Fußball-Bundesliga Bayern legt im Meisterrennen vor, Gladbach verliert

Jetzt ist Dortmund gefordert: Der FC Bayern hat mit einem Sieg gegen Hannover den Rückstand auf den Tabellenführer vorerst verkürzt. Borussia Mönchengladbach verlor nach Führung noch gegen Hoffenheim. Werder Bremen spielte nur Remis, Kaiserslautern verlor auch unter Krassimir Balakow.

DPA

Von und


Hamburg - Die Münchner Rekordtage sind zwar beendet - mit dem Siegen macht der Rekordmeister aber weiter: Am 27. Spieltag gewann der FC Bayern 2:1 (1:0) gegen Hannover 96 und verkürzte den Rückstand auf Tabellenführer Dortmund damit vorerst auf zwei Punkte. Der BVB kann am Sonntag gegen Köln aber nachziehen (17.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Toni Kroos (36. Minute) und Mario Gomez (68.) trafen für den FCB. Didier Ya Konan gelang nur noch der Anschlusstreffer (74.).

"Man hat gesehen, dass 96 nicht umsonst im Viertelfinale der Europa League und im oberen Drittel der Tabelle steht. 96 war gut organisiert und nicht leicht zu spielen. Insgesamt war der Sieg aber verdient", sagte FCB-Trainer Jupp Heynckes nach dem Spiel: "Ich bin sehr zufrieden. Wir müssen unsere Spiele gewinnen und auf uns schauen, das haben wir gemacht. Kompliment an meine Mannschaft, dass sie zweieinhalb Tage nach so einem Pokalspiel so eine Leistung gezeigt hat."

Eine bittere Niederlage kassierte die im Pokal-Halbfinale gegen Bayern ausgeschiedene Borussia aus Mönchengladbach. Das Team von Trainer Lucien Favre erlitt beim 1:2 (1:0) gegen Hoffenheim einen Rückschlag im Kampf um Champions-League-Platz drei. Augsburg erkämpfte sich in letzter Sekunde ein 1:1 (0:0) in Bremen. Im Abstiegskampf musste der 1. FC Kaiserslautern unter dem neuen Trainer Krassimir Balakow die nächste Niederlage hinnehmen: Der SC Freiburg gewann 2:0 (2:0) gegen die "Roten Teufel" und liegt mit 28 Punkten nun auf Platz 14, der FCK bleibt Letzter (20). Hertha BSC feierte beim 3:1 (1:0) gegen Mainz den zweiten Sieg unter Otto Rehhagel.

Heynckes hatte vier Tage vor dem Hinspiel im Viertelfinale der Champions League bei Olympique Marseille entschieden, die angeschlagenen Gomez und Thomas Müller zunächst auf der Bank zu lassen. Dafür kamen Ivica Olic und Danijel Pranjic zum ersten Mal in dieser Saison in der Liga von Beginn an zum Einsatz. Olic hatte nach guter Vorarbeit von Kroos die erste Torchance, vergab aber gegen 96-Torwart Ron-Robert Zieler (4.). Es war die erste von einer ganzen Reihe an Gelegenheit der überlegenen Münchner in der Anfangsphase. Robben vergab überhastet (8.), Ribéry schoss nach Zuspiel von Philipp Lahm vorbei (20.). Kroos bewies bei seinem Treffer nach starker Vorarbeit von Robben Übersicht und hob den Ball über den herauseilenden Zieler.

Gomez kommt nach einer Stunde - und trifft kurz darauf zum 2:0

96 war vor allem damit beschäftigt, Robben und Ribéry im Offensivspiel zu stören. Nach vorne gelang Hannover kaum etwas; der frühere Münchner Jan Schlaudraff saß auf der Bank. Bei der ersten Möglichkeit für Hannover leistete Bayern-Torhüter Manuel Neuer unfreiwillig Vorarbeit, als er einen Rückpass nicht unter Kontrolle bekam. Doch David Alaba und Holger Badstuber retteten gemeinsam für ihren geschlagenen Keeper gegen Mame Diouf (21.).

In der zweiten Halbzeit ersetzte Gomez nach einer Stunde den glücklosen Olic - und erhöhte acht Minuten später mit seinem 23. Saisontor. Auch Hannovers Trainer Mirko Slomka bewies ein glückliches Händchen bei seinen Einwechslung: Ya Konan traf nach Kopfballvorlage von Diouf aus kurzer Distanz per Fallrückzieher. Nur vier Minuten später köpfte Diouf freistehen über das FCB-Tor, auf der Gegenseite wurde Müller im letzten Moment noch am Abschluss gehindert (87.).

Bayern München - Hannover 96 2:1 (1:0)
1:0 Toni Kroos (36.)
2:0 Gomez (68.)
2:1 Ya Konan (74.)
München: Neuer - Lahm, Boateng, Badstuber, Alaba - Luiz Gustavo, Pranjic (57. Timoschtschuk) - Robben, Toni Kroos (78. Thomas Müller), Ribery - Olic (61. Gomez)
Hannover: Zieler - Cherundolo, Eggimann, Pogatetz, Pander - Schmiedebach, Pinto (61. Schlaudraff) - Stindl, Rausch - Abdellaoue (66. Ya Konan), Diouf
Schiedsrichter: Guido Winkmann
Zuschauer: 69.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Pranjic - Cherundolo (3), Ya Konan (3)

insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
janeinistrichtig 24.03.2012
1. Ein persönliches Schicksal in diesen Zeiten
Was für eine gebrauchte Woche! Zunächst verlor ich meine Geldbörse, dann verloren meine Gladbacher gegen die unangenehmen Süderer im Elfmeterschiessen - nun noch das 1:2. Ich hatte von wegen "Hoffenheim" noch Resterwartungen an ein Happy End. Wenn ich jetzt den Schlakern einen Sieg wünsche...
bobflag 24.03.2012
2. Kacke Alter,
die Bayern werden noch Meister. Wenn man die Restprogramms ;-) vergleicht........... Dazu die Motivation vom CL-Final Einzug ....... Oh wei.....
Schyrenplatz 24.03.2012
3.
Zitat von bobflagdie Bayern werden noch Meister. Wenn man die Restprogramms ;-) vergleicht........... Dazu die Motivation vom CL-Final Einzug ....... Oh wei.....
Ahaha. Hoffenheim gewinnt auswaerts und verdient gegen Gladbach. Da sieht man, was das 0:0 der Bayern in Gladbach wirklich wert ist: naemlich nichts. Zuhause haette Hoffenheim die Gladbacher mit mindestens sieben Toren Unterschied vom Platz gefegt.
windhueter 24.03.2012
4. Wie wahr, wie wahr
aber dass die wahre Borussia nicht nur gegen die Kropulaner und dann gegen Hoppenheim verliert, auch noch vorher Zeckenstich (nein nicht von der anderen Borussia) mit jetzigen Gliederschmerzen. Also habe ich noch (als Extrem-Hypochonder) nun FSME. Wirklich eine Woche zum vergessen (nunja, bei FSME kein Problem).
tylerdurdenvolland 25.03.2012
5. ...
Zitat von windhueteraber dass die wahre Borussia nicht nur gegen die Kropulaner und dann gegen Hoppenheim verliert, auch noch vorher Zeckenstich (nein nicht von der anderen Borussia) mit jetzigen Gliederschmerzen. Also habe ich noch (als Extrem-Hypochonder) nun FSME. Wirklich eine Woche zum vergessen (nunja, bei FSME kein Problem).
So ist das halt in einer langen BuLi Saison, irgendwann kommt die Wahrheit an den Tag und jetzt haben wir den Tabellenstand den ich bereits vor Monaten vorher gesagt habe. Dusel und Mauertaktik reichen halt nur so weit.... Aber die CL Quali ist für Gladbach sowieso angemessener.... Noch dazu ohne Reus ist man nächste Saison in der Europa Liga besser aufgehoben. Lieber ab und zu gegen die Kleinen gewinnen, als sich bei den Grossen blamieren, das kann der BVB auch ganz alleine für Deutschland erledigen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.