SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

11. Mai 2019, 17:28 Uhr

Fußball-Bundesliga

Titel-Entscheidung vertagt - FC Bayern holt in Leipzig nur einen Punkt

Bis zum Schluss muss die Fußball-Bundesliga auf ihren Meister warten: Am vorletzten Spieltag wurde die Titelentscheidung verschoben - weil der FC Bayern in Leipzig nur Remis spielte.

Wer Meister dieser Bundesligasaison wird, entscheidet sich erst am letzten Spieltag. Dank des 0:0 von RB Leipzig gegen Bayern München und des gleichzeitigen 3:2-Sieges von Borussia Dortmund über Fortuna Düsseldorf hat der BVB noch seine Chance, die Bayern am kommenden Wochenende zu überholen.

Bayern München - RB Leipzig 0:0

Ein Sieg der Bayern bei RB - und die Entscheidung wäre gefallen. Aber die Münchner taten sich von Beginn an schwer gegen die Gastgeber, die immerhin das zweitbeste Team der Rückrunde stellen und sich bereits für die Champions League der kommenden Saison qualifiziert haben. RB war in der Anfangsphase gefährlicher, lauffreudiger, aggressiver - die ganz große Torchance konnten aber auch sie nicht herausarbeiten.

Auf der Gegenseite bot sich Serge Gnabry Mitte der ersten Hälfte die beste Gelegenheit zur Bayernführung, an Torwart Peter Gulácsi kam der Nationalspieler allerdings nicht vorbei. Generell war es vor der Pause eher eine mühselige Angelegenheit, viel Mittelfeld, wenig passierte vor beiden Toren.

Das änderte sich nach dem Wechsel, plötzlich jubelten die Bayern. Leon Goretzka hatte getroffen, die Bayern waren in dieser Minute Meister - aber der Videobeweis griff ein. Bayern-Mittelstürmer Robert Lewandowski hatte mit einer Fußspitze im Abseits gestanden.

Die Bayern drängten nun weiter, Gnabry traf nur die Latte, allerdings war auch hier eine Abseitsposition im Spiel. Aber auch Leipzig hatte seine Möglichkeiten, das Unentschieden war am Ende leistungserecht.

Borussia Dortmund - Fortuna Düsseldorf 3:2 (1:0)

Der BVB hat seine Meisterschaftschance gewahrt - aber die Vorstellung der Elf von Lucien Favre war gegen sehr mutig auftretende Düsseldorfer alles andere als meisterlich. Ohne die gesperrten Marco Reus und Marius Wolf hatte Dortmund anzutreten, verletzungsbedingt fehlte zudem Torwart Roman Bürki, der von Marwin Hitz ersetzt wurde.

Fortuna hatte das Spiel in der Anfangsphase überraschend im Griff, Dodi Lukebakio traf auch zur vermeintlichen Führung, er stand jedoch im Abseits. Nach und nach kam der BVB besser in die Partie, Christian Pulisic sorgte in der 41. Minute in seinem letzten Heimspiel für Schwarz-Geld per Kopf für die Führung, mit dem 1:0 geht es in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Schock für die BVB-Anhänger. Torwart Hitz ließ einen harmlosen Ball von Oliver Fink durch die Beine gleiten, plötzlich stand es 1:1. Der BVB reagierte schnell, Thomas Delaney brachte die Gastgeber bereits fünf Minuten später wieder in Führung. Den nächsten Aufreger gab es erneut Minuten später. Nach ungestümem Einsatz von Hitz gegen Lukebakio gab es Elfmeter, den der Gefoulte selbst neben das Tor schoss. Zehn Minuten emotionaler Achterbahn.

Danach beruhigte sich die Partie, der BVB verwaltet den Vorsprung, die Fortuna konnte nicht mehr zurückschlagen. Für Aufregung sorgte nur noch eine böse Grätsche von Düsseldorfs Adam Bodzek gegen Jadon Sancho in der 82- Minute, dafür gab es die Rote Karte. In der Schlussminute machte Götze das 3:1, Fortuna schlug in allerletzter Minute mit dem 3:2 durch Dawid KownaKi zurück. Aber es blieb dabei.

Dortmund muss jetzt am letzten Spieltag bei Borussia Mönchengladbach gewinnen, den Bayern reicht gegen Eintracht Frankfurt dank ihres weit besseren Torverhältnisses ein Unentschieden zum Titel.

aha

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung