Bürgerentscheid München erhält ein neues Stadion

Gute Kunde für Franz Beckenbauer und alle anderen Befürworter eines neuen Stadions in München. Die Bürger der bayerischen Landeshauptstadt stimmten mit großer Mehrheit für das Projekt.


Eine erfolgreiche Kampagne
AP

Eine erfolgreiche Kampagne

München - Nach der Auszählung aller 311 Wahlbezirke stimmten 65,8 Prozent für den Neubau, 34,2 Prozent dagegen. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,5 Prozent. Damit wird das mindestens 760 Millionen Mark teure Projekt im Stadtteil Fröttmaning gebaut.

Auch das sogenannte Quorum, wonach mindestens zehn Prozent aller Wahlberechtigten zustimmen müssen, wurde erfüllt. Die Wahlbeteiligung lag nach der Auszählung aller 311 Stimmbezirke mit 37,5 Prozent so hoch wie noch nie bei einem Bürgerentscheid in Bayern.

Der Neubau soll rund 400 Millionen Mark kosten, die allein von den Vereinen getragen werden. Hinzu kommen geschätzte 360 Millionen Mark an Infrastruktur-Kosten (Autobahn, U-Bahn), die gemeinsam von der Stadt München und dem Freistaat Bayern aufgebracht werden sollen.

Nach diesem Abstimmungs-Ergebnis gilt es als sicher, dass das Eröffnungsspiel der Fußball-WM 2006 in München stattfinden wird. In den kommenden Monaten werden die Vereine einen Architekten-Wettbewerb ausschreiben, Baubeginn soll 2002 sein. Im Jahr 2005 sollen dann die ersten Spiele in der neuen Arena, die über rund 66.000 Sitzplätzen verfügen soll, ausgetragen werden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.