Champions League Gladbach verspielt Sieg, City revanchiert sich bei Barça

Gladbach ist in der Champions League nicht über ein Remis gegen Celtic Glasgow hinausgekommen. Spektakulär war die Partie zwischen Manchester City und Barcelona.

Jubelnde Gladbacher
DPA

Jubelnde Gladbacher


Borussia Mönchengladbach - Celtic Glasgow 1:1 (1:0)

Borussia Mönchengladbachs Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals sind stark gesunken. Der Bundesligist verspielte eine Führung gegen den schottischen Klub Celtic Glasgow und kam nur zu einem 1:1-Unentschieden. Dadurch liegt Gladbach in der Gruppe C nach dem vierten von sechs Spieltagen drei Punkte hinter dem Zweitplatzierten Manchester City.

Lars Stindl brachte die Borussia vor der Pause in Führung. Nach Vorlage von Thorgan Hazard nahm der Borussia-Kapitän den Ball volley und konnte danach jubelnd abdrehen (34. Minute). Stindl hatte bereits bei Gladbachs 2:0-Sieg im ersten Aufeinandertreffen der beiden Klubs in der Gruppenphase getroffen.

Kurz vor der Führung wären die Gladbacher beinahe in Rückstand geraten. Doch Scott Sinclair traf nur den Innenpfosten (24.). Torhüter Yann Sommer wäre bei dem Schuss machtlos gewesen.

Nach dem Seitenwechsel drängte Gladbach auf den zweiten Treffer, doch Stindl scheiterte zunächst mit einem Schuss aus 14 Metern (53.), nur vier Minuten später konnte Celtic-Keeper Craig Gordon einen aussichtsreichen Versuch von Fabian Johnson zur Ecke klären.

Statt nachzulegen, verursachte Gladbach einen Foulelfmeter - und kassierte das Gegentor durch Moussa Dembelé. Julian Korb hatte den Franzosen zuvor im Strafraum zu Fall gebracht, der Gladbacher Abwehrspieler sah zudem noch die Rote Karte (75.).

Manchester City - FC Barcelona 3:1 (1:1)

Einige Stunden vor dem Anpfiff hatte eine kurzzeitige Stadion-Räumung zunächst für Aufregung gesorgt, doch die Partie konnte rechtzeitig beginnen. Gastgeber City hatte zunächst Pech mit einer falschen Schiedsrichterentscheidung: Samuel Umtiti foulte Raheem Sterling im Strafraum, doch es gab keinen Strafstoß für den englischen Nationalspieler (12.).

City war deutlich überzeugender als noch bei der 0:4-Pleite im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams. Doch statt eines eigenen Erfolgs musste Coach Pep Guardiola zunächst mit ansehen, wie sein ehemaliger Klub dank Lionel Messi nach einem Konter in Führung ging (21.).

Lionel Messi
AFP

Lionel Messi

City glich allerdings noch vor der Pause aus: Ilkay Gündogan feierte seinen ersten Champions-League-Treffer für Manchester, nachdem er am vergangenen Wochenende auch schon in der Premier League doppelt für seinen neuen Klub getroffen hatte. Sergio Agüero hatte nach einem Fehlpass von Barcelonas Sergi Roberto auf Sterling gespielt, der den deutschen Nationalspieler bediente (39.).

Fernadinho hätte nach einem erneuten Fehlpass der Spanier sogar fast für die City-Führung gesorgt, doch sein Schuss ging knapp am Pfosten vorbei (42.). Besser machte es Kevin de Bruyne kurz nach der Halbzeit: Mit einem Freistoß sorgte er für Manchesters Führung (51.). Barcelona-Keeper Marc-André ter Stegen sah bei dem Treffer etwas unglücklich aus, der Schuss war nicht besonders platziert.

City war nun klar die bessere Mannschaft, doch de Bruyne rutschte nach einer Hereingabe von Alexandar Koralov in der Mitte knapp am Ball vorbei - und verpasste das 3:1. Fahrlässig ging dann auf der anderen Seite Barcelonas André Gomes mit einer Chance um. Er kam frei von der Strafraumgrenze zum Schuss, setzte den Ball aber nur an die Latte (65.).

City-Spieler bejubeln zweites Tor
AP

City-Spieler bejubeln zweites Tor

Am Ende konnten dann erneut die City-Fans jubeln: Zunächst über den zweiten Treffer von Gündogan (74.) - und dann über den Abpfiff, der die geglückte Revanche ihres Klubs besiegelte.

bka



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.