Brasilien besiegt Japan Neymar trifft vier Mal und überholt Bebeto

Mit vier Toren hat Neymar Brasilien im Alleingang zum Sieg gegen Japan geschossen. Der Angreifer hat nun bereits 40 Länderspieltore erzielt und reihte sich auf Platz fünf der brasilianischen Bestenliste ein. Bei Argentiniens klarem Erfolg gegen Hongkong glänzte Lionel Messi.

Fußballprofi Neymar: erzielte 40 Länderspieltore
AP/dpa

Fußballprofi Neymar: erzielte 40 Länderspieltore


Hamburg - Neymar hat Brasilien mit vier Toren einen überlegenen Sieg gegen Japan beschert. Beim 4:0 (1:0) in Singapur erzielte der 22-Jährige in seinem 58. Länderspiel bereits die Treffer 37 bis 40. Damit zieht er an Bebeto (39) vorbei und übernimmt Platz fünf der brasilianischen Bestenliste. Auf Rang eins steht der dreimalige Weltmeister Pelé mit 77 Toren.

Bei den Brasilianern stand Wolfsburg-Profi Luiz Gustavo in der Startelf, bei Japan der Mainzer Shinji Okazaki und der Stuttgarter Gotoku Sakai. Hajime Hosogai von Hertha BSC wurde zudem eingewechselt.

Vize-Weltmeister Argentinien kam in einem Länderspiel in Hongkong zu einem lockeren 7:0 (3:0)-Erfolg gegen die Gastgeber. Überragender Akteur war der viermalige Weltfußballer Lionel Messi - und das, obwohl er erst in der 59. Minute beim Stand von 4:0 eingewechselt wurde. Messi erzielte zwei Treffer selbst (65. Minute/84.) und bereitete einen weiteren vor. Drei Tage nach dem 0:2 in Peking gegen den Erzrivalen Brasilien schossen Gonzalo Higuaín (42./53.), Nicolás Gaitán (43./72.) und Éver Banega (18.) die weiteren Treffer für die Argentinier.

Uli Stielike hat im zweiten Spiel als Trainer der südkoreanischen Nationalmannschaft seine erste Niederlage hinnehmen müssen. Die Asiaten verloren in Seoul ihr Testspiel gegen Costa Rica 1:3 (1:1). Celso Borges (37./47.) traf zweimal für die Gäste aus Mittelamerika. Sein Teamgefährte Óscar Duarte war in 78. Minute mit einem Kopfball erfolgreich. Bei den Südkoreanern erzielte Lee Gong Gook vor in der 45. Minute den Ausgleich.

Beim WM-Vierten von 2002 spielte der Leverkusener Heung-Min Son bis zu seiner Auswechselung in der 84. Minute. Joo-Ho Park von Mainz 05 war nur bis zur 20. Minute im Einsatz. Am vergangenen Freitag hatte Südkorea beim Debüt Stielikes 2:0 gegen Paraguay gewonnen. Stielike ist bei Südkorea seit dem 1. Oktober im Amt.

Anmerkung: In einer früheren Version des Artikels hieß es, Luiz Gustavo sei Bayern-Profi. Allerdings spielt er in Wolfsburg. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

mrr/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gekreuzigt 14.10.2014
1. Tscha.
Und irgendwann wird er vielleicht Weltmeister. Das ist es, was eigentlich zählt. Wenn er keine Titel holt, sind auch 200 Tore nichts wert (vor allem gegen solch überragende Gegner).
jensen12345 14.10.2014
2. Wer sich für Fußball interessiert
weiß, dass Neymar gegen sämtliche Topnationen schon getroffen hat. U.a. gegen Deutschland und gegen Argentinien. Und der weiß auch, dass er nach brutalem Foul im WM-Viertfinale seine Nationalelf unfreiwllig eben nicht mehr seine Mannschaft - den Topfavoriten - zum Titel führen konnte.
edurojo 14.10.2014
3. An Tscha
Ich finde es ziemlich kurzsichtig Spieler nur anhand ihrer Titel zu messen und dann noch zu sagen, dass alles was jemand geleistet hat nichts wert sei, nur weil irgendeine bestimmte Trophäe fehle.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.