kicker.tv

BVB schlägt Galatasaray 4:0 In der Königsklasse können sie's

In der Bundesliga läuft es nicht für Borussia Dortmund, in der Champions League gab es dagegen den dritten Sieg im dritten Spiel. Der BVB gewann bei Galatasaray klar - schon früh war Jürgen Klopps Team auf Kurs.

Hamburg - Spätestens in der 41. Minute war das Spiel zwischen Borussia Dortmund und Galatasaray entschieden. Marco Reus zog aus rund 25 Metern ab, der Ball flog durch die Abendluft von Istanbul und senkte sich über Galatasaray-Keeper Fernando Muslera ins Netz. Es war das 3:0 für den BVB, und im weiteren Verlauf geriet der dritte Sieg im dritten Gruppenspiel der Champions League nicht mehr in Gefahr für die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp.

4:0 (3:0) stand es am Ende. Pierre-Emerick Aubameyang hatte das Team mit einem Doppelschlag (6. und 18. Minute) 2:0 in Führung gebracht, dann besorgte Reus mit seinem Traumtor noch vor der Pause die Entscheidung. In der 83. Minute traf der kurz zuvor eingewechselte Adrián Ramos zum Endstand.

"Wir durften heute so spielen, wie wir wollen. Das frühe Tor kam uns natürlich zupass", sagte Klopp: "Aubameyang war die erste Wahl für das Spiel heute. Wir haben heute super konzentriert verteidigt. Wir haben in der Gruppe jetzt eine ganz gute Situation." Mit optimaler Punkte-Ausbeute und ohne Gegentor bleiben die Dortmunder Tabellenführer in der Gruppe D. In der Champions League fühlt sich Klopps Team pudelwohl - anders als in der Liga.

Fotostrecke

Dortmunder Sieg in Istanbul: Borussen-Jubel am Bosporus

Foto: OZAN KOSE/ AFP

Seine Mannschaft spiele eine Art von Fußball, die keinen Sinn mache, hatte der Trainer nach der jüngsten Niederlage in Köln getadelt, und wenn man die Ergebnisse im nationalen Wettbewerb betrachtet, muss man tatsächlich feststellen: Der BVB ist in der Krise. In acht Spielen gab es fünf Niederlagen, die Mannschaft steht in der Bundesliga-Tabelle auf dem 14. Platz. In der Champions League hatten die Dortmunder in den ersten Spielen gegen Arsenal und den RSC Anderlecht dagegen keine Probleme.

Dortmund spielt mit drei Innenverteidigern

Und auch in Istanbul zeigte das Team von Beginn an sein Europapokal-Gesicht. Nach fünf Minuten brachte Marco Reus den Ball in die Mitte, Aubameyang schob rechts unten ein - 1:0 für den BVB. Nur rund zehn Minuten später fiel das zweite Tor. Lukasz Piszczek flankte von rechts, in der Mitte war Aubameyang unbewacht und erzielte aus wenigen Metern problemlos das 2:0.

kicker.tv

Galatasaray schaffte es nur selten, Druck auf die Dortmunder Abwehr auszuüben, in der neben Piszczek in Mats Hummels, Neven Subotic und Sokratis drei gelernte Innenverteidiger spielten. Kurz vor Dortmunds zweitem Tor hätten die Gastgeber gerne einen Handelfmeter gehabt, als Selcuk Inan aus kurzer Distanz Piszczek an den Arm köpfte. Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz aus Spanien ließ weiterlaufen. In der 28. Minute wäre Burak Yilmaz beinahe den Dortmunder Verteidigern enteilt, Subotic klärte mit einer beherzten Grätsche.

kicker.tv

In der 31. Minute hatte Aubameyang Pech, fast wäre ihm der Hattrick gelungen. Sein Schuss aus wenigen Metern prallte aber an den Pfosten. Das 3:0 besorgte dann Reus mit seinem Kunstschuss noch vor dem Seitenwechsel. Die zweite Halbzeit begann schlecht für den BVB. Sven Bender verletzte sich im Zweikampf mit Alex Telles am Arm und musste ausgewechselt werden - er kam ins Krankenhaus -, Matthias Ginter betrat den Rasen (55.). Später wurde auch Ilkay Gündogan eingewechselt. Es war sein erster Einsatz in der Champions League seit der Finalniederlage gegen den FC Bayern im Mai 2013.

Ramos trifft erneut als Joker

Je mehr Spielzeit verging, desto mehr nahmen sich die Teams zurück. Galatasaray merkte: Hier geht nichts mehr. Die Dortmunder versuchten es im Gefühl des nahenden Sieges nur noch mit zurückhaltender Offensive. Henrich Mchitarjan kam in der 73. Minute aus guter Position zum Abschluss, sein Flachschuss war aber kein Problem für Muslera.

In der 81. Minute wechselte Dortmund zum zweiten Mal verletzungsbedingt: Ramos kam für Shinji Kagawa, der Oberschenkelprobleme hatte. Und nur Sekunden nach seiner Einwechslung schoss der ehemalige Hertha-Stürmer den Ball aus kurzer Distanz unhaltbar für Muslera zum 4:0 ins Tor - schon gegen Anderlecht hatte Ramos als Joker getroffen. Für den BVB war es der perfekte Abschluss eines starken Spiels in unruhigen Zeiten.

Galatasaray - Borussia Dortmund 0:4 (0:3)
0:1 Aubameyang (6.)
0:2 Aubameyang (18.)
0:3 Reus (41.)
0:4 Ramos (83.)
Galatasaray: Muslera - Tarik Camdal, Semih Kaya, Chedjou, Telles (62. Yasin) - Melo - Altintop (61. Dzemaili), Sneijder, Selcuk Inan - Pandev (78. Emre Colak), Burak Yilmaz
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels (69. Gündogan), Sokratis - Sven Bender (55. Ginter), Kehl - Mchitarjan, Kagawa (82. Ramos), Reus - Aubameyang
Schiedsrichter: Lahoz (Spanien)
Zuschauer: 48.000
Gelbe Karte: Sneijder, Semih Kaya

Noch mehr Statistiken finden Sie in unserer Fußball-App!