Kurzpässe Bayern schlägt Wolfsburg, Hannover trifft auf St. Patrick's Athletic

Bayern hat in einem Testspiel den VfL Wolfsburg besiegt. Der Hamburger SV wird nicht juristisch gegen den FC Barcelona vorgehen. Hannover spielt in der Europa-League-Qualifikation gegen St. Patrick's Athletic. Außerdem: Aufsteiger Fortuna Düsseldorf verzeichnet einen enormen Mitgliederzuwachs.

Bayern-Profi Ribéry: Sieg im Testspiel gegen Wolfsburg
Getty Images

Bayern-Profi Ribéry: Sieg im Testspiel gegen Wolfsburg


Hamburg - Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat im Rahmen seiner fünftägigen China-Reise ein Testspiel gegen Bundesliga-Konkurrent VfL Wolfsburg 2:1 (2:0) gewonnen. Ausgerechnet der ehemalige Wolfsburger Mario Mandzukic, der vor der Saison für 13 Millionen Euro nach München gewechselt war, brachte die Bayern im südchinesischen Guangzhou per Elfmeter in Führung (29. Minute). Arjen Robben erhöhte auf 2:0 (39.). Vaclav Pilar gelang in der Nachspielzeit der Ehrentreffer. Schon das erste Spiel auf ihrer PR-Tour hatten die Bayern am Dienstag gegen Beijing Guoan locker 6:0 gewonnen.

Hannover 96 trifft in der dritten Qualifikationsrunde für die Europa League auf St. Patrick's Athletic aus Irland. Der Club aus Dublin besiegte im Rückspiel NK Siroki Brijeg aus Bosnien-Herzegowina 2:1 (1:1, 1:0) nach Verlängerung und zog nach dem 1:1 aus dem Hinspiel in die dritte Runde ein. Hannover spielt am kommenden Donnerstag zunächst auswärts und hat am 9. August Heimrecht gegen den Vierten der vergangenen Saison in Irland. John Russell hatte die Iren in der 39. Minute in Führung geschossen, Ivica Dzidic gelang der Ausgleich für die Gäste (65.). Christy Fagan sorgte mit dem 2:1 (105.) für die Entscheidung.

Bundesligist Hamburger SV wird nach der Testspiel-Absage von Lionel Messi nicht juristisch gegen den FC Barcelona vorgehen. "Die ärgern sich selbst, weil sie einen wirtschaftlichen Schaden erlitten haben. Dabei wollen wir es belassen", sagte Finanzvorstand Joachim Hilke der "Hamburger Morgenpost". Nachdem der FC Barcelona am Dienstag beim 2:1 in Hamburg ohne Messi und 13 weitere Stars angetreten war, hatte sich die Antrittsprämie des Club-Weltmeisters von 1,2 Millionen Euro auf 800.000 Euro reduziert. Zudem hatten die Hamburger die Verträge zur Prüfung bei einem Anwalt vorgelegt.

Aufsteiger Fortuna Düsseldorf kann mit der Rückkehr in die Bundesliga einen enormen Mitgliederzuwachs verzeichnen. Binnen dreier Monate konnte der Club nach eigenen Angaben einen Zuwachs von über 7000 Mitgliedern vermelden. Insgesamt hat der Verein nun rund 17.200 Mitglieder. Im Jahr 2006 waren es noch 2000.

Trainer Ralph Hasenhüttl von Aufsteiger VfR Aalen ist am Hantavirus erkrankt und wird seine Mannschaft auch weiterhin nicht auf ihre erste Saison in der zweiten Bundesliga vorbereiten können. Der 44-jährige Österreicher leidet seit gut zwei Wochen an einem fiebrigen Infekt. Erst jetzt wurde nach Vereinsangaben die genaue Diagnose gestellt. Hasenhüttl habe die akute Krankheitsphase zwar überstanden und befinde sich im Genesungsprozess. "Wie lange dieser andauert, kann aber niemand vorhersagen. Im Moment ist nicht abzusehen, wann Ralph wieder auf dem Platz stehen kann", sagte Sportdirektor Markus Schupp. Bis zu Hasenhüttls Rückkehr wird weiterhin Co-Trainer Michael Schiele das Training der Aalener leiten.

jar/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.