Niederlage in Leverkusen Ungefährlicher HSV rutscht in der Tabelle ab

Der Hamburger SV startete mit zwei Siegen in die Saison - seitdem will nicht mehr viel gelingen. Zu Gast bei Bayer Leverkusen setzte es wieder drei Gegentore, alarmierender war aber die Offensivleistung.

DPA

Der Hamburger SV hat in der Bundesliga die vierte Niederlage in Serie kassiert. Beim 0:3 (0:2) im Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen zeigte sich einmal mehr, welche Schwierigkeiten der HSV im Herausspielen von Torchancen hat. Seit dem Sieg gegen Köln am zweiten Spieltag haben die Hamburger keinen Treffer mehr erzielt. Bayer freute sich über die Tore durch Kevin Volland (20. Minute/83.) sowie den neuen Stürmer Lucas Alario (23.) und überholte mit nun sieben Punkten als neuer Zehnter die Hamburger in der Tabelle.

HSV-Trainer Markus Gisdol beließ es beim 4-3-3-System aus dem Spiel gegen Borussia Dortmund, als die taktische Disziplin, nicht aber das Ergebnis stimmte. In Leverkusen sah die Aufteilung zunächst wieder gut aus - aber nur bis zur 20. Minute: Da konnte Leon Bailey per Kopf unbedrängt auf Volland ablegen und der Stürmer erzielte mit einem Flachschuss die Führung. Bayer nutzte den Schwung und erhöhte wenig später durch Alario, erneut nach guter Vorarbeit von Bailey (23.).

Gisdol wechselte zu Beginn der zweiten Halbzeit gleich doppelt, mit Luca Waldschmidt und Bakary Jatta sollte es offensiver werden. Doch das Spiel der Hamburger wurde nur bedingt besser, insgesamt kamen die Gäste im gesamten Spiel auf zwei Schüsse auf das Tor von Leverkusens Torwart Bernd Leno. Leverkusen verlegte sich im Gefühl des sicheren Sieges auf Konter, eine dieser Gelegenheiten nutzte Volland zum dritten Treffer (83.).

Am kommenden Spieltag reist Bayer zum FC Schalke, der HSV steht im Heimspiel gegen den Vorletzten Werder Bremen unter Erfolgsdruck.

Bayer Leverkusen - Hamburger SV 3:0 (2:0)
1:0 Volland (20.)
2:0 Alario (23.)
3:0 Volland (83.)
Leverkusen: Leno - Henrichs, Tha, S. Bender, Wendell - Baumgartlinger, Aránguiz (84. Kohr) - Mehmedi (68. Brandt), Volland, Bailey - Alario (86. Pohjanpalo).
HSV: Mathenia - Diekmeier, Papadopoulos, Mavraj, Sakai - Walace (46. Waldschmidt), Jung, Salihovic (46. Jatta) - Hahn (82. Ito), Wood, Holtby.
Schiedsrichter: Kampka
Gelbe Karten: Wendell, Aránguiz - Walace, Papadopoulos.
Zuschauer: 27.061

krä



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Sal.Paradies 24.09.2017
1. Rettung naht
Kein Problem. Zur Winterpause wird Hr.Dr.Dr.Kühne nochmals ca. 100 Mio. € investieren! Er wird nicht riskieren wollen, dass Hamburg die Elphi aber keinen Bundesligsten hat.......
spon_2937981 24.09.2017
2.
Diesmal erwischt es den HSV (leider). Es gibt keine 2 Mannschaften, die schlechter sind. Am Ende wird maximal noch Freiburg hinter dem HSV stehen.
Msc 24.09.2017
3.
3 Spiele gut gespielt, das reicht dann auch wieder fürs Jahr. Wahrscheinlich haben sich die Spieler die Tabelle und die positiven Artikel ausgeschnitten und in den Spint gehängt.
salkum 24.09.2017
4. was erwartet der Kommentator?
mit Müller , Hunt und Kostic fehlen drei wichtigste Offensivkräfte. Das kann kein Verein kompensieren.
thorsten.munder 24.09.2017
5. Wer wird Deutscher Meister
H H H HSV , lange her wo das Lied in der ZDF Hitparade lief , seit dem ist nur Murks rausgekommen genau wie in der SPD seit Schröder , jetzt will die SPD in die Opposition und der HSV sollte sich das ganze auch mal eine Etage tiefer anschauen diesmal aber wirklich !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.