Thrombose im Arm Saison für BVB-Verteidiger Subotic beendet

Neven Subotic wird Dortmund in dieser Spielzeit nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Abwehrspieler muss wegen einer Thrombose kürzer treten. Dafür könnte Ilkay Gündogan bald wieder ins Training einsteigen.

Neven Subotic
Getty Images

Neven Subotic


Borussia Dortmund muss für den Rest der Bundesligasaison auf Neven Subotic verzichten. Der Innenverteidiger laboriert an einer Thrombose im Arm und darf bis zum Saisonende keinen Kontaktsport mehr betreiben. "Mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich kann mich mit Einzeltraining fit halten und werde nach meiner Genesung körperlich besser in Schuss sein als je zuvor", sagte Subotic. Der 27-Jährige kam in der laufenden Spielzeit nur in elf Pflichtspielen zum Einsatz.

Gegen Werder Bremen am Samstag (18.30 Uhr, TV: Sky; High-Liveticker SPIEGEL ONLINE) muss der BVB auch weiterhin auf Ilkay Gündogan verzichten. Der Nationalspieler hat nach einem Schlag auf den Fuß sein letztes Spiel am 5. März gegen Bayern München (0:0) bestritten.

"Wir wissen auch nicht so genau, warum die Verletzung so langwierig ist", sagte Trainer Thomas Tuchel. Man hoffe aber, dass er nächste Woche ins Mannschaftstraining einsteigen könne: "Er ist momentan schmerzfrei."

mon/sid



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
CancunMM 01.04.2016
1.
er muss ja nicht wegen der thrombose an sich so lange aussetzen, sondern wegen der notwendigen medikation für 3-6 monate. aber ungewöhnlich ist diese thrombose schon.
de_ba_be 02.04.2016
2. Abartige Zensur...
Hallo Spiegel! was ist euer gottverd*****s Problem? Die Tatsache das AUCH EPO-Mussbrauch Thrombosen hervorrufen kann, ist ein Fakt. Ebenso wie die Erkenntnis daß es natürliche Ursachen dafür geben kann. Ist der bloße Hinweis darauf ein Grund, meinem Beitrag 3mal nicht durchzulassen? ich finde das gelinde gesagt unverschämt.
austübingen 02.04.2016
3. Q.e.d.
Danke lieber spon. Ihr seid schon fast so gut wie sich das der liebe Erdogan für seine Presse auch wünscht.
tobo5824-09 03.04.2016
4.
Zitat von de_ba_beHallo Spiegel! was ist euer gottverd*****s Problem? Die Tatsache das AUCH EPO-Mussbrauch Thrombosen hervorrufen kann, ist ein Fakt. Ebenso wie die Erkenntnis daß es natürliche Ursachen dafür geben kann. Ist der bloße Hinweis darauf ein Grund, meinem Beitrag 3mal nicht durchzulassen? ich finde das gelinde gesagt unverschämt.
Die häufigste Ursache für Thrombosenbildung bei jungen, sportlich aktiven Menschen ist ein angeborener Defekt, der für einen Antithrombin-Mangel im Blut sorgt. Leider wird das in der Regel erst entdeckt, wenn bereits etwas passiert ist, denn bei einem normalen Blutbild beim Hausarzt wird das nicht geprüft. Dafür braucht es schon eine spezialisierte Gerinnungsambulanz. Man sollte schon davon ausgehen, dass so etwas in der Art auch bei einem Profisportler der wahrscheinlichste Fall sein dürfte. Neven Subotic kann sich trotz allem noch glücklich schätzen, dass er "nur" eine Thrombose erlitten hat. Ich kennen einen jungen Sportler/Fußballer aus meiner näheren Umgebung, bei dem eine Thrombose zu einer Lungenembolie führte, die er nur mit Ach und Krach überlebt hat. Das Verbot von Kontaktsportarten hängt damit zusammen, dass der Patient Subotic bis auf weiteres stark blutverdünnende Medikamente nehmen muss. Eine Medikation, bei der eine äußerliche oder innerliche Verletzung (z.B. ein Pferdekuss) schlimme Folgen haben könnte. Der Sportler aus meiner Umgebung musste dafür seinen geliebten Fußball an den Nagel hängen. Ich wünsche Neven Subotic das Allerbeste und meine auch, man sollte in einem solchen Fall nun wirklich nicht mit (theoretisch möglichen) Dopingandeutungen hantieren. Denn wie schnell aus einer Andeutung heutzutage eine handfeste Behauptung wird, weißt Du sicher auch.
svachal 05.05.2016
5. Ursache
Ich hatte mit 35 Jahren als kerngesunder, nicht gedopter, Freizeitsportler auch eine Armthrombose. Als Ursache wurde zu viel "Überkopfsport", genauer gesagt Bouldern, vermutet. Glücklicherweise ist alles wieder gut, aber wegen der Antikoagulation habe ich natürlich auch 3 Monate auf Fußball verzichtet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.