Bayern-Trainer Ballack empfiehlt Effenberg als Hitzfeld-Ersatz

Michael Ballack war Stefan Effenbergs Nachfolger als Bayern-Regisseur. Nun verblüfft der England-Legionär mit der Aussage, er traue Effenberg auch die Trainerrolle in München zu. Vorstandschef Rummenigge will aber alles dafür tun, dass Ottmar Hitzfeld bleibt.


München - "Wir sind bereit, für Ottmar - wenn er denn hoffentlich bleibt - eine Topmannschaft zusammenzustellen. Wir hoffen, dass wir Stars überzeugen können, dass der FC Bayern für sie die richtige Adresse ist", sagte Karl-Heinz Rummenigge der Münchner "Abendzeitung". Über mögliche Kandidaten sei bereits mit Hitzfeld gesprochen worden, so der Vorstandsvorsitzende.

Privatier Effenberg (Archiv): Vom Nachfolger ins Spiel gebracht
AP

Privatier Effenberg (Archiv): Vom Nachfolger ins Spiel gebracht

Während Rummenigge auf eine Zusammenarbeit mit Hitzfeld über das Saisonende hinaus hofft, verblüffte Ex-Bayer Ballack mit einer neuen Variante. "Wenn es Ottmar Hitzfeld nicht machen sollte, muss ich nicht lange nachdenken: Stefan Effenberg. Er würde ideal zum FC Bayern passen", sagte der Profi des FC Chelsea dem Magazin der "SZ". Dass Effenberg noch nie als Trainer gearbeitet habe, sei kein Problem, so Ballack. "Das hatte Jürgen Klinsmann, bevor er Bundestrainer wurde, auch nicht."

Seinen ungewöhnlichen Vorschlag begründet Ballack mit Effenbergs "Sachverstand", zudem habe der ehemalige Bayern-Kapitän "eine hohe Identifikation mit dem Verein. Und er ist unverbraucht. Effenberg steht für die Ideale des Vereins, ist eine starke Persönlichkeit. Und er hat die natürliche Autorität, seine eigene Meinung auch im schwierigen Münchner Umfeld durchzusetzen", sagte Ballack. Effenberg hatte sich zuletzt als Sportdirektor bei Borussia Mönchengladbach angeboten. Präsident Rolf Königs hatte sich jedoch für Christian Ziege entschieden.

Rummenigge geht unterdessen davon aus, dass Hitzfeld auch den sportlichen Erfolg des deutschen Rekordmeisters abwarten möchte. "Er will zunächst sehen, wie alles verläuft - in der Meisterschaft und in der Champions League", sagte der Bayern-Vorstand. "Wir sind Vierter und wir stehen im Viertelfinale gegen den AC Milan, aber ich denke nicht, dass für Ottmar damit das Ende der Fahnenstange erreicht ist."

goe/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.