Bundesliga-Vizemeister BVB verlängert mit Trainer Favre

Er kam im vergangenen Sommer und wurde Vizemeister. Nun hat Lucien Favre seinen Vertrag bei Borussia Dortmund verlängert. Der Coach habe die Klub-Erwartungen "zu 100 Prozent erfüllt".

BVB-Trainer Lucien Favre
Getty Images

BVB-Trainer Lucien Favre


Der Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund und Trainer Lucien Favre haben den laufenden Vertrag bis 2021 verlängert. Das gab der BVB bekannt. Der 61 Jahre alte Schweizer hatte den Verein im Sommer 2018 übernommen und die Saison mit einem sehr jungen Kader als Vizemeister beendet. Die Entscheidung im Titelkampf zugunsten von Bayern München fiel erst am letzten Spieltag. Favres Vertrag lief ursprünglich bis 2020.

"Lucien hat klare Strukturen geschaffen und unsere Spieler weiterentwickelt", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke betonte, Favre habe "die Erwartungen zu 100 Prozent erfüllt". Mit ihm in die Zukunft zu gehen, sei "folgerichtig".

Unter Favre erreichte die Borussia das Achtelfinale der Champions League, wo sie an Tottenham Hotspur scheiterte. Im DFB-Pokal schied der Klub im Viertelfinale gegen Werder Bremen aus. In der Bundesliga spielte der BVB unter Favre zunächst äußerst erfolgreich, das Team schloss die Hinrunde mit 42 Punkten deutlich vor den Bayern (36 Punkte) auf Platz eins ab. In der Rückrunde holte Dortmund dann noch 34 Punkte, verlor allerdings unter anderem das Topspiel gegen die Münchner 0:5 und das Revierderby gegen den FC Schalke 04.

Favre war im vergangenen Sommer nach zwei Jahren bei OGC Nizza zum BVB gewechselt. Der Schweizer hatte zuvor in der Bundesliga bei Hertha BSC und bei Borussia Mönchengladbach gearbeitet. In seiner Heimat war er unter anderem Trainer bei Servette Genf und beim FC Zürich.

mon/dpa/sid



insgesamt 42 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
doppelnass 18.06.2019
1. Glückwunsch
Gute Entscheidung denke ich. Favre ist ein Guter. Und nun hat er mal die Chance zu beweisen, dass er mal eine Mannschaft erfolgreich führen kann, ohne dass ein plötzlicher Einbruch kommt. Ich wünsche ihm in Dortmund Erfolg. Ne Mannschaft dazu wird ihm ja gerade hingestellt. Also gibt es nun auch keine Ausreden mehr.
ekel-alfred 18.06.2019
2. Klub-Erwartungen "zu 100 Prozent erfüllt".
Glückwunsch zum ewigen zweiten Platz! Nur zur Erinnerung. Es wurden 9 Punkte Vorsprung verspielt und man schied Zuhause aus dem Pokal aus. Wenn das die Erwartungen sind.....Gute Nacht BvB.
macfan 18.06.2019
3. Vorfreude
Ich freue mich schon auf die nächste Saison. Mit den guten Verstärkungen kommt wahrscheinlich das Quäntchen hinzu, das in dieser Saison noch fehlte. Aber die Bayern werden sicher auch noch weiter auf dem Transfermarkt zuschlagen. Dennoch wird es hoffentlich auch nächste Saison spannend und kein langweiliger Bayern-Durchmarsch. Die Verlängerung mit Favre ist das richtige Zeichen. Meine Bitten an Favre: Sie sollen Favre bleiben und nicht Klopp werden, aber etwas mehr Emotionen wären gut. Und beantworten Sie auf den Pressekonferenzen die Fragen mal ernsthaft und nicht immer ausweichend.
macfan 18.06.2019
4. Tja, die Erinnerung
Zitat von ekel-alfredGlückwunsch zum ewigen zweiten Platz! Nur zur Erinnerung. Es wurden 9 Punkte Vorsprung verspielt und man schied Zuhause aus dem Pokal aus. Wenn das die Erwartungen sind.....Gute Nacht BvB.
Nur zur Erinnerung: In der vorigen Saison erreichte der BVB nur mit Hängen und Würgen und lediglich wegen der besseren Tordifferenz die CL. In der CL gab es einen traurigen Rekord: Mit nur zwei Punkten (jeweils gegen Nikosia) erreichte der BVB gerade noch den EL-Platz. In dieser Saison wäre man ohne eine ärgerliche Heimniederlage im Derby Meister geworden. Das Ausscheiden im Pokal war sehr unglücklich. In der CL wurde man souverän Gruppensieger. Insgesamt ein Riesen-Fortschritt. Das Verspielen von 9 Punkten hat damit zu tun, dass der BVB eine extrem gute Hinrunde und die Bayern nur eine mittelmäßige hatten. In der Rückrunde war es dann umgekehrt. Nur deshalb wird jetzt so getan, als sei der Verlust von 9 Punkten so ein großes Versagen. Wäre es umgekehrt gewesen (mittelmäßige Hinrunde, Super-Rückrunde, am Ende fehlen zwei Punkte) hätten alle von toller Aufholjagd gesprochen und hätten den BVB gelobt.
marelli62 18.06.2019
5. ich bleibe dabei
Favre Ist ein guter Trainer, aber kein Spitzentrainer. Also Lattek, Cruyff, Ancelloti, Heynckes, Hitzfeld
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.