Bundesliga am Sonntag Bochum landet ersten Saisonsieg

Der VfL Bochum hat am fünften Spieltag der Fußball-Bundesliga den ersten Sieg gefeiert. Das Team bezwang Arminia Bielefeld knapp. Den Sprung an die Tabellenspitze verpasste der 1. FC Nürnberg. Die Franken mussten in Cottbus einen späten Gegentreffer hinnehmen.


Hamburg - Nürnberg kam am fünften Spieltag bei Energie Cottbus nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Bochum bezwang Bielefeld 2:1 (0:1). Dabei verhinderte der eingewechselte Ivo Ilicevic mit dem Siegtreffer den schlechtesten Saisonstart des VfL seit 27 Jahren. "Ich denke, wir haben verdient gewonnen", sagte Ilicevic, der in der vergangenen Saison noch in Darmstadt in der Regionalliga gespielt hatte. Durch die drei Punkte verbesserte sich Bochum vom 18. auf den 16. Rang. Tabellenletzter der Liga ist nun der VfL Wolfsburg.

Vor Ilicevics Treffer hatte der Brasilianer Fabio Junior (57.) die Bielefelder Führung durch Petr Gabriel (11.) ausgeglichen. Schon vor dem 0:1 hatte der Tscheche, der für den verletzten Marcio Borges in die Innenverteidigung rückte, die Führung auf dem Fuß (5. ), scheiterte aber an VfL-Keeper Peter Skov-Jensen. Die Gäste aus Ostwestfalen bleiben somit weiter ohne Auswärtssieg. "Die Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wir haben in der ersten Halbzeit eine Klasse besser gespielt und hatten die Bochumer fest im Griff", sagte Bielefelds Trainer Thomas von Heesen. "Doch wir haben unsere Chancen vergeben und das hat sich dann gerächt." Sein Team nannte er verärgert einen "Hühnerhaufen".

Nürnberg verpasste durch einen späten Gegentreffer die Gelegenheit, an Tabellenführer FC Bayern vorbeizuziehen. Zwar erzielte der tunesische Nationalspieler Jawhar Mnari (10.) den Führungstreffer für die Franken, doch Steffen Baumgart (83.) rettet den Gastgebern zumindest noch einen Zähler. Dennoch baute der "Club" seine saisonübergreifende Serie auf nunmehr acht Bundesliga-Partien ohne Niederlage aus. Energie verpasste hingegen den Vereinsrekord von drei Saisonsiegen in Folge.

Vor 16.900 Zuschauern im Stadion der Freundschaft bestimmten die Gäste von Beginn an die Partie. Vor allem das slowakische Angriffsduo Robert Vittek und Marek Mintal, das erstmals seit dem 28. Januar wieder gemeinsam auf dem Platz stand, brachte die Energie-Abwehr ein ums andere Mal in Bedrängnis. Allerdings ließ Stürmer Vittek nach fünfwöchiger Verletzungspause wegen einer Knieverletzung zunächst seine alte Torjägerqualität vermissen, als er in der 28. und 36. Minute beste Chancen ausließ.

Im zweiten Spielabschnitt hätte erneut Vittek mit einem Tempogegenstoß für eine Vorentscheidung sorgen können. Doch der slowakische Nationalspieler vergab freistehend vor Piplica. In einer hektischen Schlussphase verloren die Nürnberger den Faden und fast folgerichtig ergaben sich für die Gastgeber Möglichkeiten. Baumgart nutzte schließlich eine Unkonzentriertheit der Gästeabwehr zu einem ersten Bundesliga-Tor seit fünf Jahren.

"Wir haben eine schlechte erste und eine gute zweite Halbzeit gespielt und deshalb verdient einen Punkt geholt", sagte der Cottbuser Torschütze, der erst zur Halbzeit ins Spiel gekommen war. Nürnbergs Torhüter Raphael Schäfer ärgerte sich: "Wir haben das Spiel kontrolliert und kassieren dann so ein Ding, das ist ärgerlich. Wir haben drei Zähler liegen lassen. Es ging uns nicht um die Tabellenführung, sondern um drei Punkte." Mit nun neun Punkten belegt das Team von Trainer Hans Meyer Platz vier, Cottbus (acht Punkte) ist Sechster.

pav/sid

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.