BVB-Einigung mit Marc Bartra Er soll Hummels ersetzen

Der Deal ist fast perfekt: Borussia Dortmund steht unmittelbar vor einer Verpflichtung von Marc Bartra. Der Profi vom FC Barcelona soll Mats Hummels beerben.

Marc Bartra
Getty Images

Marc Bartra


Borussia Dortmund hat für Mats Hummels Ersatz gefunden: Der BVB will den spanischen Nationalspieler Marc Bartra vom FC Barcelona verpflichten. Der Wechsel stehe unmittelbar bevor, teilten die Westfalen am Freitagabend auf ihrer Homepage mit. Es seien noch letzte Details mit Barça zu klären, schrieb der Klub.

Bartra soll beim Bundesliga-Vizemeister einen Vertrag über vier Jahre bis zum 30. Juni 2020 bekommen. Darauf habe man sich mit Bartra geeinigt.

Der FC Barcelona hatte bereits zuvor auf seiner Homepage den Weggang Bartras zum BVB bekannt gegeben. "Der FC Barcelona wünscht Marc Bartra alles Gute für diese neue Phase seiner Karriere als Spieler", hieß es in der Mitteilung. Der spanische Meister teilte mit, dass der BVB die vertraglich festgeschriebene Ausstiegsklausel nutzen und die erforderlichen acht Millionen Euro zahlen wolle.

Bartra wechselte mit elf Jahren vom Stadtrivalen RCD Espanyol in die Jugendabteilung des FC Barcelona. Am 14. Februar 2010 bestritt der mittlerweile 25 Jahre alte Abwehrspieler gegen Atlético Madrid sein Pflichtspieldebüt in der ersten Mannschaft der Katalanen.

In den vergangenen beiden Spielzeiten kam Bartra aber nicht am gesetzten Abwehrduo Gerard Piqué und Javier Mascherano vorbei. "Aber wann immer er die Chance bekommen hat, hat er nie enttäuscht", heißt es in einem Bericht auf der Barça-Homepage.

Beim BVB wird der neunmalige spanische Nationalspieler, der auch bei der EM im Kader des Titelverteidigers steht, versuchen, Hummels zu ersetzen. Der deutsche Weltmeister wechselt zur neuen Saison zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München.

jan/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 79 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ge1234 04.06.2016
1. Gratulation!
Guter Transfer! Mal schaun, wie lange er bleibt!
Boesor 04.06.2016
2.
Kann ihn noch nicht einschätzen, aber da Hummels Abgang nicht überraschend war gehe ich davon aus das der BVB entsprechend gründlich vorgegangen ist. Mal schauen was Tuchel aus ihm macht. Und eine Ausbildung bei Barcelona ist ja auch nicht das schlechteste.
bristolbay 04.06.2016
3. Hoffentlich hat der BVB
wieder mal ein glückliches Händchen wie zuletzt bei Auya. So schlecht kann der Bursche ja nicht sein, er steht ja im EM-Kader der Spanier.
awqreqr 04.06.2016
4. In 2 Jahren...
wechselt er dann nach München...
gretchen007 04.06.2016
5. ...
er muss m.h. nicht ersetzen . zumindest ist er keiner der sein Verein schwächt und gleichzeitig einen direkten Konkurrenten stärkt ... zumindest noch nicht !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.