Zur Ausgabe
Artikel 68 / 72
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gestorben Bernd Bransch, 77

aus DER SPIEGEL 25/2022
Foto:

Werner Schulze / IMAGO

Wer an den legendären Sieg der DDR-Fußballer bei der WM 1974 gegen die Bundesrepublik Deutschland denkt, denkt nicht gleich an ihn. Dabei war es der Hallenser Bernd Bransch, der als Kapitän der Auswahl vor dem Spiel Franz Beckenbauer die Hand reichte, von Libero zu Libero. Er war eben keiner, der das Rampenlicht suchte. Dennoch war Bransch ein Star, vergöttert beim Halleschen FC, dem Verein, dem er fast sein ganzes Fußballerleben die Treue hielt: als Spieler, als Vorsitzender, als Manager und Präsident. Nur ein Jahr spielte er woanders, bei Carl Zeiss Jena, weil sein geliebter HFC abgestiegen war und er in der Zweitklassigkeit die WM-Teilnahme gefährdet sah. In jenem Jahr errang er seinen einzigen nationalen Titel, den DDR-Pokal. Ansonsten waren seine Erfolge mit der Nationalmannschaft verbunden: Olympiabronze 1972 in München, Olympiagold im Spätherbst seiner Kariere in Montreal. Aber Bransch erlebte auch schlimme Stunden: Er war dabei, als im Teamhotel der Hallenser in Eindhoven ein Feuer ausbrach und ein junger Teamkollege zu Tode kam. Bernd Bransch starb am 11. Juni.

aha
Zur Ausgabe
Artikel 68 / 72
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.