Besiktas, Barça und Benfica So geht Meisterfeier, liebe Bayern

In München war die Party zur Meisterschaft eher mau - in Barcelona, Lissabon und Istanbul dagegen ging es ab. Hier sind die Bilder.

AFP

Das soll kein kulturpessimistisches Essay werden, und die alljährlich wiederkehrende Häme über die routinierte Abwicklung der Meisterfeier des FC Bayern wird hier auch nicht ausgebreitet. Aber es ist nun einmal so: Wenn man sieht, wie andere ihre Meistertitel begehen, dann wird es einem Fußballfan schon leicht wehmütig.

In Barcelona, Lissabon und Istanbul war an diesem Wochenende Party angesagt. Der FC Barcelona, Benfica und Besiktas haben ihre Meistertitel gewonnen, und danach gab es fast kein Halten mehr. Selbst beim Weltklub FC Barcelona, der seine 24. Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht hat, war wieder die halbe Stadt auf den Beinen.

Benfica feierte sogar schon seinen 35. portugiesischen Meistertitel, den dritten in Folge zudem, dennoch wurde die Nacht zum Tage. Und über die Feier-Qualitäten türkischer Fußballanhänger muss man nicht mehr viel sagen. Besiktas hat sieben Jahre auf einen Titel gewartet, da war klar, dass es für die Fans ein Feiertag und eine Feiernacht werden würde.

Unter südlicher Sonne feiert es sich allerdings auch leichter als bei den Eisheiligen der deutschen Pfingsttage. Trotzdem: Vielleicht sollte man das Feierprinzip Rathausbalkon ja mal grundsätzlich überdenken, wenn man sich hier die Bilder aus Lissabon, Barcelona und Istanbul anschaut.

aha



insgesamt 137 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Lontrax 16.05.2016
1. Top, top, top
Ein top top top Club wie der FC Bayern feiert nur noch richtig, wenn er die Champions League gewinnt. Bundesliga ist unter seiner Würde. Klar, daß mittelprächtige Vereine wie Barça den Nationaltitel wie verrückt feiern, die sind ja schließlich nicht top, top, top.
Luna-lucia 16.05.2016
2. vielleicht müssen
"Die Bayern" erstmal ein paar Jahre ohne jeden Titel auskommen! Dann wird ihnen vielleicht bewusst, wie wertvoll Titel wirklich sind! Kampf und Sieg ist eine Seite - aber den Fans, und ja auch seinem Land gegenüber, großzügig und nachhaltig den verdienten Sieg zu feiern, dazu gehört wahrlich mehr! Und schon gar keine Wiederholung, die schon fast an eine "Normalität" erinnert! Noch dazu, wenn sich gleich beide - also die Frauen und die Männer - den Titel erspielt / erkämpft haben! So würden wir uns zumindest einen großen Autokorso durch die ganze Stadt wünschen - mindestens aber einen "Auftritt", wie etwa der jährliche Wieseneinzug ...
c.m.johannsen 16.05.2016
3. Das Klischee gilt halt.
Ich habe mit Fußball nichts am Hut und bilde mir deshalb zumindest ein wenig "Objektivität" bei der Betrachtung verschiedener Typen von Fußballfans ein. Da eines meiner Kinder Fan des FC Bayern ist, waren wir im letzten Jahr zur Mannschaftsvorstellung in der Allianz-Arena. Die Bayern haben dort so viel geboten (u. a. den DJ Robin Schulz u. v. m.). Trotzdem haben das viele der sog. Fans nur mäßig amüsiert klatschend zur Kenntnis genommen. Als Außenstehender hatte man den Eindruck, als ob die Leute (hauptsächlich Familien) alle satt waren und dass das, was dort präsentiert wurde, ja wohl vom FC Bayern zu erwarten sei. Typisch auch die Belegung der Parkplätze am Stadion: Vor lauter Audi und BMW (auch mit Kennzeichen aus dem "Ausland") fand mein sein eigenes Auto sofort wieder. Im Ergebnis habe ich für mich festgehalten, dass viele dieser Bayern-Fans sich entweder selbst für ausgesprochen erfolgreich halten oder etwas vom Glanz der Bayern haben möchten. In dem Zusammenhang fällt dann auf, dass man Leidenschaft, Identität und ganz große Gefühle nicht kaufen kann. Letztendlich gilt das Wort eines BVB-Fans, der mir einmal sagte, dass der FC Bayern keine Fans, sondern nur Kunden habe.
RalfHenrichs 16.05.2016
4. 2023
In Deutschland gibt es für die Bayern doch nur noch ein Ziel: den Rekord von Dynamo Berlin zu brechen. Die waren immerhin zehnmal hintereinander deutscher (DDR) Meister (ok, mit Stasis Gnaden, aber die Bayern haben das Kapital hinter sich, also Ausgleich). Ich bin sicher, dass die Bayern auch diesen Rekord knacken werden und dann kann auch wieder ein nationaler Titel wieder richtig gefeiert werden. Also 2023.
Pela1961 16.05.2016
5. Auch da gilt doch:
Die Feier soll den Feiernden gefallen und nicht den mißgünstigen Zuschauern. Wems nicht passt, der muss ja nicht hingehen. Egal, was da veranstaltet wird - einem BVB-Fan wird eine Meisterfeier der Münchner eh nie gefallen :-). Ich war mehrfach im Stadion, mehrfach auf dem marienplatz bei einer Meisterfeier und mir hats gefallen. Gute Stimmung, alle waren glücklich und zufrieden - bis auf die Nörgler, die schrieben Artikel über die miese Stimmung :-).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.