DFB-Pokal Irregulärer Treffer von Reus - Dortmund macht nach der Pause alles klar

Drittligist KFC Uerdingen hielt in der 1. Runde des DFB-Pokals wacker dagegen, doch die Klasse von Borussia Dortmund setzte sich am Ende durch. Borussia Mönchengladbach mühte sich in Sandhausen zum Sieg.

Marco Reus war der Mann, der das erste Tor erzielte
Wolfgang Rattay REUTERS

Marco Reus war der Mann, der das erste Tor erzielte


Zum Duell zwischen dem Ex-Borussen Kevin Großkreutz und Borussia Dortmund war es im Vorfeld hochgeschrieben worden, das Spiel der 1. Pokalrunde zwischen dem Drittligisten KFC Uerdingen und dem BVB. Doch neben dem langjährigen Dortmunder Spieler Großkreutz kämpften, liefen und grätschten noch zehn weitere Uerdinger und machten dem großen Favoriten das Leben schwer. Erst in der zweiten Hälfte setzte sich der Bundesligist 2:0 (0:0) durch. Marco Reus und Paco Alcácer sorgten für die Tore der Schwarzgelben.

Vor allem in der ersten Hälfte hatte das Team von Lucien Favre Probleme mit den Gastgebern, die ins Düsseldorfer Stadion ausgewichen waren. Dortmund hatte erstmals mit den Zugängen Mats Hummels und Thorgan Hazard in der Startelf angefangen. Rückkehrer Hummels hatte einige starke Kopfballszenen in der Offensive, machte aber in der Abwehr auch einige leichte Fehler. Einen hätten die Uerdinger fast zur Führung genutzt. Der BVB war überlegen, hatte zahlreiche Chancen, aber fand bis zur Pause den Weg ins Tor nicht.

Das änderte sich erst nach dem Wechsel. Marco Reus verwandelte eine Flanke zum 1:0, er hatte dabei allerdings bei der Annahme den Oberarm zu Hilfe genommen. Da im Pokal der Videobeweis erst ab dem Achtelfinale zum Einsatz kommt und der Schiedsrichter nicht eingriff, zählte der Treffer. Danach war das Spiel so gut wie entschieden. Der Favorit hatte die Partie seitdem im Griff, den Gastgebern fehlten die Möglichkeiten, dagegenzuhalten. Per Freistoß machte Alcácer nach 70 Minuten mit dem 2:0 alles klar.

SV Sandhausen - Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:1)

Der Einstand von Trainer Marco Rose im deutschen Fußball ist gelungen. Der Coach feierte mit Borussia Mönchengladbach einen allerdings hart erkämpften 1:0-Auswärtserfolg beim Zweitligisten SV Sandhausen. Das Spiel musste mit 45minütiger Verspätung angepfiffen werden, weil ein Unwetter und ein Blitzeinschlag einen früheren Beginn unmöglich gemacht hatte.

Gladbachs neuer Stürmer Marcus Thuram machte mit einem frühen Tor in der 19. Minute den Sieg perfekt. Der Franzose verwandelte einen weiten Flankenschlag von Tobias Strobl per Flugkopfball zur Führung. Ein Klassenunterschied war allerdings schon in der ersten Hälfte nicht zu sehen. Der Zweitligist spielte mutig nach vorne, hatte zahlreiche Chancen - und scheiterte immer wieder am starken Borussen-Torwart Yann Sommer. Das Bild veränderte sich in der zweiten Halbzeit kaum, in einer hektischen Schlussphase rettete sich der Bundesligist über die Zeit.

FC Ingolstadt - 1. FC Nürnberg 0:1 (0:0)

Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg ist dank eines späten Treffers von Nikola Dovedan in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Der Zugang vom 1. FC Heidenheim erzielte beim 1:0 (0:0) des Zweitligisten beim Drittligisten FC Ingolstadt in der 87. Spielminute den entscheiden Treffer.

Vor 14.348 Zuschauern trafen beide Mannschaften bereits in der ersten Halbzeit, doch sowohl das Tor von Ingolstadts Thomas Keller (2.) wie auch jenes von Nürnbergs Asger Sörensen (22.) zählten wegen Abseitspositionen nicht. Kurz vor Schluss verhinderte Dovedan schließlich die Verlängerung.

aha/sid



insgesamt 58 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Oihme 09.08.2019
1. Uerdingen-BVB
Das in der 1. Pokalrunde übliche Match eines längst schon wieder im Ligabetrieb befindlichen Außenseiters aus den unteren Spielklassen gegen einen Erstligisten am Ende von dessen anstrengender Saisonvorbereitung. Also bessere Eingespieltheit.gegen höhere, individuelle Klasse. Über das irreguläre Reus-Tor muss man sich nicht streiten, zum Glück war das auch nicht spielentscheidend. Denn es war ja wirklich nicht so, dass das Paco-Freistoßtor zum2:0 nur deshalb fiel, weil Uerdingen danach alles nach vorne werfen musste und niemand mehr verteidigte. Deshalb trotz einiger Stotterer ein hochverdienter und letztlich nie ernsthaft gefährdeter BVB-Sieg.
nn280 10.08.2019
2. Ein grauenhaftes Spiel meines BVB;
schlechtestes Spiel seit Jahren! Schulz ist wohl das BVB-Trickot 40 kg zu schwer, garnichts, Ball sofort zurück zum Abgebenden oder 5 Meter weiter zum Nebenmann, eine lebende Bande sozusagen! Da ist Schmelzer jederzeit um Längen besser (wird aber vom Träumer Favre ausgemustert). Über die gesamte Spielzeit gab es unzählige Stockfehler und Fehlpässe im gesamten Team. Dazu hatten wir Glück, daß der KFC Uerdingen - im Unterschied zu seiner Abwehr und dem Torwart - nicht einen einzigen brauchbaren Stürmer hatte. (Daher auch dritte Liga!) Hoffentlich verlieren wir nicht das Eröffnungsspiel gegen Augsburg. Das Problem heißt Favre! Wir hatten schon gegen Bayern Glück. Mit diesem Trainer werden wir nie Meister und nie wieder Zweiter. Es wird Unruhe im Kader geben, denn 11 können ja nur am Anfang spielen. Und der Trainer mit dem Bastel-Zettel in der Hand und den verschränkten Armen auf der Bank sitzend träumt sich die Welt schön, während uns Weltklasse-Leute verlassen werden, wie es schon bei Pulisic geschehen ist. Bruun Larsen z.B. ist doch nicht gekommen, um auf der Bank zu sitzen! Ich wäre heilfroh, wenn ich mich total irrte aber meine Erfahrung sagt mir: mit Favre wird das Nichts. Das ist kein Meistermacher für die erste Deutsche Bundesliga!
spon-facebook-1346092231 10.08.2019
3. Die neue "Handspielregel"...
wird uns in der kommenden Saison noch viel Freude bereiten. Mal hoffen, dass alle Video-Assistenten bei der gleich Vorbildung zu dem Thema waren. Sicher sollte man sich da nicht sein.
austromir 10.08.2019
4. Frage
Das Tor von Reuss sah man bei Sport 1 in 4-5 verschiedenen Einstellungen. Der Ball springt von Grosskreuz Arm auf Reuss und vor dessen Füsse. Entweder war da kein Handspiel oder es war Elfmeter (was ich für unsinnige halte). Die Aussage "irregulär" erstaunt aber den neutralen Beobachter.
ewiggestrigerstammtisch 10.08.2019
5. Zur Hilfe genommen ???
Alle drei Spieler haben aus Reflex und Angst einer Karambolage natürlicherweise die Augen zu. Der Uerdinger fliegt vorbei. Reus kann den Arm nicht enger am Körper haben. Aktiv nimmt er gar nix zu Hilfe. Wenn das die neue Regel ist okay. akzeptiert, dann als Dusel. Aber als selber aktiver Fussballer seit 30 Jahren sag ich, dass das niemals strafbares Handspiel ist. Was soll er da machen ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.