Europa-League-Partie BVB rät seinen Fans in Saloniki zur Zurückhaltung

Keine schwarz-gelbe Kleidung, die Nähe des Stadions meiden: Borussia Dortmund rät seinen Anhängern vor der Europa-League-Partie bei Paok Saloniki, nur nicht aufzufallen. Der BVB befürchtet Ausschreitungen griechischer Hooligans.

Paok-Fans: BVB-Spiel als Ersatz für die Derbys mit Aris Saloniki
DPA

Paok-Fans: BVB-Spiel als Ersatz für die Derbys mit Aris Saloniki


Borussia Dortmund greift zu ungewöhnlichen Maßnahmen: Weil der BVB im Rahmen des Europa-League-Spiels bei Paok Saloniki Anfang Oktober gewalttätige Übergriffe fürchtet, hat er seinen Fans Verhaltensempfehlungen für die Reise nach Griechenland gegeben. So sollen sich die BVB-Anhänger nach Möglichkeit nicht in schwarz-gelber Vereinskleidung in der Stadt aufhalten. Diese und andere Hinweise veröffentlichte der Klub am Donnerstag auf seiner Internetseite.

Hintergrund der Vorsichtsmaßnahmen ist die Fanfreundschaft, die einige BVB-Fangruppen zu den Anhängern von Aris Saloniki pflegen, dem ebenfalls schwarz-gelben Stadtrivalen von Paok. In der Vergangenheit war es bei den Derbys regelmäßig zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen. Das Spiel in Saloniki ist am 1. Oktober die erste Auswärtspartie der Dortmunder in der Gruppe C.

Zu den Maßnahmen, die der Verein vorschlägt, gehört unter anderem, "Hotels nicht in der Nähe des Paok-Stadions oder in der Nähe von Paok-Klubräumen buchen, die über die ganze Stadt verteilt sind". Zudem wird geraten, sich am Abend vor dem Spiel eher in der Nähe des Aris-Stadions aufzuhalten, "diese Gegend sollte eher sicher sein für BVB-Fans". Was faktisch heißt, das Zentrum zu meiden. Das Paok-Stadion liegt im Bezirk Toumba nahe der Innenstadt.

BVB-Spiel als Ersatz für ein Derby

Zu den Tipps im Stadion gehört aber auch der Appell an die eigene Anhängerschaft: "Im Block nebenan in der Kurve sitzen vor allem Kinder und Familien. Bitte arbeitet euren Frust nicht an diesen Menschen ab, sofern es zuvor größere Probleme gegeben haben sollte. Viele Fans von Paok sehen unsere Fans als 'Brüder' von Aris an", teilte der BVB mit, "es steht zu befürchten, dass sich dieser Konflikt auch auf unsere Fans ausweitet."

Derbys zwischen Aris und Paok gibt es derzeit nicht, da Aris in Folge einer Insolvenz in die dritte Liga zurückgestuft wurde. Der BVB befürchtet nun, dass Paok-Hools die Partie gegen Dortmund als Ersatz für ein Spiel gegen Aris ansehen.

aha/sid



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
axelmueller1976 11.09.2015
1. Auch die Bayern Fans haben Angst
Wenn es so ist ,daß deutsche Fans in Griechenland Angst haben müssen .Warum haben Bayern und Dortmund dann nicht die UEFA angerufen und um Verlegung der Spiele gebeten.
gegenpressing 11.09.2015
2.
Zitat von axelmueller1976Wenn es so ist ,daß deutsche Fans in Griechenland Angst haben müssen .Warum haben Bayern und Dortmund dann nicht die UEFA angerufen und um Verlegung der Spiele gebeten.
Da muss man keine Angst haben. Einfach die Kinderstube mitnehmen, ein paar Regeln beachten und dann muss sich auch niemand Sorgen machen
spitzaufknoof 11.09.2015
3. Die Griechen
mögen uns Deutsche bekanntlich nicht so unbedingt. Unsere Euros lieben sie jedoch um so mehr. Die BVB Fans sollten einfach wegbleiben. Dieses Spiel kann man auch ohne eigene Fans nach Hause schaukeln.
klangschmied 15.09.2015
4.
Anscheinend kann keiner lesen. Es geht nicht darum, dass die Griechen die Deutschen Mannschaften nicht ausstehen können, sondern darum, dass die Fans die BVB Farben als die Farben ihre Rivalen misverstehen könnten... so ungefähr wie der BVB blau-weisse Farben für S04 Farben misverstehen könnte. Da diese zwei Mannschaften anscheinend gerne aufeinander losgehen, wurden die Fans gebeten nicht die Vereinsfarben zu tragen. Also nicht weil die Gegener was gegen Deutsche hätten, sondern weil schwarz-gelb auch die Farben ihres Erzrivalen sind. Lesen hilft.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.