Verletzungspech beim BVB Sahin mit Nasenbeinbruch, Gündogan reist ab

Schlechte Nachrichten für Vizemeister Borussia Dortmund. Nuri Sahin hat sich im Trainingslager das Nasenbein gebrochen. Ilkay Gündogan musste vorzeitig die Heimreise antreten - zuletzt hatte er vor fünf Monaten ein Spiel für den BVB gemacht.
Dortmunds Mittelfeldspieler Sahin: Nasenbeinbruch im Training

Dortmunds Mittelfeldspieler Sahin: Nasenbeinbruch im Training

Foto: Dennis Grombkowski/ Bongarts/Getty Images

Hamburg - Borussia Dortmund bleibt das Verletzungspech treu. Beim Training des Vizemeisters im spanischen La Manga erlitt Nuri Sahin einen Nasenbeinbruch. Der Bruch wurde vom Mannschaftsarzt bereits gerichtet. Dennoch erhielt der türkische Nationalspieler Trainingsverbot bis Donnerstag. Dann wird er die Einheiten voraussichtlich mit einer Spezialmaske wieder aufnehmen.

Wenige Stunden zuvor hatte Ilkay Gündogan vorzeitig die Heimreise angetreten. Den deutschen Nationalspieler plagte eine Bronchitis, wegen der der 23-Jährige in den vergangenen Tagen nicht trainieren konnte. Außerdem hatte Gündogan die meiste Zeit auf seinem Hotelzimmer verbracht, um seine Mitspieler nicht anzustecken.

Trainer Jürgen Klopp zog es vor, Gündogan, der sein Aufbauprogramm nach Rückenbeschwerden in Spanien fortgesetzt hatte, zwecks schneller Genesung nach Hause zu schicken. Der Mittelfeldspieler befinde sich "auf dem Weg der Besserung", sagte Mannschaftsarzt Markus Braun: "Weil er bis zum Ende des Trainingslagers aber ohnehin nicht mehr ins Mannschaftstraining hätte zurückkehren können, haben wir gemeinsam entschieden, dass er nach Hause fliegt." Seit fünf Monaten stand Gündogan wegen seiner Rückenprobleme nicht mehr auf dem Platz.

Dagegen hat sich die Oberschenkelverletzung, die sich Sven Bender im Testspiel gegen den Zweitligisten VfL Bochum (2:1) zugezogen hatte, als nicht so schwerwiegend herausgestellt.

buc/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.