Fotostrecke

Bayern-Verteidiger Badstuber: Verletzter Beobachter

Foto: DPA

Langzeitverletzter Holger Badstuber Bayerns Zaungast

Holger Badstuber ist die traurigste Figur im Bayern-Trainingslager. Der 24-Jährige ist nach seinem Kreuzbandriss und einer verunglückten Operation zum Zuschauen verdammt. An die kommende Saison und die WM 2014 denkt er nicht - seine Karriere ist längst in Gefahr.
Von Sebastian Winter

Holger Badstuber postete am Samstag im Trainingslager des FC Bayern ein Bild von sich auf seiner Facebook-Seite. Grinsend ist er darauf zu sehen, im Bayern-Trikot und mit erhobenem Daumen. "Auf geht's Sabine! Wir drücken dir alle die Daumen! Du packst das heute! Viele Grüße vom Gardasee."

Sabine Lisicki hat der Eintrag wenig geholfen, Badstuber hat seit seinem letzten Eintrag auch nichts mehr gepostet.

Dafür gab es Fotos des nach einem Kreuzbandriss langzeitverletzten 24-jährigen Abwehrspielers, wie er den Profis jenseits der Absperrung bei den Übungseinheiten zuschaut: Badstuber, der Zaungast, der nicht dazugehört. Das suggerieren diese Bilder. Der deutsche Nationalspieler kann tatsächlich nicht einmal Fahrrad fahren und muss nicht nur um seinen Platz bei den Bayern-Profis fürchten, sondern um seine Sportkarriere.

Am Montag kam er in langer Trainingshose zum Pressegespräch, mit kurzer Hose hätte er Blicke auf seine Schiene zugelassen, die er "nur zur Sicherheit" trägt, wie er sagt. Das hätte wieder keine schönen Bilder produziert. Jedenfalls streckte er das rechte Bein aus, es war bequemer für ihn.

Wie es ihm gehe? Ob er zweifle? Wann er zurückkomme? Es waren Fragen, die an seinen Nerven zerren mussten, aber er blieb ruhig: "Ich versuche, durch stilles Beobachten mich selbst zu fördern, kleine Eindrücke zu bekommen und zu schauen, wie die Philosophie des Trainers aussieht. Es ist sehr schön, wieder bei der Mannschaft zu sein, nachdem man sieben Monate nicht mehr so nah dran war."

Jetzt ist er seinen Mitspielern nahe, aber doch irgendwie meilenweit entfernt.

Am 1. Dezember 2012 riss das Kreuzband Badstubers im rechten Knie, ausgerechnet im Ligaspiel gegen Rivale Dortmund. Im März musste er sich einer weiteren Operation unterziehen, bei der Narbengewebe entfernt wurde. Ende April, die Bayern standen kurz vor ihren Feier-Wochen mit dem Triple-Gewinn, postete Badstuber mitten in der Nacht: "Heute erstes richtiges Lauftraining auf dem Rasen! Was für ein Gefühl." Dazu stellte er ein YouTube-Video der Spencer Davis Group. "Keep on Running" ist der Titel.

Dass Badstuber, der 2009 vom damaligen Bayern-Trainer Louis van Gaal in die erste Mannschaft gezogen wurde, nun noch immer nicht rennen kann, ist eine kleine Tragödie. Denn im Mai riss dasselbe Kreuzband erneut. Bei einer Operation in den USA wurde es komplett entfernt. Wenn der Knochen verheilt ist, soll ein neues Band aus der Patellasehne von Badstubers rechtem Knie eingesetzt werden. Die Saison dürfte für den Mann aus der oberschwäbischen Gemeinde Rot an der Rot beendet sein, noch bevor sie begonnen hat.

"Ich denke nicht über Schuld nach"

Und bei allem Optimismus, den der 24-Jährige zur Schau stellt, merkt man doch, wie sehr die Verletzung ihn berührt. "Wenn man sieben Monate verletzt ist, kann man auch mal einen Scheißtag haben. Aber es gab noch keine Phase, in der ich in einem tiefen Loch war. Das muss man irgendwann abhaken, weil es die Heilung nicht beschleunigt, wenn man sich da zu sehr verschließt."

Ob die Ärzte bei der Entfernung des Narbengewebes möglicherweise einen Fehler begangen haben, möchte er nicht beurteilen: "Ich denke nicht über Schuld nach, sondern darüber, dass ich wieder fit werde."

Seinen Vertrag bei den Bayern hat Badstuber dieses Jahr immerhin bis 2017 verlängert, der neue Trainer Pep Guardiola lobt ihn als "super, super Spieler. Es ist gut für ihn, bei seinen Kameraden zu sein". Und Arjen Robben spricht ihm Mut zu: "Ich unterstütze ihn, frage, wie es ihm geht." Aber der Offensivmann weiß auch aus eigener Erfahrung, wie schwer die Zeit für Badstuber nun werden wird: "Ich kann ihm nicht viel weiterhelfen. Am Ende muss er seinen Weg selbst gehen und seine Reha machen."

Doch was ist danach? Sein Platz ist belegt, Dante und Jérôme Boateng sind in der Innenverteidigung längst gesetzt, Daniel Van Buyten hat eine hervorragende Saison hinter sich und Jan Kirchhoff ist ein neuer, vielversprechender Abwehrspieler. Auch in der Nationalmannschaft dürfte Badstuber bei der WM 2014 nur Ersatzspieler sein - wenn er überhaupt schon wieder einsatzfähig ist. "Ich denke gerade überhaupt nicht daran. Aber wenn ich aus dieser Zeit raus bin, dann bin ich mental stärker als andere", sagt Badstuber.

Nur weiß niemand, ob und wann dieser Zeitpunkt kommen wird.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.