kicker.tv

Verletzter BVB-Profi Götze fällt im Finale aus

Bittere Nachricht für Borussia Dortmund: Der BVB muss im Endspiel der Champions League gegen Bayern München auf Mario Götze verzichten. Sein Muskelfaserriss heilt nicht mehr rechtzeitig bis zum Finale aus, teilte der Verein mit.

Hamburg - Was Dortmund-Fans schon länger befürchtet haben, ist eingetroffen. Der BVB muss im Finale der Champions League am kommenden Samstag (20.45 Uhr, live ZDF/Sky und Liveticker SPIEGEL ONLINE) gegen Bayern München auf Nationalspieler Mario Götze verzichten. Götze sagte am Mittwoch wegen seines Muskelfaserrisses ab.

"Das Finale war mein großes Ziel, und ich habe in den vergangenen Wochen hart darum gekämpft. Es tut mir unglaublich leid, der Mannschaft in dieser wichtigen Partie nicht helfen zu können", sagte Götze in einer Pressemitteilung des Vereins.

Der 20-Jährige hatte sich im Halbfinal-Rückspiel bei Real Madrid (0:2) am 30. April bereits in der Anfangsphase die Verletzung im linken Oberschenkel zugezogen und musste ausgewechselt werden.

Nach rund dreiwöchiger Verletzungspause hatte der Jungstar am Dienstag einen ersten Trainingsversuch mit seinen Kollegen gestartet. Noch vor dem Ende der Einheit brach der 20-Jährige mit schmerzverzerrtem Gesicht ab. "Ich habe volles Vertrauen in unser Team und werde selbstverständlich mit nach London reisen, um die Jungs abseits des Rasens nach Kräften zu unterstützen", sagte Götze.

Auf das brisante Duell von Götze mit seinen künftigen Mitstreitern müssen die Fans nun verzichten. Am 23. April war sein im Sommer anstehender Wechsel zum deutschen Meister aus München bekanntgeworden. Aufgrund einer Ausstiegsklausel kann Götze den BVB vor Ende der Vertragslaufzeit im Jahr 2016 für eine Ablösesumme in Höhe von 37 Millionen Euro verlassen.

aha/chp/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.