Bundesliga-Sieg gegen Borussia Dortmund Ein fünftes Bayern-Tor wäre verdient gewesen

Duell auf Augenhöhe? Das war zwischen Bayern und Dortmund vielleicht im Hinspiel der Fall. Dieses Mal waren nur die Münchner in Top-Form. Neben Lewandowski glänzten vor allem Robben und Ribéry.

Getty Images

Von


Ausgangslage: Prestige-Duell, Spitzen-Match, Glitzer-Spiel? Ja, ja, stimmt schon irgendwie. Doch dieses Mal war die Partie Bayern vs. Dortmund vor allem: ein Lückenfüller vor den Champions-League-Viertelfinals gegen Real Madrid (Bayern) und Monaco (BVB). In der Bundesliga ist die Luft längst raus, Bayern hatte vor dem Spiel 15 Punkte Vorsprung. Doch wie schrieb unser Dichter am Ball, Thomas Gsella, so schön:

Wie öde wäre Spannung an der Spitze!
Wie neu und kleidsam ist ein alter Hut!
Wie lustig sind die Bärte alter Witze!
Der Trost? Das Spiel. Vermutlich wird es gut.

Das Ergebnis: 4:1 (2:1) siegten die Bayern - hier geht es zum Spielbericht.

Die Aufstellungen:
München:
Ulreich - Lahm, Jerome Boateng, Martinez (79. Hummels), Alaba - Alonso - Thiago, Vidal - Robben, Lewandowski (72. Kimmich), Ribery (74. Costa)
Dortmund: Bürki - Ginter, Sokratis, Bartra - Passlack, Castro (46. Rode), Guerreiro (69. Merino), Schmelzer - Dembele (59. Mor), Aubameyang, Pulisic

Fotostrecke

14  Bilder
Bayern München in der Einzelkritik: Oldies still Goldies


Wer fehlte? Götze, Reus, Schürrle, Durm, Weigl und Kagawa nicht im Kader, Piszczek nur auf der Bank: BVB-Coach Thomas Tuchel ist nicht zu beneiden. Carlo Ancelotti ließ Ex-BVB-Kapitän Mats Hummels lange auf der Bank und Torhüter Manuel Neuer nach seiner Fuß-OP ganz draußen.

Erste Hälfte: Einen verunglückten Schuss von Ousmane Dembélé gab es (2. Minute), dann brach der Bayern-Sturm über den BVB herein: Zunächst traf Ribery mit einer Direktabnahme, die Arjen Robben noch leicht abgefälscht hatte (4.). Dann duckte sich Dembélé in der Mauer weg und machte den Weg für Robert Lewandowski frei, dessen Freistoß nicht einmal platziert sein musste (10.). Immerhin: Raphaël Guerreiro sorgte mit einem Traumtor in den Winkel wieder für Spannung (20.). Und Roman Bürki verhinderte den dritten Bayern-Treffer durch Robben (39.).

Fotostrecke

16  Bilder
Bundesliga: Bayern zu stark für den BVB

Zweite Hälfte: Bayern-Tor Nummer drei erzielte Robben kurz nach dem Wiederanpfiff (49., siehe "Der Klassiker"). Dann narrten Ribéry und Robben die BVB-Defensive einige Male, ohne jedoch zu treffen. So kam Pierre-Emerick Aubameyang fast zum Anschlusstreffer, Jérôme Boateng rettete allerdings für den bereits geschlagenen Sven Ulreich kurz vor der Linie (67.). Im Gegenzug lief Lewandowski alleine auf Bürki zu, wurde vom Keeper gefoult (der Gelb sah), und verwandelte den Strafstoß selbst (68.). Joshua Kimmich (76.) und Vidal (84.) verpassten beide den fünften Bayern-Treffer, er wäre verdient gewesen. Dortmund wurde nur noch durch Christian Pulisics Solo gefährlich (87.), Ulreich entschärfte den Schuss jedoch. Sieben Sekunden nach Ablauf der offiziellen Spielzeit wurden die Dortmunder erlöst.

Der Klassiker: Er zieht nach innen und schießt mit links ins Eck - Arjen Robbens Trick kennt wohl jeder Fußballinteressierte. Doch warum soll er etwas ändern? Er klappt ja immer noch - so auch gegen Dortmund, als er den dritten Treffer auf diese Weise erzielte. Zugegeben, in der ersten Hälfte hatte er es bereits dreimal so versucht, hatte zweimal knapp daneben geschossen und war einmal geblockt worden. Aber wie heißt es so schön: Aller guten Dinge sind vier.

Fotostrecke

14  Bilder
Borussia Dortmund in der Einzelkritik: Passlack passiv, Aubameyang abgetaucht

Das Torjäger-Duell: Entschied Lewandowski klar für sich. Mit seinen beiden Treffern zog er an Aubameyang vorbei (26 gegen 25 Tore), der nur eine Chance hatte. Drei Wermutstropfen musste der Pole dennoch hinnehmen: Erst sah er seine fünfte Gelbe Karte (und fehlt gegen Leverkusen), dann bekam er den Schuh von Marc Batra auf die Nase, bevor er beim Foul von Bürki auch noch unglücklich auf die Schulter fiel und ausgewechselt werden musste.

Jungbrunnen des Spiels: "Heute ist der Geburtstag von Franck", hatte Ancelotti am Freitag gesagt: "Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir sein Alter von 34 Jahren auf 27 Jahre runterstufen." Die angeordnete Maßnahme war erfolgreich: Ribéry traf zur Führung, legte Robbens Treffer auf, kämpfte auch in der Defensive mit - und wurde von den Fans mit Sprechchören gefeiert.

Fazit: Dortmund kann froh sein, im Champions-League-Viertelfinale unter der Woche nicht auf Real Madrid, sondern auf Monaco zu treffen. Und Bayern München kann es egal sein, dass sie es nicht mit den Franzosen, sondern mit den Spaniern zu tun bekommen.



insgesamt 73 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Freidenker10 08.04.2017
1.
Platz 3-4 entspricht auch dem Leistungsvermögen des BVB in dieser Saison! Die Leistung ist zu durchwachsen um höheres zu erreichen! Das 4-1 hier in München ist aber eher peinlich!
bildungsarbeiter 08.04.2017
2. FC Bayern: Ende der Bundesliga
Ich begrüße jeden Meistertitel der Bayern. Irgendwann wirds langweilig. Langweiliger Fußball in Deutschland! Darauf warte ich!
matthias8989 08.04.2017
3. Was war das...
...merkwürdig, habe ein paar Szenen gesehen, die nicht so souverän gewesen waren. Vidal hätte in der 84. Minute keine Chance zum 5. Treffer gehabt, weil er mit Hand im Strafraum und wiederholtem Foulspiel mal wieder vom Platze gemußt hätte. Außerdem hat Lewandowski den Bürki auf den Fuß getreten und danach seinen Schultersturz hingelegt. . Na ja. Was soll es. Glückwunsch den Bayern für ihren in der Höhe unverdienten Sieg.
licht_und_schatten 08.04.2017
4.
Tja, so ist das wenn man sich mehr um Masken und andere Albernheiten kümmert, als sein Chancen zu verwerten. Was Aubameyang in den letzten Wochen an 100%-Chancen verballert hat, ist nicht mehr zu verkraften. Sehr unprofessionell. Vielleicht versteht er langsam warum Real in nicht haben will.
bumech 08.04.2017
5. ..typisch deutsch !
..anstatt stolz zu sein ..im Land der Fussballweltmeister ...das man sich jede Woche das schöne Spiel des in kürze zu kührenden Champions LEague Sieger sehen kann...das ist hohe Fussballkunst :für alle neutralen Fans eines gepflechten KICKS ;-) ...come on ..be cool.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.