Streit über Friseurbesuche Blatter entschuldigt sich bei Ronaldo

Mit süffisanten Bemerkungen über Cristiano Ronaldo brachte Sepp Blatter den portugiesischen Fußballverband sowie Real Madrid gegen sich auf. In dem Streit ging es um die Friseurbesuche des 28-jährigen Stürmers. Jetzt hat der Fifa-Boss klein beigegeben.

DPA

Madrid/Lissabon - Der Friseur-Streit zwischen Cristiano Ronaldo und Joseph ("Sepp") Blatter hat ein vorläufiges Ende gefunden: Der Fifa-Boss hat sich via Twitter bei dem portugiesischen Stürmerstar entschuldigt. Vorangegangen war eine Posse, die auf höchster Ebene im portugiesischen Fußballverband sowie bei Real Madrid für Empörung sorgte.

Blatter hatte jüngst in einer Rede vor der Oxford Union Society gesagt, Ronaldos Konkurrent Lionel Messi sei ein "guter Junge", den jeder Vater und jede Mutter gern bei sich zu Hause hätten. Der 26-jährige vierfache Weltfußballer aus Argentinien spiele sehr gut, "so als würde er tanzen", sei schnell, schieße Tore und sei zudem bescheiden. Daher bekomme er bei der Wahl des Weltfußballers stets sehr viele Stimmen. In deutlicher Anspielung auf Ronaldo sagte der Schweizer außerdem, einer der beiden Mega-Stars gebe mehr Geld beim Friseur aus. Ronaldo trete, so der Fifa-Boss, auf dem Feld "wie ein Kommandant" auf. "Ich mag beide, ziehe aber Messi vor", resümierte Blatter.

Sowohl Ronaldos Verein Real Madrid als auch der Nationalverband des Portugiesen protestierten daraufhin gegen die Worte des Fifa-Präsidenten. Der 28-jährige Stürmer selbst reagierte mit Ironie. Er wünsche Blatter "Gesundheit und ein langes Leben", erklärte Ronaldo auf Twitter. Er postete auch ein Video mit der umstrittenen Rede Blatters und schrieb dazu: "Dieses Video zeigt den Respekt und die Achtung, die die Fifa mir, meinem Club und meinem Land entgegenbringt. Nun wird einiges klarer." Er sei davon überzeugt, so Ronaldo, dass Blatter weiterhin die Erfolge seiner Lieblingsmannschaften und -spieler werde genießen können.

Mittlerweile versucht nun Blatter, die Wogen zu glätten. Via Twitter machte er einen Rückzieher und lobte Ronaldo: "Lieber @Cristiano. Ich entschuldige mich, sollte dich meine unbedachte Antwort bei einer privaten Veranstaltung am Freitag aufgeregt haben. Ich wollte dich niemals beleidigen." Der Portugiese gehöre zu den hochtalentierten Spielern der Fußballwelt.

Zuvor hatte der Präsident von Real, Florentino Pérez, Blatter in einem Brief dazu aufgefordert, sich bei Ronaldo zu entschuldigen und die Worte zurückzunehmen. Der Trainer des spanischen Rekordmeisters, Carlo Ancelotti, erzählte am Dienstag in Madrid vom Brief seines Clubpräsidenten und kritisierte die Aussagen Blatters als "respektlos". In einer Mitteilung des portugiesischen Verbands FPF heißt es, der Fifa-Boss habe es nicht nur gegenüber Ronaldo, sondern gegenüber ganz Portugal an Achtung fehlen lassen.

Ronaldo folgen bei Twitter mehr als 22 Millionen Fans. Blatter besitzt 465.000 Follower. Ronaldo gehört nicht zu ihnen.

Messi und Ronaldo gehören auch 2013 zu den Favoriten auf den Titel Weltfußballer des Jahres. In den vergangenen beiden Jahren hatte jeweils der Argentinier in Diensten des FC Barcelona den Ballon d'Or vor Ronaldo gewonnen.

wal/dpa/sid



insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
an-i 29.10.2013
1. diesmal hat aber der Blatter Recht
wenn man sich heute die Spiele anschaut, dankt man an eine Friseuren Weltmeisterschaft...
Nicecharly 29.10.2013
2. Wasser predigen ...
Einmal mehr: Blatter und die Greise in der Fifa sind nicht von dieser Welt. Und wenn Sepp Blatter von "braven" Fußballer faselt und Bescheidenheit predigt ... für mich ist das als ob ein Zuhälter zur Beichte aufruft ...
tubolix 29.10.2013
3. ¿...?
Zitat von sysopDPAMit süffisanten Bemerkungen über Cristiano Ronaldo brachte Sepp Blatter den portugiesischen Fußballverband sowie Real Madrid gegen sich auf. In dem Streit ging es um die Friseurbesuche des 28-jährigen Stürmers. Jetzt hat der Fifa-Boss klein beigegeben. http://www.spiegel.de/sport/fussball/blatter-entschuldigt-sich-bei-ronaldo-im-friseurstreit-a-930737.html
who the fuck is blatter ? über das thema werd ich am freitag mal nachdenken. da hab ich zeit, weil da fliegt meine frau zum friseur ...
deglaboy 29.10.2013
4. Bloody well right
Hoppla, da sagt ja Blatter mal was Richtiges. Genau so ist es doch. Ronaldo der eitle Geck, Messi der bescheidene Mann. Nur der schwarze Fleck mit der Steuer tut weh.
sued78 30.10.2013
5. So so so , man ist wieder traurig!
Ich bin zwar kein Blatter Fan,und seine Aussagen sind auch nicht nach meinen Geschmack. Aber das der Hr. Ronaldo wieder eine Weltverschwörung vermutet, wenn es um seine heutigen und zukünftigen Niederlagen geht, ist schon sehr lächerlich !!!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.