Brutales Foul Boateng entschuldigt sich bei Ballack

Kevin-Prince Boateng hat sich nach dem harten Foul an Michael Ballack öffentlich beim DFB-Kapitän entschuldigt. Laut "Sport Bild online" gab der 23-Jährige an, bei der Aktion "einfach zu spät" gekommen zu sein. Er habe seinen Gegenspieler aber nicht absichtlich getroffen.
Ehemaliger Hertha-Profi Boateng (Archivbild): "Ich komme einfach zu spät"

Ehemaliger Hertha-Profi Boateng (Archivbild): "Ich komme einfach zu spät"

Foto: Frank May/ picture-alliance/ dpa

Hamburg - Die öffentliche Kritik an seiner rüden Aktion gegen Michael Ballack lässt Kevin Prince Boateng offenbar nicht kalt. Der 23 Jahre alte Spieler vom FC Portsmouth zeigte sich am Montagabend laut einem Bericht von "Sport Bild online" von Ballacks WM-Aus entsetzt. "Es tut mir leid. Es war keine Absicht", sagte Boateng. "Ich komme einfach zu spät und treffe ihn voll. Es sah dumm aus."

Durch das Foul im englischen Cupfinale am vergangenen Samstag war bei Ballack ein Innenband und ein Teil des vorderen Syndesmosebandes im Sprunggelenk des rechten Fußes lädiert worden. Erst in acht Wochen kann er wieder anfangen zu trainieren. "Ich habe mich auf dem Platz zweimal entschuldigt. Nun zum dritten Mal", so Boateng.

Der 33-jährige Ballack hatte nach der harten Attacke beim 1:0-Sieg seines FC Chelsea von einem Vorsatz Boatengs, der im erweiterten WM-Aufgebot von Deutschlands letztem Gruppengegner Ghana steht, gesprochen. "Das sah schon nach Absicht aus", hatte Ballack gesagt.

jok/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.