Fotostrecke

Boxing Day: Arnautovic trifft gegen ManUnited

Foto: Carl Recine/ REUTERS

Nach Niederlage in Stoke Van Gaal schließt Rücktritt in Manchester nicht aus

Zack, die nächste Pleite: Manchester United hat schon wieder verloren. Nach der Niederlage bei Stoke City wird der Druck auf Trainer Louis van Gaal nun noch größer. Doch der Holländer macht Andeutungen, dass er selbst gehen könnte.

Die Krise von Manchester United wird größer. Das Team des angeschlagenen Trainers Louis van Gaal blieb im fünften Spiel infolge in der Premier League ohne Sieg und rutschte nach der dritten Niederlage in der Tabelle auf den sechsten Platz ab. Bei Stoke City verloren die Red Devils 0:2 (0:2), für die Gastgeber war es nach den Erfolgen gegen Chelsea (1:0) und Manchester City (2:0) der dritte Sieg gegen ein Spitzenteam.

"Wir haben vier Spiele verloren und müssen jetzt abwarten", sagte van Gaal. "Der Club muss mich nicht feuern oder entlassen. Manchmal mache ich das selbst." Als Nachfolger des Niederländers van Gaal, der noch bis 2017 bei United unter Vertrag steht, wird bereits der gerade erst beim FC Chelsea gefeuerte José Mourinho gehandelt, der angeblich bereits mit den ManU-Bossen in Verhandlungen steht.

Van Gaal hatte schon vor dem Anpfiff ein Zeichen gesetzt und seinen Kapitän Wayne Rooney auf die Ersatzbank gesetzt. Ohne den gesperrten fehlenden Bastian Schweinsteiger tat sich United von Beginn an schwer, die windigen Verhältnisse im Britannia Stadium und das körperbetonte Spiel der Gastgeber verhinderten einen geordneten Spielaufbau.

Nach 26 Minuten war das Spiel dann bereits entschieden: Nach einem groben Abwehrfehler von Memphis Depay legte Glen Johnson den Ball zurück auf Bojan Krkic, der aus kurzer Distanz durch die Beine von Phil Jones ins United-Tor traf (19. Minute). Der Spanier setzte kurz darauf einen Freistoß in die Mauer, den Abpraller nahm Marko Arnautovic an und schoss aus 20 Metern unhaltbar für Torwart David De Gea ein (26.).

United hatte Glück, nicht schon vor der Pause höher zurückzuliegen, Arnautovic schoss freistehend vor de Gea am Tor vorbei (36.). Van Gaal reagierte zu Beginn der zweiten Halbzeit und brachte Rooney für Depay. Das Spiel der Gäste wurde im Anschluss besser, Fellaini vergab nach einer Vorlage von Rooney aber die größte Torchance (64.). Stoke brachte den Sieg aber über die Zeit und war über Konter stets gefährlich.

In der Premier League (hier geht es zur Tabelle) geht es bereits am 28. Dezember weiter. Manchester United empfängt dann den FC Chelsea mit van Gaals Landsmann Guus Hiddink auf der Trainerbank (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE), Stoke reist zum FC Everton.

krä
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.