kicker.tv

Dortmunds 8:4 gegen Warschau Torfestival bei Reus-Comeback

Mehr Tore fielen noch nie in einem Champions-League-Spiel: Der BVB hat Legia Warschau in einem spektakulären Spiel bezwungen. Die Entscheidung über den Gruppensieg fällt im direkten Duell mit Real Madrid.

Borussia Dortmund hat die Tabellenspitze in der Gruppe F verteidigt. In dem bisher torreichsten Spiel der Champions-League-Geschichte gewann der BVB 8:4 (5:2) gegen Legia Warschau. Drei Treffer schoss Marco Reus (32. Minute/52./90.+2), der sein Comeback nach monatelanger Verletzungspause feierte.

Für Dortmund (13 Punkte) geht es weiter um den ersten Platz. Nachdem Real Madrid (elf Punkte) sein Spiel bei Sporting Lissabon 2:1 gewonnen hat, fällt die Entscheidung über den Gruppensieg im direkten Duell zwischen Real und dem BVB am letzten Vorrundenspieltag (7. Dezember, 20.45 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Für Reus war es das erste Pflichtspiel seit dem verlorenen Pokalfinale gegen den FC Bayern. Der 27-Jährige hatte wegen einer Schambeinentzündung und zuletzt Fersenproblemen gefehlt. Trainer Thomas Tuchel nahm noch einige weitere Veränderung vor: Gegenüber dem 1:0-Erfolg im Top-Spiel gegen Bayern München war der BVB auf insgesamt neun Positionen verändert. Darunter befand sich Roman Weidenfeller, der den verletzten Stammtorwart Roman Bürki auch in den kommenden Wochen ersetzen wird.

Zunächst schien die Besetzung der Torhüterposition eher nebensächlich zu sein: Dortmund dominierte, aber kam gegen sehr tiefstehende Polen anfangs zu keinen Chancen. Warschau wagte wenig, traf aber trotzdem. In der zehnten Minute erzielte Aleksandar Prijovic mit einem sehenswerten Außenristschuss die Führung.

Damit begann der Wahnsinn

Der BVB war nur kurz schockiert, drehte auf und kam durch einen Kopfballtreffer von Shinji Kagawa zum Ausgleich (17.). Nur wenige Sekunden später erhöhte der Japaner sogar auf 2:1 (18.). Kurz darauf kam es noch besser, als Nuri Sahin eine zu zaghafte Abwehraktion von Torwart Radoslaw Cierzniak zum nächsten Treffer nutzte (20.).

Fotostrecke

Torrekord in der Champions League: Ein Dutzend Treffer gabs noch nie

Foto: WOLFGANG RATTAY/ REUTERS

Dann traf wieder Warschau: Prijovic nutzte eine weitere Unachtsamkeit der BVB-Abwehr zum Anschluss. Es war ein unterhaltsames Spiel, in dem bis zum 3:2 jeder Abschluss auch im Tor landete. Für den ersten Fehlschuss sorgte Prijovic mit einem Lattentreffer (28.). Warschau verpasste den Ausgleich und fast im Gegenzug erhöhte Ousmane Dembélé (29.). Das Torfestival schien kein Ende zu nehmen, und dann schoss auch noch Reus einen Treffer (32.). Das 5:2 war schließlich der Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es sieben Minute bis dem BVB das nächste Tor gelang: Reus vollstreckte frei stehend nach Vorarbeit von Dembélé (52.). Warschau war mit dem schnellen Angriffsspiel der Borussia völlig überfordert, doch auch der BVB leistete sich schlimme Defensivfehler: Das 3:6 durch Michal Kucharczyk war die Folge (57.).

BVB-Coach Tuchel hatte danach weiter Lust auf Tore und versuchte, das Ergebnis mit der Hereinahme von Pierre-Emerick Aubameyang und André Schürrle zu erhöhen. Beide fügten sich gut ein, Aubameyang traf den Pfosten (78.) und Schürrle sorgte für eine gefährliche Szene, die dann zum 7:3 führte. Felix Passlack nutzte einen Abpraller per Kopf (81.). Der Endstand war aber auch das noch nicht, denn Warschau schlug nochmal durch Nemanja Nikolic zurück (83.) und auch Reus traf ein weiteres Mal in der Nachspielzeit.

Borussia Dortmund - Legia Warschau 8:4 (5:2)
Tore: 0:1 Prijovic (10.)
1:1 Kagawa (17.)
2:1 Kagawa (18.)
3:1 Sahin (20.)
3:2 Prijovic (24.)
4:2 Dembélé (29.)
5:2 Reus (32.)
6:2 Reus (52.)
6:3 Kucharczyk (57.)
7:3 Passlack (81.)
7:4 Nikolic (83.)
8:4 Reus (90+2.)

Dortmund: Weidenfeller - Passlack, Ginter, Bartra (61. Durm), Rode - Sahin (70. Aubameyang) - Pulisic, Castro, Kagawa, Dembélé (72. Schürrle) - Reus
Warschau: Cierzniak - Bereszynski, Czerwinski, Pazdan, Rzezniczak - Kucharczyk, Kopczynski, Guilherme (55. Jodlowiec), Odjidja-Ofoe (75. Nikolic) - Radovic, Prijovic (69. Wieteska)
Schiedsrichter: Martin Strömbergsson (Schweden)
Gelbe Karten: Ginter - Odjidja-Ofoe, Pazdan
Zuschauer: 55.094

jan
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.