Bundesliga Gladbach gewinnt gegen Bayern München

Erstmals in dieser Saison hat der FC Bayern in der Bundesliga verloren. Gegen Borussia Mönchengladbach waren die Münchner lange dominant, vergaben aber beste Torchancen. Auch Bayer Leverkusen musste eine Niederlage hinnehmen.

REUTERS

Sensation in Gladbach: Die Borussia hat dem FC Bayern München die erste Saisonniederlage in der Bundesliga zugefügt. In zwölf Minuten in der zweiten Hälfte erzielten die Gladbacher drei Treffer gegen den Rekordmeister.

Die Bayern dominierten in der ersten Hälfte klar, dass es nach der ersten Hälfte noch 0:0 stand, war für Gladbach glücklich. Die Münchner hatten reihenweise gute Chancen, machten jedoch zu wenig daraus. In der 18. Minute scheiterte Robert Lewandowski an Yann Sommer, genauso wie Thomas Müller (19. Minute), Medhi Benatia (24.) und Javi Martínez (25.). Kingsley Coman schoss einen Abpraller gegen den Pfosten (25.). Auf der Gegenseite kamen immerhin Lars Stindl per Kopf (30.) und Startelf-Debütant Nico Elvedi zum Abschluss (38.).

In der zweiten Hälfte hatte Gladbach nach einem Sprint von Fabian Johnson etwas Platz, Raffael gab ab zu Oscar Wendt, der den Ball aus zehn Metern ins lange Eck schoss (54.). In der 64. Minute verpasste Gladbach zunächst das 2:0 durch Julian Korb, Manuel Neuer parierte den Schuss. Doch nur wenig später überwand Lars Stindl den Münchner Torhüter nach einer Vorlage von Elvedi (66.). Die Überlegenheit der Bayern war dahin. Johnson kam frei vor Neuer zum Abschluss und erhöhte auf 3:0 für die Gastgeber (68.).

Franck Ribéry feierte nach neunmonatiger Pause sein Comeback, er kam für Lewandowski (75.) und brachte Bayern neuen Schwung. Doch auch nach seinem Treffer in der 81. Minute konnten die Münchner die Partie nicht mehr drehen.

Hamburger SV - FSV Mainz 05 1:3 (0:1)

Mainz 05 hat den Aufwärtstrend des Hamburger SV gestoppt. Ohne die Verletzten René Adler und Pierre-Michel Lasogga verlor der HSV im eigenen Stadion 1:3 (0:1) gegen den FSV. Dabei machten die Hamburger von Beginn an das Spiel. Nicolai Müller kam für die Hamburger zu einem ersten Abschluss, der Mainzer Torhüter Loris Karius konnte den Schuss mit Mühe parieren (6.). Lewis Holtby probierte es aus der Distanz, zielte jedoch knapp vorbei (10.).

Dann ging Mainz in Führung: Johan Djourou wehrte einen Ball von Jairo ab, doch der Abpraller landete wieder beim Mainzer, der im Liegen den Ball über Jaroslav Drobny hinweg im Tor versenkte (16.). Der HSV blieb auch in der Folge das stärkere Team, verpasste aber den Ausgleich. Stattdessen legte Jairo in der zweiten Hälfte nach einem Zuspiel von Yunus Malli nach (51.). Christian Clemens traf in der 76. Minute zum 3:0. In der 90. Minute erzielte Djourou das Tor für die Hamburger zum 1:3-Endstand.

Hertha BSC - Bayer Leverkusen 2:1 (1:1)

Leverkusen erwischte in der Hauptstadt einen Fehlstart. In der siebten Minute gerieten die Gäste durch einen Treffer von Vladimir Darida in Rückstand. Es kam noch schlimmer: Nur wenig später kassierte Sebastian Boenisch für ein grobes Foulspiel an Herthas Yanni Regäsel die Rote Karte (17.) - eine harte Entscheidung von Schiedsrichter Robert Hartmann. Hertha war fortan die bessere Mannschaft, hatte reihenweise Chancen, verpasste aber das zweite Tor. Stattdessen erzielte Leverkusen in Unterzahl überraschend den Ausgleich durch "Chicharito" (29.) und gestaltete die Begegnung darauf ausgeglichener.

Herthas Engagement nahm erst nach dem Seitenwechsel wieder zu. Nach einer Stunde köpfte Verteidiger Anthony Brooks die Berliner mit einem platzierten Kopfball verdient erneut in Führung. Leverkusen mühte sich wieder auszugleichen, die besseren Möglichkeiten hatte aber Hertha. Kurz vor dem Abpfiff vergab Brooks eine Chance zur Vorentscheidung (82.). Mit dem achten Saisonsieg setzen sich die Berliner weiter oben fest und sind Vierter. Es war zudem der 400. BL-Sieg für den Klub aus der Hauptstadt. Leverkusen verpasst nach dem 1:1 gegen Schalke in der Vorwoche erneut den Sprung ins obere Tabellendrittel und ist enttäuschend Achter.

FC Ingolstadt - TSG Hoffenheim 1:1 (0:0)

In Ingolstadt mussten die Zuschauer lange auf einen spielerischen Höhepunkt warten. Erst in der 43. Minute erspielte sich Hoffenheim über Nadiem Amiri und Kevin Volland eine gute Chance auf den ersten Treffer der Partie. Beide Teams waren bis dahin auf Sicherheit bedacht und gingen nur selten ins Risiko.

Die zweite Hälfte bot nur wenig Besserung. Das Spiel blieb chancenarm und zerfahren mit leichten Vorteilen für die Gäste, denen im Angriffsdrittel aber die Ideen fehlten. In der 66. Minute durften die Fans dann doch noch jubeln: Ingolstadts Roger verwandelte einen Freistoß aus etwa 20 Metern direkt. Es wäre ein sehenswerter Schlusspunkt in einer sonst mäßigen Partie gewesen. Aber in der sechsten Minute der Nachspielzeit erzielte Mark Uth doch noch den Ausgleichstreffer. Insgesamt wurden sieben Minuten wegen einer längeren Verletzungspause nachgespielt. Hoffenheim bleibt zwar auch im fünften Spiel unter Trainer Huub Stevens sieglos, reicht den letzten Tabellenplatz aber vorübergehend an den VfB Stuttgart weiter. Ingolstadt steht auf Rang elf.

1. FC Köln - FC Augsburg 0:1 (0:0)

In Köln stand es lange Zeit unentschieden. Beide Mannschaften kamen in der ersten Hälfte zu guten Chancen. Caiuby und auch Raúl Bobadilla scheiterten mehrfach an Kölns Keeper Timo Horn. In der zweiten Hälfte bekamen die Gastgeber einen Elfmeter, doch Anthony Modeste vergab gegen Augsburgs Torwart Marwin Hitz (58.). Stattdessen war Bobadilla erfolgreich: In der 64. Minute verwandelte er einen Freistoß direkt (64.). In der 90. Minute hatte Köln noch einmal die Chance zum Ausgleich: Philipp Hosiner kam nach einer Ecke zum Abschluss, Hitz konnte jedoch kurz vor der Linie klären. Durch den Sieg schiebt Augsburg sich zumindest vorübergehend auf Platz 15.

mrr/jan



insgesamt 61 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
michaelis 05.12.2015
1. Yeeaaaaah
danke Gladbach
alaba27 05.12.2015
2. C'est la vie !
Wir werden trotzdem Meister. Mai san mia !! Glückwunsch an die Fohlen !
retterdernation 05.12.2015
3. 26 Punkte ... :-))))))))))))))))
was ein feines Wochenende für die Hertha. In Berlin kann man es kaum glauben, Wir stehen punktgleich mit dem Tabellendritten Gladbach auf Platz vier. Grins. Und vielleicht sind ja gegen Darmstadt und gegen Mainz noch ein paar Punkte drin. Dann wäre Weihnachten ein noch viel größeres Fest. Danke Hertha! Und bei den Bayern ist man heute wohl zu überheblich mit seinen Torchancen umgegangen, in Halbzeit eins. Tja - so etwas rächt sich dann! Gratulation an Gladbach.
FrankDr 05.12.2015
4.
Da kann man als Bayernfan nur gratulieren. Die Tore waren erstklassig von Gladbach. Eiskalt. Schön, dass Ribery zurück ist - man hat in jeder Situation gesehen, dass er nicht fit und trotzdem schon brandgefährlich ist.
raihower 05.12.2015
5. Glückwunsch BMG
Gut gemacht. Wenn es hilft, dass die anderen erkennen, das man auch gegen die Bayern gewinnen kann - wenn man weiß wie und es auch auf den Platz bekommt ... dann stört mich diese Niederlage überhaupt nicht. Mich hat dieses ewige Langweilig-Gemecker so was von gelangweilt. Eines aber noch zum Schluß: es war entscheidend wer seine Chancen nutzte. Denn die Bayern hätten auch 3:0 zur Halbzeit vorne liegen können und niemand hätte sich beklagen dürfen. Haben sie aber nicht und deshalb ist der Gladbacher Sieg hochverdient.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.