Bernd Hollerbach (2.v.l.)
AFP

Bernd Hollerbach (2.v.l.)