Hamann über das Duell BVB vs. Liverpool "Wie ein Messias"

Borussia Dortmund gilt gegen den FC Liverpool als Favorit. SPIEGEL-ONLINE-Experte Dietmar Hamann warnt dennoch vor dem Hype um Klopps Comeback. Und er hat einen Tipp für Mario Götze.

REUTERS

Zur Person
  • DPA
    Dietmar "Didi" Hamann (Jahrgang 1973) gab 1993 sein Bundesligadebüt für den FC Bayern. Fünf Jahre später wechselte er in die Premier League, wo er für Newcastle United, den FC Liverpool und Manchester City spielte. Hamann absolvierte 59 Länderspiele und wurde 2002 Vizeweltmeister. Heute lebt er in der Nähe von Manchester, arbeitet als Experte für den Sender Sky und kommentiert für SPIEGEL ONLINE regelmäßig Entwicklungen in der Bundesliga und im internationalen Fußball.
Borussia Dortmund trifft am Donnerstag in der Europa League auf den FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp. Kann dessen Beliebtheit die Stimmung im Dortmunder Stadion beeinflussen?

Da muss man schon vorsichtig sein. Wenn er ins Stadion kommt, werden die Spieler ihn sehen. Sie werden sich umarmen, miteinander sprechen und vielleicht in Erinnerungen schwelgen. Im Spiel müssen die Spieler dann den Hebel umlegen, genau das wird Thomas Tuchel vorher auch ansprechen. Im Stadion rechne ich mit einer komischen Stimmung, Klopp wird wie ein Messias empfangen werden. Es wird eher den Charakter eines Abschiedsspiels haben, das kann schwierig werden.

Wird der BVB Dortmund zu Recht als klarer Favorit gehandelt?

Da wäre ich vorsichtig. Liverpool hat vor allem im Spiel nach vorne Qualitäten. In der Premier League fehlt es zwar an Konstanz, aber in der Spitze sind sie zu Top-Leistungen fähig. In den Spielen gegen Manchester City (4:1 und 3:0) oder auswärts beim FC Chelsea (3:1) hat Liverpool gezeigt, zu was die Mannschaft fähig ist. Deshalb ist das Team ein gefährlicher Gegner für Dortmund. Wer glaubt, Liverpool als Neunter der Premier League ist nach dem klaren BVB-Erfolg im Europa-League-Achtelfinale gegen den Tabellenzweiten Tottenham nur Kanonenfutter, macht einen großen Fehler.

Fotostrecke

13  Bilder
Europa-League-Analyse: Wie Dortmund Tottenham zerlegte
Wie ist denn ganz allgemein das Kräfteverhältnis zwischen Bundesliga und Premier League zu bewerten?

Wenn man sieht, was in England mit Leicester City als Tabellenführer los ist, muss man ganz klar sagen: Die deutschen Spitzenklubs sind im Moment deutlich voraus. So eine Überraschung wie mit Leicester, eigentlich eher als Abstiegskandidat gehandelt, ist in der Bundesliga mit Bayern und Dortmund nicht möglich.

Was hat Klopp denn konkret in Liverpool verändert?

Er hat den Fans und den Leuten in der Stadt den Glauben zurückgegeben. Das Umfeld in Liverpool war nach den Leistungen unter Klopps Vorgänger Brendan Rodgers völlig desillusioniert. Die Leute stehen hinter ihm, das ist gerade in Liverpool sehr wichtig. Die Atmosphäre an der Anfield Road stimmt wieder.

Lässt Klopp in Liverpool ähnlichen Fußball wie in der Bundesliga spielen?

Er hat im Moment noch nicht den Kader für seinen laufintensiven Stil mit hohem Gegenpressing. Das Spiel in der Premier League ist dynamischer als in der Bundesliga. Deshalb kann Klopp mit seiner neuen Mannschaft ohnehin nicht den gleichen Fußball spielen lassen, nur über Laufstärke funktioniert es in der Premier League nicht. Als Spitzenteam musst du Duelle auch mal mit 60 oder 70 Prozent gewinnen, das gelingt Liverpool noch nicht.

Werden nach Emre Can noch mehr deutsche Spieler nach Liverpool wechseln?

Die Deutschen stehen in der Premier League hoch im Kurs - einfach weil sie die Weltbesten sind. Die heißeste Aktie ist derzeit Mario Götze. Ich denke, er wird München verlassen. Und Götze ist der Spieler, der Liverpool weiterhelfen kann. Er braucht Anerkennung, Götze muss man als Trainer auch mal in den Arm nehmen. Da wäre er in Liverpool, wo die Fans die Verpflichtung eines Weltmeisters feiern würden, und bei Jürgen Klopp an der richtigen Stelle. Dort würde er der nötige Wertschätzung erfahren.

Fotostrecke

13  Bilder
Bundesliga: Tuchel wechselt den Sieg ein
Gibt es für den BVB noch eine Meisterchance in der Bundesliga?

Das liegt nicht in ihren Händen, aber sie dürfen natürlich niemals aufgeben. Die Dortmunder werden nicht nachlassen. Es war beeindruckend, wie sie auch an einem schwachen Tag wie gegen Bremen das Spiel noch gedreht haben. Eine kleine Chance ist noch da. Aber es ist schwer vorstellbar, dass der FC Bayern noch zweimal verliert oder sich drei Remis leistet.

Wie werden die Duelle gegen Liverpool ausgehen?

Das Spiel ist offener als viele glauben. Der BVB darf sich nicht zu sicher sein. Liverpool ist gefährlich und hat mit Philippe Coutinho und Daniel Sturridge starke Kräfte in der Offensive. Entscheidend wird das Hinspiel in Dortmund sein. Das darf Liverpool nicht verlieren, denn wenn der BVB an der Anfield Road abwarten und kontern kann, dann ist Klopps Mannschaft chancenlos. Selbst ein knapper Heimsieg wird Dortmund reichen, und genau so wird es auch kommen.

Bundesliga-Noten

insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gnarze 04.04.2016
1. Messias?
Der Messias hat Dortmund mit Ach und Krach in die EL-Quali geführt. Ich erwarte keine komische Stimmung, denn Tuchel hat sich längst etabliert.
gekreuzigt 04.04.2016
2. Immer wieder vergnüglich.
Die Prophezeiungen des "Didi". Süß, weil ahnungslos.
dreiimweckla 04.04.2016
3. Abschiedsspiel!
Das Spiel wird nicht nur den "Charakter eines Abschiedsspiels" haben, es wird auch tatsächlich ein Abschiedsspiel werden: nämlich Abschied vom FC Liverpool aus dem diesjährigen Wettbewerb der Europe League!
trackingerror 04.04.2016
4.
Oh, nein! Wenn Didi auf ein Weiterkommen Dortmunds tippt, dann wird für Dortmund wohl leider Endstation sein. Vor ein paar Wochen war er ja noch der Meinung, dass Leicester nicht Meister würde.
sylkeheimlich 04.04.2016
5.
Dortmund wird es packen! Ich drücke die Daumen! Die spielen eine super Saison und haben wenigstens 1 Titel verdient. Die anderen 2 wird es für den BVB nicht geben, deshalb EL gewinnen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.