Bayern-Profi Alaba ist Österreichs Sportler des Jahres

Das hat seit Toni Polster kein Fußballer mehr geschafft: David Alaba ist als Österreichs Sportler des Jahres ausgezeichnet worden. Der Profi vom FC Bayern setzte sich gegen zwei prominente Wintersportler durch.

Bayern-Profi Alaba: Ab und zu zwicken
AP/dpa

Bayern-Profi Alaba: Ab und zu zwicken


Hamburg - David Alaba ist erstmals zu Österreichs Sportler des Jahres gewählt worden. Der 21-Jährige vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München ist der erste Fußballer seit Toni Polster 1997, der diese Auszeichnung erhielt. Zuvor war Alaba schon zweimal zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt worden.

"Ich weiß, dass ich den Traum vieler junger Menschen lebe. Dafür bin ich sehr dankbar und natürlich muss man sich ab und zu zwicken", sagte Alaba in einem auf der Internetseite des FC Bayern veröffentlichten Interview: "Ich habe ein gutes Umfeld, das mich hin und wieder zwickt. Das hilft, auf dem Boden zu bleiben."

Die "Nacht des Sports" in Wien fand allerdings ohne Alaba statt. Er hatte zwei Tage vor dem Bundesliga-Spiel der Bayern am Samstag bei Hoffenheim (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) von seinem Arbeitgeber nicht frei bekommen. Alaba wurde jedoch per Liveschaltung ins Austria Center Vienna zugeschaltet.

Mit den Bayern holte Alaba in der abgelaufenen Saison das Triple aus Meisterschaft, Champions League und Pokal. Zweiter bei der österreichischen Sportlerwahl wurde der alpine Skirennläufer Marcel Hirscher, der in der vergangenen Saison den Gesamt-Weltcup gewonnen hatte. Auf Platz drei kam Vierschanzentournee-Gewinner Gregor Schlierenzauer. Bei den Frauen setzte sich Anna Fenninger durch.

ham/sid/dpa



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
phaen96 01.11.2013
1. optional
Wieso hat er zwei Tage vor dem Spiel gegen Hoffenheim nicht frei bekommen? Wäre ein Kurztrip nach Wien zu anstrengend für einen 21 jährigen "Modellathleten"? Unbedingt auflaufen am Samstag, bei der " Bank" ? So hat Alabama die Nacht des Sport als Jahressportler verpasst.
allster 01.11.2013
2.
Das kann man schon als kleine Sensation bezeichnen. Er selbst hat auf der PK gestern nicht damit gerechnet , gegen einen Wintersportler wie Hirscher , das Rennen zu machen . Deshalb auch die Zuschalte . Gratulation an diesen tollen Fußballer !
flo111111 01.11.2013
3. Als Fan des FCB
...muss ich sagen, dass ich es traurig finde, dass man den Spieler 2 Tage vor einem BL Spiel nicht zu der vielleicht größten sportlichen Auszeichnung seiner Karriere lässt. Lieber FCB, das ist fies!!!
hfftl 01.11.2013
4. .
Zitat von flo111111...muss ich sagen, dass ich es traurig finde, dass man den Spieler 2 Tage vor einem BL Spiel nicht zu der vielleicht größten sportlichen Auszeichnung seiner Karriere lässt. Lieber FCB, das ist fies!!!
Ja, ziemlich fies, dass der FC Bayern Sie nicht rechtzeitig als Wahrsager engagiert hat, denn so, wie Sie sich hier aufplustern, scheinen Sie ja als Einziger im voraus gewusst zu haben, dass Alaba diese Auszeichnung erhält, während nicht einmal Alaba selbst damit gerechnet hat.
johnsnow 01.11.2013
5. schade das......
er Kein deutscher ist........wir könnten ihn gut im DFB Team gebrauchen! ansonsten natürlich Glückwunsch
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.