darauf ankommt, hilft so jemand einfach nicht. Vielleicht sollte man an der Trainingssteuerung mal etwas ändern, anstatt die Schuld im gefühlt 20. Jahr in Folge immer beim Schiedsrichter zu suchen!
roulaison 07.12.2015
3.
Zitat von mats73Frühform ohne Fähigkeit das annähernd über die Saison zu halten! Wie jedes Jahr startet Leverkusen als Titelanwärter, unterstreicht das durch einen Traumstart und stürzt dann - allerspätestens in der Rückrunde (oft auch früher) ins Mittelmaß ab, um hinterher mit ein paar guten Spielen die Totalenttäuschung doch noch ganz passabel abzuwenden. Daher reagiert Jogi auch auf K. nicht, auch wenn der die ersten 5 Partien mit Traumquoten abschließt; der Absturz, wenn es ernst wird ist fest einprogrammiert - wenn es darauf ankommt, hilft so jemand einfach nicht. Vielleicht sollte man an der Trainingssteuerung mal etwas ändern, anstatt die Schuld im gefühlt 20. Jahr in Folge immer beim Schiedsrichter zu suchen!
Das ist ein echtes Phänomen. Man könnte auch an "Meme" denken, wie auch das "Bayern-Gen". Spätestens bei U-haching seinerzeit hat Vizekusen einen Knacks abbekommen.
quertreiber-30er_baujahr 07.12.2015
4. Die Leverkusener
werden in der CL hochkant rausfliegen und auch in der, wenn es so weitergeht, auf keinen grünen Zweig kommen. Ohne einen ordentlichen Stürmer sollte man auch nicht große Ambitionen hegen.
tsvbayer04 07.12.2015
5. Hamann versteh ich nicht!
1. Aranguiz hätte vielleicht nicht gleich helfen können: Der Mann hat zwar keine Europa-Erfahrung, aber trotzdem Erfahrung ohne Ende. Das war Leverkusens Königstransfer und der soll mit 27 perspektivisch sein, Didi? 2. Erfahung ist weg, stimmt. Aber Kramer hat nicht die Erfahrung von Reinartz, Didi? 3. Son zu verkaufen, war ein Fehler? Also erstens: der wollte weg, koste es was es wolle. Wie willst du bitte so jemanden halten? Zweitens: 30 Millionen für einen über weite Strecken nur Durschschnittspieler, da sag ich auch ja! Und drittens: Wirst keinen Leverkusen-Fan treffen, der Son ne Träne nachweint. Jedenfalls keinen, der mehr als drei Spiele von Bayer und Son gesehen hat, Didi. 4. Stimmt, läuft kacke. Wenn du Pech hast, kommt noch Pech dazu. Und wenn du schlecht spielst (wie zweifellos Bayer), wird's noch schlechter (wie zweifellos Bayer). Aber wie mein Vorredner sagt: immer einbrechen? Dafür spielen wir regelmäßig CL, da können wir nicht so oft versagt haben die vergangenen Jahre... Ich hoffe einfach weiter auf Besserung. Blöde Patzer abstellen, Glück erzwingen, cool bleiben...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.