BVB-Einkaufstour geht weiter Dortmund holt Gladbachs Hazard - und bestätigt Brandt-Transfer

Drei Zugänge in kürzester Zeit: Der BVB rüstet sich für die kommende Saison. Nach Nico Schulz verkündete der Klub nun die Transfers von Mönchengladbachs Thorgan Hazard und Leverkusens Julian Brandt.

Bayers Julian Brandt (l.), Dortmunds Jadon Sancho: bald Teamkollegen
FRIEDEMANN VOGEL/EPA-EFE/REX

Bayers Julian Brandt (l.), Dortmunds Jadon Sancho: bald Teamkollegen


Borussia Dortmund baut weiter am Kader für die nächste Bundesliga-Spielzeit. Am Dienstag verpflichtete der Klub Hoffenheims Linksverteidiger Nico Schulz für kolportierte 27 Millionen Euro. Am Morgen machte der BVB den Transfer von Mönchengladbachs Thorgan Hazard perfekt. Und nun bestätigte Dortmund den dritten Zugang innerhalb kurzer Zeit: Nationalspieler Julian Brandt wechselt aus Leverkusen zum BVB.

Brandt verlässt Bayer nach fünfeinhalb Jahren und kommt für die festgeschriebene Ablösesumme von 25 Millionen Euro zum Vizemeister. Er erhält einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2024. Brandt zählt zu den talentiertesten Offensivspielern in Deutschland. Mit 23 Jahren hat er bereits 165 Bundesligaspiele absolviert, er kommt dabei auf 34 Treffer und 40 Torvorlagen. In der Vergangenheit war er unter anderem mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht worden.

Der 26 Jahre alte Hazard unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2024 datierten Vertrag beim BVB. Seine Ablöse soll laut "Kicker" 25,5 Millionen Euro betragen. Hazard soll sich bereits seit längerer Zeit einig mit dem BVB gewesen sein. Allein der Zeitpunkt seines Wechsels war noch fraglich: ob zur nächsten Saison, oder nach Ablauf seines Vertrags in Gladbach 2020.

"Wir freuen uns sehr, dass sich Thorgan aus voller Überzeugung für Borussia Dortmund entschieden hat. Er ist ein erfahrener Bundesliga-Profi und belgischer Nationalspieler, der uns mit seinem Tempo und seiner Abschlussqualität helfen wird. Seine Klasse hat er in den vergangenen Jahren nachhaltig unter Beweis gestellt", wird BVB-Sportdirektor Michael Zorc in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Hazard erzielte in der vergangenen Saison in 35 Pflichtspielen für Gladbach 13 Tore und bereitete zwölf Treffer vor.

mey/mon/sid



insgesamt 141 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
snowcat 22.05.2019
1. Dortmund wie Bayern
Wenn Dortmund und Bayern den anderen Euro-Teilnehmern immer vor der Europapokalsaison die besten Spieler wegkaufen, dann soll man sich nicht beschweren wenn die nicht viel für die 5-Jahres-Wertung tun können.
FrankDr 22.05.2019
2.
Gladbach spielte wieder eine sehr gute Saison. Wie bei der letzten so starken Saison kauft der BVB wieder den Leistungsträger, damit gar keine echte Konkurrenz um die CL aufkommt. Genau das gleiche beim anderen CL Aspiranten Hoffenheim, denen man Schulz heraus kauft. Immer das gleiche Spiel Das was vor 20 Jahren mal die Bayern waren, macht seit zehn Jahren der BVB. Könnte man um ein dutzend Beispiele ergänzen
salvage_hunter 22.05.2019
3. Schlag auf Schlag...
...geht es beim BVB. Bitte aber nicht wieder die "Schwachkauf"-Diskussion anfangen. Bisher dachte ich immer, der BVB muss nur an wenigen Stellschrauben nachjustieren um die Mannschaft weiter zubringen. Jetzt sieht es eher so aus, als dass eine (fast) komplett neue Mannschaft entsteht. Das soll mir mal einer erklären. Ich dachte bisher, daß die Defensive verstärkt werden muss, sowohl im Mittelfeld, wie auch in der Verteidigung. Ich habe auch Zweifel, ob Hakimi wirklich noch in der nächsten Saison beim BVB spielt. Sein erklärter Wunsch war ja, schnell zurück zu Real zu kommen. Seine Leistungen haben sicher auch Real zum nachdenken gebracht, ob er nicht beim Umbau in Madrid hilfreich ist. Mal sehen, was noch kommt.
Nonvaio01 22.05.2019
4. das ist vorrausdenken
Zitat von salvage_hunter...geht es beim BVB. Bitte aber nicht wieder die "Schwachkauf"-Diskussion anfangen. Bisher dachte ich immer, der BVB muss nur an wenigen Stellschrauben nachjustieren um die Mannschaft weiter zubringen. Jetzt sieht es eher so aus, als dass eine (fast) komplett neue Mannschaft entsteht. Das soll mir mal einer erklären. Ich dachte bisher, daß die Defensive verstärkt werden muss, sowohl im Mittelfeld, wie auch in der Verteidigung. Ich habe auch Zweifel, ob Hakimi wirklich noch in der nächsten Saison beim BVB spielt. Sein erklärter Wunsch war ja, schnell zurück zu Real zu kommen. Seine Leistungen haben sicher auch Real zum nachdenken gebracht, ob er nicht beim Umbau in Madrid hilfreich ist. Mal sehen, was noch kommt.
so kann man jede saison sagen das man eine neue mannschaft hat die sich erst finden muss..;-)
skeptikerjörg 22.05.2019
5. Zwei Seiten
Jede Medaille hat zwei Seiten. Wenn man die letzten Wochen verfolgt hat, könnte man feststellen, dass Mönchengladbach Hazard auf keinen Fall 2020 ablösefrei gehen lassen wollte. Es gab also ein Interesse, dass er jetzt geht. Ebenso ist es mit Timo Werner in Leipzig. Falls er zu den Bayern geht, dann jetzt. Nicht nur der jeweils neue Verein hat Interessen. Ist halt ein Geschäft.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.