Bremer Fehleinkauf Werder will Carlos Alberto loswerden

Werder Bremen ist mit der Geduld am Ende: Der Bundesliga-Club plant, seinen Mittelfeldspieler Carlos Alberto an einen brasilianischen Club zu verleihen. Der 23-Jährige ist bereits zu einer medizinischen Untersuchung nach Südamerika gereist.


Hamburg - Der mit rund acht Millionen Euro teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte soll an den FC Sao Paulo ausgeliehen werden. "Wir stehen mit dem Verein in Kontakt und prüfen die Möglichkeit, unterschrieben ist aber noch nichts", sagte Werder-Geschäftsführer Manfred Müller. Berichte, nach denen Werder für das Ausleihgeschäft eine Summe von 1,5 Millionen Euro kassieren könnte, wollte Mediendirektor Tino Polster gegenüber SPIEGEL ONLINE nicht kommentieren.

Bremer Profi Alberto: Einmal Bremen und zurück
DPA

Bremer Profi Alberto: Einmal Bremen und zurück

"Wir haben mit Carlos über die weitere Vorgehensweise gesprochen", sagte Manager Klaus Allofs, der die Hoffnung nicht aufgegeben hat, dass Alberto doch noch den Durchbruch in Deutschland schafft. "Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass dies eine sinnvolle Lösung ist, um in einem halben Jahr einen neuen Anlauf bei Werder zu nehmen", so Allofs.

Marco Aurelio Cunha, Abteilungsleiter Fußball beim FC Sao Paulo, erklärte zu einem möglichen Wechsel Albertos: "Wir bezahlen nur einen Teil seines Gehalts. Zunächst bleibt er nur sechs Monate. Wir haben aber die Option, diese Ausleihe bis zum Jahresende zu verlängern."

Alberto war im Juli 2007 nach Bremen gewechselt, konnte sich dort aber nie durchsetzen. Er hatte immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen und klagte über Schlafstörungen. Negativer Höhepunkt war ein Vorfall im November des vergangenen Jahres: Der 23-Jährige hatte sich im Training mit Stürmer Boubacar Sanogo eine Schlägerei geliefert. Beide Spieler wurden für ein Spiel suspendiert.

hut/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.