Fußballbundesliga Wolfsburg verliert - FC Bayern vorzeitig Meister

Der Titel-Hattrick ist perfekt: Dank des 0:1 des VfL Wolfsburg in Mönchengladbach ist Bayern München die dritte Meisterschaft in Folge nicht mehr zu nehmen. Es ist bereits die 25. für den Klub.

Jubelnde Bayern nach dem Sieg gegen Hertha: Einen Tag später Meister
DPA

Jubelnde Bayern nach dem Sieg gegen Hertha: Einen Tag später Meister


Die Meisterschaft ist - jetzt auch rechnerisch - entschieden. Der FC Bayern München hat den Titel nach der 0:1-Niederlage des Tabellenzweiten VfL Wolfsburg bei Borussia Mönchengladbach sicher. Bei noch vier ausstehenden Spieltagen hat das Team von Trainer Josep Guardiola 15 Punkte Vorsprung.

"Das ist ein großer Titel, ein wichtiger, ein ehrlicher Titel. Der Trainer, der Trainerstab und die Mannschaft haben großartig gearbeitet. Aber man will mehr", sagte Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer beim TV-Sender Sky.

Für den FCB ist es bereits der 25. Meistertitel und der dritte Triumph in Serie. Im vergangenen Jahr hatten die Münchner die Meisterschaft bereits am 27. Spieltag perfekt gemacht, 2013 am 28. Spieltag. Borussia Dortmund war es als bisher letztes Team 2012 gelungen, einen Titelgewinn der Bayern zu verhindern.

Ausgelassen feiern will der Klub aber vorerst nicht. "Wir können uns ja nicht abschießen - Dienstag ist wieder ein wichtiges Spiel", sagte Thomas Müller nach dem 1:0-Sieg am Samstag gegen Hertha BSC: Am Dienstag spielt die Mannschaft im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Borussia Dortmund (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Und auch in der Champions League wollen die Bayern das Endspiel in Berlin am 6. Juni erreichen und sich zuvor im Halbfinale gegen den FC Barcelona durchsetzen (Hinspiel 6. Mai, Rückspiel 12. Mai).

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

1:0 gegen Wolfsburg - Gladbach macht die Bayern zum Meister

In Mönchengladbach sah es von Beginn an nicht danach aus, als würde der VfL die Titelentscheidung vertagen können. Wolfsburg überließ den Gastgebern viel Ballbesitz, verteidigte tief und ließ Chancen zu. Borussias Mittelfeldspieler Granit Xhaka scheiterte mit einem ersten Schuss (11. Minute).

In der 22. Minute wurde es dann laut im Borussia-Park. Da spielte Gladbachs Angreifer Max Kruse im Wolfsburger Strafraum quer. Ein harmloser Pass, eigentlich. Weil VfL-Torwart Diego Benaglio beim Versuch, die Hereingabe abzufangen, ausrutschte, wurde es dennoch gefährlich. Zum Glück des Keepers erreichte der mitgelaufene Herrmann den Ball jedoch zu spät, um ihn kontrolliert aufs Tor zu bringen.

Es dauerte eine halbe Stunde, ehe Wolfsburg mutiger wurde. Die Gäste schalteten sich mit mehr Spielern in Angriffe ein und kamen zu Gelegenheiten. Nicklas Bendtner, der anstelle von Bas Dost stürmte, zögerte bei einer Chance in der 34. Minute zu lange beim Abschluss. Ein Schuss von Kevin De Bruyne strich über das Tor (38.), auch Ricardo Rodríguez schoss knapp drüber (45.).

Fotostrecke

9  Bilder
Gladbach-Sieg gegen Wolfsburg: Kruse macht die Bayern zum Meister
Mit dem Pausenpfiff fand die Wolfsburger Druckphase jedoch ein jähes Ende. Stattdessen drängte Gladbach nach Wiederanpfiff auf die Führung. Mit schnellen Angriffen kamen die Borussen immer wieder in den Rücken der VfL-Abwehr, doch Herrmann (50.), Oscar Wendt (52.), Fabian Johnson (57.) und Kruse (62.) vergaben aussichtsreiche Gelegenheiten.

Wolfsburg schien - wohl im Hinblick auf das Pokalhalbfinale gegen Bielefeld am Mittwoch - mit möglichst geringem Aufwand das Unentschieden halten zu wollen. Dass das bis in die Schlussphase hinein gelang, war vor allem der schwachen Chancenverwertung von Kruse zu verdanken. Zweimal kam der Angreifer frei zum Abschluss, jeweils schoss er am Tor vorbei (74., 76.). Weil er in der 90. Minute aus spitzem Winkel die Nerven bewahrte, ging Gladbach doch noch als verdienter Sieger vom Platz.

Durch den Sieg überholte die Borussia (57) Bayer Leverkusen und hat zudem die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation sicher. Wolfsburg bleibt Zweiter, hat aber nur noch vier Punkte Vorsprung auf Gladbach.

Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 1:0 (0:0)
1:0 Max Kruse (90.)
Mönchengladbach: Sommer - Korb, Brouwers, Dominguez, Wendt - Kramer, Xhaka - Herrmann (81. Traore), Johnson - Max Kruse, Raffael
Wolfsburg: Benaglio - Träsch, Naldo, Klose (58. Knoche), Rodríguez - Luiz Gustavo, Arnold - Caligiuri, De Bruyne, Perisic (68. Guilavogui) - Bendtner
Schiedsrichter: Dankert (Rostock)
Zuschauer: 52.147
Gelbe Karten: Herrmann (3), Raffael - Arnold (7), Luiz Gustavo (11)

mon/luk



insgesamt 121 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
olli47 26.04.2015
1. vorzeitig?
Wieso sind die "vorzeitig" Meister? Ist die Meisterschaft an einen Termin gebunden?
madra2006 26.04.2015
2. Glückwunsch...
...zur 25. Meisterschaft.
immerbesserwisser 26.04.2015
3. Und Toni Kroos feiert mit
Bayern feiert und Toni Kroos feiert mit (siehe Foto)
micha63 26.04.2015
4. Hochverdienter Sieg
Glückwunsch nach München zu 25. Meisterschaft. Gladbach schlägt Wolfsburg spät, aber hochverdient. Das ist der Unterschied zu den Vorjahren, es werden die Big Points gemacht. Die Mannschaft glaubt bis zum Schluß an sich. Kennt man sonst eigendlich nur von den Süddeutschen.
FairPlay 26.04.2015
5. Ich freue mich
Gratulation nach München.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.