Fußball-Bundesliga Dortmund schießt sich an die Spitze, Spektakel in Leverkusen

Das erste Tor schossen die Gäste, dann lief die Dortmunder Angriffsmaschine: Der BVB siegt souverän über Augsburg. Leverkusen und Paderborn lieferten sich einen Schlagabtausch, Düsseldorf konterte Bremen aus.

Paco Alcácer und seine Kollegen starten mit einem lockeren Heimsieg in die Saison
Martin Meissner AP

Paco Alcácer und seine Kollegen starten mit einem lockeren Heimsieg in die Saison


Borussia Dortmund - FC Augsburg 5:1 (1:1)

Vor dem Spiel gedachten die Dortmunder Fans mit einer Choreografie des verstorbenen Torjägers aus den Siebzigerjahren, Manfred Burgsmüller. Das ehemalige BVB-Schlitzohr hätte zum Bundesliga-Auftakt mit Wohlgefallen auf seine heutigen Nachfolger geschaut. Die Stürmer Paco Alcácer, Jadon Sancho, Marco Reus und Julian Brandt sorgten durch ihre Tore beim 5:1 (1:1) über den FC Augsburg für einen gelungenen Auftakt der Spielzeit.

Nach spätestens drei gespielten Minuten waren alle im Dortmunder Stadion hellwach. Da waren nämlich schon zwei Tore gefallen. Der Gast aus Augsburg war nach nicht einmal einer Minute durch Florian Niederlechner in Führung gegangen, als sich der FCA souverän durch die BVB-Abwehr gespielt hatte. Zwei Minuten später schloss Alcácer eine Kombination von Sancho über Reus zum Ausgleich ab.

In der Folge waren die Gastgeber, bei denen Rückkehrer Mats Hummels in der Startelf stand, hochdominant. Ein Tor fiel allerdings erst nach dem Seitenwechsel. In der 50. Minute verwandelte Sancho eine Hereingabe des starken Axel Witsel zur Führung. Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen. Fast im Minutentakt fielen danach die Treffer durch Reus (57. ) und Alcácer (59.). Der eingewechselte Brandt setzte den Schlusspunkt (82.).

Bayer Leverkusen - SC Paderborn 3:2 (2:2)

Großes Entertainment in Leverkusen: Bayer und der Aufsteiger SC Paderborn lieferten sich einen packenden Schlagabtausch, bei dem Bayer am Ende 3:2 siegte. Die Gastgeber waren früh durch Leon Bailey in Führung gegangen (10.), doch die von Beginn an offensiv dagegenhaltenden Paderborner nutzten kurz danach durch in Person von Sven Michel einen Fehler von Julian Baumgartlinger zum 1:1 (15.).

Auch die erneute Führung durch einen sehenswerten Lupfer von Kai Havertz (19.) konterten die Gäste schnell: Neuverpflichtung Streli Mamba staubte ab, nachdem Leverkusens Wendell den Ball mit der Hand auf der Linie abgewehrt hatte (25.). Der Verteidiger sah nur Gelb, weil er das Tor nicht verhindert hatte. Nach dem Wechsel übernahmen die Leverkusener mehr und mehr das Kommando. Kevin Volland belohnte diese Bemühungen mit dem Siegtreffer (69.).

Werder Bremen - Fortuna Düsseldorf 1:3 (0:1)

Bremen hat seinen Auftakt in die Bundesliga verpatzt. Gegen Außenseiter Düsseldorf kontrollierte Werder zwar das Spiel, wirkte aber in der Defensive anfällig. Mit ihrem ersten Schuss aufs Tor gingen die Gäste durch Rouwen Hennings in Führung, bis dahin war Werder zu 66 Prozent Ballbesitz gekommen (36.). Unmittelbar nach der Pause gelang Johannes Eggestein der Bremer Ausgleich (47.), doch der hielt nicht lange. Kenan Karaman schoss das 2:1 für die Fortuna (52.), nach einem Eckball traf Verteidiger Kaan Ayhan zum 3:1 (64.). Für den Fehlschuss des Spiels sorgte Bremens Davy Klaassen, der aus kurzer Distanz freistehend neben das Tor schoss (67.).

Für Düsseldorf ist es der erste Sieg in Bremen seit 1977. Schwacher Trost für Werder: Durch dieses 1867. Bundesligaspiel hat der Klub den Hamburger SV als Rekordteam der Liga abgelöst.

SC Freiburg - Mainz 05 3:0 (0:0)

Lange sah es in Freiburg nach einem torlosen Remis aus, und das, obwohl beide Mannschaften zu zahlreichen Abschlüssen kamen. 19:19 betrug das Schussverhältnis am Ende. Doch zwei starke Torhüter, Alexander Schwolow beim SC und der Mainzer Florian Müller, schienen zu verhindern, dass Treffer fielen. Bis zur 81. Minute. Da brach Lucas Höler durch die Mainzer Defensive und traf unter Müller hindurch ins Tor, kurz darauf legten Jonathan Schmid (84.) und Luca Waldschmidt per Foulelfmeter (87.) nach.

VfL Wolfsburg - 1. FC Köln 2:1 (1:0)

Das Ligadebüt des neuen VfL-Trainers Oliver Glasner ist geglückt. Gegen Aufsteiger Köln ging Wolfsburg durch einen sehenswerten Treffer von Maximilian Arnold in Führung. Der 25-Jährige versenkte einen Volley von außerhalb des Strafraums im Tor (16.). Wout Weghorst erhöhte nach der Pause auf 2:0 (60.). Köln hatte bis dahin zwar mitgehalten, doch die Gäste brachten lange keinen einzigen Schuss aufs Wolfsburger Tor zustande. Das gelang in der Nachspielzeit, als Simon Terodde verkürzte (90.+1).

aha/mon



insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
direktabnahme 17.08.2019
1. Wer war Stadionsprecher
beim BVB und wie wurde er empfangen?
amasan 17.08.2019
2.
Großes Lob an den Schiri Zwayer. Hat sich nicht von den Schwalben von Eggestein und Rashica täuschen lassen und auch dem ständigen Genöle von Sahin und Klaassen, die immer sofort auf den Schiri gehen wenn der nicht für Werder pfeift, widerstand er. Nur weiter so, Herr Zwayer! Fand ich prima. Grüße gehen raus an spon1899 - toller Start in die neue Saison!! Sei Ihnen gegönnt - von Herzen.
Skakesbier 17.08.2019
3. Glückwunsch
an die Düsseldorfer Fortuna und, trotz NIederlage, an die 'Landeier' aus Paderborn!
salvage_hunter 17.08.2019
4. Tja meine Bayern...
...so gehen Eröffnungsspiele. Der BVB noch überlegener und hat verdient in der Höhe gewonnen! Glückwunsch, vlt sind daß auch die Warnschüsse, die mein FCB braucht.
Sendungsverfolger 17.08.2019
5. Ja nu
Zitat von salvage_hunter...so gehen Eröffnungsspiele. Der BVB noch überlegener und hat verdient in der Höhe gewonnen! Glückwunsch, vlt sind daß auch die Warnschüsse, die mein FCB braucht.
Da ich nach dem Pokalspiel in Verl den FC Augsburg zum ersten Abstiegsaspiranten erklärt und meiner Frau (BVB-Fan) einen hohen Sieg des BVB gegen Augsburg vorausgesagt habe, muss ich jetzt doch mal die Erwartungen bremsen. Also die der BVB-Fans. Denn Augsburg ist zur Zeit kein Maßstab. Aber Hauptsache, der SCF hat 3 Punkte geholt uns steht jetzt +3 zu Paderborn, Köln und Augsburg. Beim Abstiegskampf ist es nämlich jedes Jahr spannend - im Gegensatz zu oben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.