Reinhard Grindel (links) und Joachim Löw
AP

Reinhard Grindel (links) und Joachim Löw